Permalink

0

Baumax: 1100 Mitarbeiter stehen zur Kündigung an

BaumaxBei den österreichischen Baumax-Märkten, welche vorbehaltlich der Zustimmung des Kartellamtes von Obi übernommen werden, müssen wahrscheinlich mehr Arbeitsplätze gestrichen werden als bisher vermutet wurde.

Baumax habe 1100 Mitarbeiter beim AMS (Arbeitsmarktservice) zur Kündigung angemeldet, berichtete eine namhafte österreichische Zeitung. Darunter befänden sich auch mehr als 70 Auszubildende. Damit wäre insgesamt ca. 1/3 des derzeitigen Personals von einer Kündigung betroffen.

Zusätzlich zu den Beschäftigten der Zentrale in Klosterneuburg und des Warenverteillagers in Wien seien auch die Mitarbeiter der bauMax-Standorte zur Kündigung angemeldet worden, welche Obi wahrscheinlich nicht weiter betreiben wird.

Laut übereinstimmenden Medienberichten übernimmt Obi 49 von 65 bauMax-Filialen in Österreich. Für die übrigen Standorte gebe es noch Gespräche mit verschiedenen Interessenten. Das könnte die Anzahl der Kündigungen noch deutlich reduzieren, hofft der Chef des österreichischen Arbeitsmarktservices, Kopf.
Er geht davon aus, dass für alle Mitarbeiter, welche ihre Arbeitsplätze verlieren, ein Sozialplan wirksam wird.

Trotz der 1100 zur Kündigung angemeldeten Mitarbeiter werden mehr als 2500 Menschen in Österreich ihre Arbeitsstelle behalten können.

Kommentare sind geschlossen.