Permalink

0

hagebau: BBG übernimmt Münchner HEV

Hagebau LogoDie hagebau Beratungs- und Beteiligungsgesellschaft (BBG), eine hundertprozentige Tochter der hagebau KG, übernimmt zum 01.01.2016 die HEV Heimwerkermarkt Verwaltungs GmbH mit ihren 17 hagebaumärkten im Großraum München.

Die entsprechenden Verträge wurden am 11.November 2015 von Vertretern beider Unternehmen unterzeichnet. Damit wird die HEV vom hagebau Gesellschafterhaus zum hundertprozentigen Tochterunternehmen der hagebau.

Die HEV ist die Verwaltungsgesellschaft einer der größten und ältesten Baumarkt-Franchisenehmer-Gruppen in Deutschland mit Sitz in München. Sie hatte sich im Oktober 2013 der hagebau Kooperation angeschlossen und ihre Baumärkte in das hagebau Franchise-System hagebaumarkt eingebracht.

Bereits vor zwei Jahren ging die HEV, nach Streitigkeiten mit Obi zu Hagebau. Damit verlor Obi alle Baumärkte im Raum München und musste sich seither neue Standorte in der Region aufbauen. Die HEV selbst gehörte mit 1.400 Mitarbeitern und 210 Mio. Euro Umsatz (2014), zu der größten und ältesten Baumarkt-Franchisenehmer-Gruppe in Deutschland mit Sitz in München.

Hintergrund ist, dass nach mehr als 30 sehr erfolgreichen Jahren die HEV-Gesellschafter den richtigen Zeitpunkt zum Rückzug aus der Branche als gekommen sahen. Für die HEV-Gesellschafter war entscheidend, den richtigen Nachfolger zu finden. Dies ist mit der hagebau Gruppe und ihrem erfolgreichen Franchise-System hagebaumarkt gelungen.

Die hagebau Beratungs- und Beteiligungsgesellschaft mbH berät seit 1998 hagebau Gesellschafter in allen Fragen moderner Unternehmensfinanzierung und engagiert sich in Form stiller Beteiligungen bei wirtschaftlich intakten Gesellschaften. Neben ihrem Engagement bei der HEV hält die hagebau BBG zurzeit 16 weitere Beteiligungen, die zusammen einen Außenumsatz von fast einer Milliarde Euro erwirtschaften.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit dem heute erzielten Vertragsabschluss, den Märkten und der HEV eine Zukunft innerhalb des hagebau Verbundes geben können“, so Hartmut Richter, Vorsitzender des hagebau Aufsichtsrats. „Mit dem Kauf sichern wir das große Potenzial der Münchner Standorte für die hagebau Gesellschafter. Die Übernahme durch die hagebau BBG schafft die Möglichkeit, den Übergang der Standorte in den hagebau Gesellschafterkreis sicherzustellen.

Bezüglich aller siebzehn Standorte würden bereits konkrete Gespräche geführt, so Richter weiter. Fest stehe, dass die hagebau von Soltau aus nicht operativ tätig werden wolle.
„Vielmehr bleibt zentrale Aufgabe der Kooperation die Mittlerfunktion zwischen Industrie und Gesellschafterhäusern zu übernehmen und mit Dienstleistungen aus der Zentrale heraus das Tagesgeschäft der hagebau Gesellschafter zu unterstützen“, verdeutlicht Richter die Aufgabe der hagebau Zentrale.

Die operativen Geschäfte werden weiterhin, in enger Abstimmung mit der Geschäftsführung des hagebau Einzelhandels, von der Zentrale der HEV in München gesteuert.

Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Kommentare sind geschlossen.