Permalink

0

IPM ESSEN 2015: Mehr Aussteller und internationales Besucherplus

IPM 2015Weltleitmesse des Gartenbaus unterstreicht deutlich ihre Position als führende Plattform der weltweiten grünen Branche

Die IPM ESSEN ist auf rekordverdächtigem Erfolgskurs: 2015 stellten auf der Weltleitmesse erstmals 1.604 Aussteller aus 49 Ländern ihre innovativen Produkte und Dienstleistungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette des Gartenbaus vor. Insgesamt reisten vom 27. bis 30. Januar rund 56.500 Fachbesucher in die Ruhrmetropole. Davon waren sieben Prozent mehr Gäste aus dem Ausland als 2014.

Messe Essen GmbH, Norbertstraße, 45001 Essen, Germany http://www.messe-essen.deGut frequentierte Stände auf der IPM 2015 in Essen (Foto: Messe Essen)

Gestiegene Internationalität und hohe Ordertätigkeit
Die IPM ESSEN konnte 2015 nochmals deutlich an Internationalität zulegen. 43 von 100 Besuchern kamen aus dem Ausland. 2014 waren es noch 36. Mit 83 Prozent sind die meisten von ihnen in Europa zu Hause. Ein Anstieg ist besonders bei den Messegästen aus Amerika (sechs Prozent aller Besucher) und Asien (neun Prozent aller Besucher) zu verzeichnen. Drei Viertel der Besucher verfügte über Einkaufs- und Beschaffungskompetenzen. In Bezug auf die auf der Messe getätigten Geschäftsabschlüsse ist ebenfalls ein Anstieg zu registrieren. Mehr als ein Drittel orderte für die kommende Saison.

Wertsteigerung des Produkts Pflanze
Die IPM ESSEN war in diesem Jahr der Treffpunkt, um sich über das wichtige Thema „Wertschätzung der Pflanze“ auszutauschen und neue Strategien zu entwickeln. Jürgen Mertz, Präsident des Zentralverbands Gartenbau e. V.: „Die Frage, wie wir als Branche die Wertschätzung unserer Produkte und Dienstleistungen erhöhen können, stand für mich 2015 im Mittelpunkt der Messe. Wir haben die Tage auf der IPM ESSEN genutzt, um viele konstruktive Gespräche zu führen. Mit dem Ergebnis, dass sich jetzt eine starke Koalition gefunden hat, die Verantwortung übernimmt und auch finanziell den Grundstein für eine breit angelegte Image-Kampagne gelegt hat. Wir sind auf einem guten Weg und freuen uns über jeden weiteren Partner.“

Rahmenprogramm war starker Besuchermagnet
Auf positive Resonanz stieß erneut das umfangreiche Rahmenprogramm der IPM ESSEN. Information, Austausch und Networking standen dabei im Vordergrund. Zentrales Thema war die Nachwuchsförderung. Beim Tag der Ausbildung am zweiten Messetag informierten die grünen Verbände rund 500 Schüler der Klassen 8 bis 10 über die vielseitigen Berufsmöglichkeiten ihrer Branche. An Erlebnis-Stationen konnten die Schüler die abwechslungsreichen Tätigkeiten im Gartenbau kennenlernen. Freie Arbeitsplätze vermittelte die Stellenbörse „Grüne Karriere“.

Das Internationale Gartenbauforum widmete sich in diesem Jahr den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und den Marktchancen in Spanien. Das Land ist eine viel gefragter Pflanzenexporteur, dessen wirtschaftliche Kooperation mit Deutschland großes Potenzial bietet. Im Gartenbauforum wurde auch über verschiedene Bildungsprogramme informiert, die einen internationalen Austausch zwischen Nachwuchskräften ermöglichen.

Wie mehr Grün das Klima in Städten verbessert, erläuterte die Stiftung „Die grüne Stadt“ in ihrer Informationsveranstaltung für Baumschulgärtner, Landschaftsgärtner, Architekten und kommunale Entscheider. Das richtige Stadtgrün schützt nicht nur Gebäude vor den Folgen von extremer Hitze und Kälte, sondern bindet auch Kohlendioxid und Feinstaub aus der Luft, verbessert das lokale Kleinklima durch Sauerstoffproduktion und Verdunstung von Wasser und fördert die Biodiversität.
Zwei Schwerpunkte setzte die Lehrschau des Zentralverbandes Gartenbau: Zum einen wurden Substrate und ihre richtige Verwendung thematisiert. Zum anderen wurden nach vierjähriger Forschungsarbeit die Ergebnisse des EU-Interreg-Projekts „Gesundes Gewächshaus“ präsentiert.

IPM ESSEN 2016
Rund 90 Prozent der Besucher bewerteten das Angebot der IPM ESSEN als sehr postiv. Schon jetzt planen 93 Prozent der Gäste die Messe im nächsten Jahr wieder zu besuchen. 97 Prozent der Aussteller sprachen sich für eine Wiederbeteiligung aus. Die nächste IPM ESSEN findet vom 26. bis 29. Januar 2016 in der Messe Essen statt.

IPM ESSEN 2015 Zahlen im Detail
1.604 (2014: 1.554) Aussteller aus 49 (45) Nationen, davon 64 (62) Prozent aus dem Ausland. Die Hochrechnung des letzten Messetages mit einbezogen kamen rund 41.600 registrierte Fachbesucher mit einem Auslandsanteil von 43 Prozent*. Zu den
umfangreichen Rahmenprogrammen kamen neben internationalen Teilnehmern unter anderem Ehrengäste, Pressevertreter, kommunale Vertreter und Sponsoren zur IPM ESSEN 2015. Der Fachbesucheranteil lag bei 97,5 (95,3) Prozent.
*Besucherbefragung 1. bis 3. Tag

Ausstellerstimmen
Garry Grueber, Managing Partner Cultivaris North America LLC:
„Wir haben in diesem Jahr erstmals auf der IPM ESSEN mit einem eigenen Stand ausgestellt. Es war die absolut richtige Entscheidung. Die Resonanz war überwältigend. Unser Thema ‚Urban Gardening‘ hat viele Besucher begeistert. Die IPM ESSEN ist ein sehr effizientes Messeformat. Hier können wir all unsere Geschäftspartner treffen und intensive Gespräche führen. Dass wir in gleich zwei Kategorien des IPM-Neuheitenschaufensters mit unseren Pflanzen gewonnen haben, hat unserem Messeauftritt die Krone aufgesetzt. Jeder der Branche weiß nun, wer wir sind.“

Dirk Röse, Leiter Unternehmenskommunikation, Klasmann-Deilmann GmbH:
„Die IPM untermauerte auch in 2015 ihre Stellung als Weltleitmesse der grünen Branche. In diesem Jahr setzte die IPM ESSEN ein wichtiges Zeichen für die Kontinuität des internationalen Produktionsgartenbaus und unterstrich dessen Bedeutung.“

Armin Rehberg, Vorstandsvorsitzender der Landgard eG:
„Nach dem vom Aufbruch geprägten Messeauftritt im vergangenen Jahr hat sich gezeigt, dass der eingeschlagene Weg der richtige ist. Die IPM ESSEN war für uns in diesem Jahr sehr erfolgreich. Wir haben ein ausgesprochen positives Kundenfeedback bekommen, insbesondere zu den präsentierten Konzepten. Sowohl ‚Mädchenkram‘ und ‚Frag die Pflanze‘ als Fachhandelskonzepte als auch das übergreifende Konzept ‚Deutsche Gärtnerware‘ und die Vorstellung des in Kooperation mit RTL entwickelten Konzepts ‚Ich bin ein Star – Holt mich hier raus‘ wurden sehr gut aufgenommen. Wir konnten eine sehr hohe Frequenz an unserem Messestand verzeichnen, sowohl von Fachhandelskunden als auch von Kunden des organisierten Handels. Ein weiteres Highlight war sicher auch unser Erzeugernachmittag, in dessen Rahmen wir unsere Kampagne ‚Blumen – 1000 gute Gründe‘ vorgestellt haben.“

Alexander Kientzler, Kientzler Gartenbau GmbH & Co. KG:
„Die IPM ist für uns eine gute Plattform, um nationale wie internationale Kontakte zu pflegen und auszubauen. Die Besucher an unserem Stand schätzen die direkte
Kommunikation und nutzen die Möglichkeit, sich über unsere Pflanzenkonzepte zu informieren. Ergänzt um den neuen WINTERZAUBER ist die wertige Pflanzenvermarktung über das Jahr ein Thema. Es ergeben sich ständig interessante Gespräche, und wir werden auch 2016 wieder an der IPM ESSEN teilnehmen.“

Sebastian Heinje, Geschäftsführer Diderk Heinje Pflanzenhandel:
„Die IPM hat den perfekten Zeitpunkt: Kurz vor Saisonstart, alle freuen sich, dass es endlich losgeht. Für uns ist die Messe wichtig, um unsere Kunden zu treffen und neue Kontakte zu knüpfen. Wir haben unser volles Sortiment mitgebracht, um unsere Leistungsstärke zu demonstrieren. Besonders freut uns, dass wir für den blühenden Buxbaum ‚Bloombux‘ mit dem Show Your Colours Award ausgezeichnet worden sind. Diese Pflanze hatte hier eine tolle Resonanz und wir sind positiv überrascht von der starken Nachfrage.“

Kommentare sind geschlossen.