Permalink

0

Hornbach weiterhin in der Erfolgsspur

Hornbach HoldingGeschäftsberichte 2014/2015 veröffentlicht:

  • Umsätze der Hornbach-Gruppe erhöhen sich um 6,0 % auf 3,57 Milliarden Euro
  • EBIT plus 3,0 % auf 165,1 Millionen Euro / Konzernjahresüberschuss wächst überproportional auf 106,7 Millionen Euro
  • Hauptversammlung wird Formwechsel in KGaA vorgeschlagen
  • Anpassung der Dividendenpolitik an höheres Ertragsniveau für 2015/2016 avisier

Im Geschäftsjahr 2014/2015 (1. März 2014 bis 28. Februar 2015) hat die Hornbach-Gruppe ihre Erträge im Vergleich zum Vorjahr erwartungsgemäß gesteigert. Das Konzernbetriebsergebnis (EBIT) stieg um 3,0 % auf 165,1 Millionen Euro (Vorjahr 160,4 Millionen Euro). Das Konzernergebnis vor Steuern (EBT) und der Konzernjahresüberschuss entwickelten sich mit plus 9,3 % auf 139,7 Millionen Euro bzw. plus 23,8 % auf 106,7 Millionen Euro jeweils überproportional zum Konzernumsatz (plus 6,0 %).

Das Ergebnis je Holding-Vorzugsaktie verbesserte sich von 4,56 Euro auf 5,66 Euro. Der diesjährigen Hauptversammlung der Hornbach Holding AG wird die Beschlussfassung über den Formwechsel in die Rechtsform der Kommanditgesellschaft auf Aktien unter Beitritt der HORNBACH Management AG als persönlich haftende Gesellschafterin vorgeschlagen. Wie die HORNBACH Management AG unterdessen mitteilte, beabsichtigt sie als Komplementärin nach Wirksamwerden des Formwechsel eine Anpassung in der Dividendenpolitik an das erreichte höhere Ertragsniveau.

„Im zurückliegenden Geschäftsjahr 2014/2015 haben wir unsere Marktposition als einer der führenden Baumarktkonzerne in Europa weiter ausgebaut, unsere Innovationsarbeit für künftiges Wachstum vorangetrieben und gleichzeitig unsere Erträge erhöht“, resümiert Albrecht Hornbach, der Vorstandsvorsitzende der Hornbach Holding AG, bei der Bilanzvorlage in Frankfurt.

Alle drei Teilkonzerne mit einem Anstieg der Betriebsergebnisse

Der wesentliche Grund für die gestiegene Ertragskraft der Hornbach-Gruppe waren die erfreulichen flächenbereinigten Umsatzsteigerungen der Bau- und Gartenmärkte in Verbindung mit einer verbesserten Handelsspanne. Dadurch konnte der Konzern den Anstieg der Filial-, Voreröffnungs- und Verwaltungskosten, der insbesondere verursacht war durch die beschleunigte Expansion sowie Mehraufwendungen für strategische Zukunftsprojekte, mehr als ausgleichen.

Der wichtigste operative Teilkonzern Hornbach-Baumarkt-AG, der aktuell 147 Bau- und Gartenmärkte in neun europäischen Ländern betreibt, steigerte den Umsatz im Geschäftsjahr 2014/2015 insgesamt um 6,5 % auf 3,36 Milliarden Euro und flächenbereinigt – also ohne Neueröffnungen oder Schließungen – um 4,4 %. Das EBIT des Teilkonzerns nahm ebenfalls um 4,4 % auf 109,8 Millionen Euro zu. Das Ergebnis je Baumarkt-Aktie erhöhte sich von 1,77 Euro auf 2,19 Euro.

Im Teilkonzern Hornbach Immobilien AG lag das EBIT mit 51,5 Millionen Euro 0,8 % über dem Vorjahreswert. Im dritten Teilkonzern Hornbach Baustoff Union GmbH (HBU) verbesserte sich das EBIT deutlich überproportional um 19,6 % auf 6,5 Millionen Euro. Als regionaler Baustoffhändler betreibt die HBU aktuell 26 Niederlassungen in Rheinland-Pfalz, Saarland, Baden und Südhessen sowie zwei im angrenzenden Lothringen (Frankreich).

Nochmals verbessert hat sich auch die Eigenkapitalausstattung der Hornbach-Gruppe. „Eine Eigenkapitalquote von 53,5 % auf Ebene des Teilkonzerns Hornbach-Baumarkt-AG bzw. 51,8 % im Hornbach Holding AG Konzern unterstreicht unser solides Finanzfundament“, sagte Albrecht Hornbach.

Ausblick 2015/2016: Höhere Investitionen und Expansionsschwerpunkt im Ausland

Das geplante Bruttoinvestitionsvolumen im Konzern der Hornbach Holding AG wird im Geschäftsjahr 2015/2016 voraussichtlich zwischen 180 und 200 Millionen Euro betragen, nach rund 120 Millionen Euro im abgelaufenen Geschäftsjahr. Der Investitions- und Expansionsschwerpunkt verlagert sich wieder zurück ins Ausland, nachdem dieser wegen der Übernahme ehemaliger Praktiker-/Max-Bahr-Standorte im vorherigen Geschäftsjahr im Inland lag.

So sind 2015/2016 bis zu sechs Neueröffnungen großflächiger Bau- und Gartenmärkte geplant (einschließlich zweier Ersatzstandorte). Davon entfallen fünf Neueröffnungen auf Standorte in den Niederlanden (2), Österreich (2) und Rumänien (1) sowie eine Neueröffnung in Deutschland. Die Hornbach-Gruppe rechnet für das laufende Geschäftsjahr 2015/2016 damit, dass der Konzernumsatz im mittleren einstelligen %bereich wachsen und das EBIT in etwa auf dem Niveau des Vorjahres 2014/2015 (165,1 Millionen Euro) liegen wird.

Hauptversammlungen 2015: Dividende für 2014/2015 unverändert – Ausschüttungspolitik ab Geschäftsjahr 2015/2016 angekündigt

Den ordentlichen Hauptversammlungen der Hornbach-Baumarkt-AG und der Hornbach Holding AG wird für das zurückliegende Geschäftsjahr 2014/2015 eine im Vergleich zum Vorjahr unveränderte Dividendenausschüttung vorgeschlagen. Das entspricht einer Dividende von 0,60 Euro je Stammaktie der Hornbach-Baumarkt-AG (ISIN DE0006084403) sowie 0,77 Euro bzw. 0,80 Euro je Stamm- (ISIN 0006083405) bzw. Vorzugsaktie (ISIN DE0006083439) der Hornbach Holding AG.

Auf Ebene der Hornbach Holding AG fallen im Rahmen der ordentlichen Hauptversammlung 2015 (voraussichtlich am 9. Juli 2015) sowie der gesonderten Versammlung der Vorzugsaktionäre 2015 (voraussichtlich am 10. Juli 2015) die Würfel für den vorgeschlagenen Formwechsel in die Rechtsform der Kommanditgesellschaft auf Aktien.

Der Formwechsel der Hornbach Holding Aktiengesellschaft soll nach den Vorschriften des Umwandlungsgesetzes erfolgen. In der neuen Rechtsform soll die Gesellschaft die Firma HORNBACH Holding AG & Co. KGaA führen. Aktionäre der Hornbach Holding Aktiengesellschaft werden gegebenenfalls Kommanditaktionäre der HORNBACH Holding AG & Co. KGaA. Dabei sollen aber den Vorzugsaktionären keine Vorzugsaktien, sondern – wie den Stammaktionären – ausschließlich stimmberechtigte Inhaber-Stückstammaktien der KGaA gewährt werden. Der Umtausch soll jeweils im Verhältnis 1:1 erfolgen. Die Vorzugsaktionäre sollen als Ausgleich für den Wegfall des Vorzugs eine bare Zuzahlung in Höhe von 0,38 Euro je Vorzugsaktie erhalten.

Persönlich haftende Gesellschafterin der HORNBACH Holding AG & Co. KGaA soll die HORNBACH Management AG mit Sitz in Annweiler am Trifels werden, deren sämtliche Aktien die Hornbach Familien-Treuhandgesellschaft mbH hält. Die HORNBACH Management AG hat unterdessen ihre Vorstellungen zur künftigen Ausschüttungspolitik der Hornbach Holding AG nach dem Formwechsel mitgeteilt. Demnach beabsichtigt die Komplementärin „im Falle des Wirksamwerdens des Formwechsels, ab dem Geschäftsjahr 2015/2016 unter Beachtung der Leistungsfähigkeit des Unternehmens und des Prinzips der Dividendenkontinuität grundsätzlich eine Dividende von 30% des Konzernjahresüberschusses nach Anteilen anderer Gesellschafter vorzusehen.“

Die Einberufung der Hauptversammlung, die auch den vollen Wortlaut des vorgeschlagenen Formwechselbeschlusses enthält, wurde am heutigen Donnerstag, 28. Mai 2015 veröffentlicht und im Internet unter www.hornbach-gruppe.de zugänglich gemacht. Hier finden Sie auch den detaillierten Umwandlungsbericht des Vorstands der Hornbach Holding AG.

Ertragskennzahlen Hornbach-Gruppe (Hornbach Holding AG Konzern)

Kennzahlen Hornbach Holding AG Konzern
(in Mio. Euro soweit nicht anders angegeben)
Geschäftsjahr
2014/2015
Geschäftsjahr
2013/2014
±
in %
Nettoumsatz 3.571,7 3.369,3 6,0
 davon Teilkonzern Hornbach-Baumarkt-AG 3.356,5 3.152,0 6,5
  – Deutschland 1.966,2 1.827,3 7,6
  – Übriges Europa 1.390,4 1.324,7 5,0
  Flächenbereinigtes Umsatzwachstum (DIY) 4,4% 2,7%
 davon Teilkonzern Hornbach Baustoff Union GmbH 213,3 215,7 -1,1
Handelsspanne (in % vom Nettoumsatz) 37,3% 36,6%
EBIT 165,1 160,4 3,0
 davon Teilkonzern Hornbach-Baumarkt-AG 109,8 105,1 4,4
 davon Teilkonzern Hornbach Immobilien AG 51,5 51,1 0,8
 davon Teilkonzern Hornbach Baustoff Union GmbH 6,5 5,5 19,6
Konzernergebnis vor Steuern 139,7 127,8 9,3
Konzernjahresüberschuss 106,7 86,2 23,8
Ergebnis je Holding-Vorzugsaktie (in Euro) – WKN 608343 5,66 4,56 24,1

 

Sonstige Kennzahlen HORNBACH HOLDING AG Konzern 28. Februar 2015 28. Februar 2014 ±
in %
Eigenkapital in % der Bilanzsumme 51,8% 49,3%
Anzahl der Bau- und Gartenmärkte 146 141 3,5
Verkaufsfläche der Bau- und Gartenmärkte nach BHB (in Tqm) 1.704 1.647 3,5
Mitarbeiter (Anzahl)1) 16.455 16.021 2,8

1) Kopfzahl zum Stichtag 28. Februar
Bei Prozentangaben und Zahlen können Rundungsdifferenzen auftreten. Prozentangaben sind auf Basis TEuro gerechnet.

Kommentare sind geschlossen.