Permalink

0

IPM DUBAI und WOP DUBAI mit Rekordwachstum

ipm-dubai-2016Ein neues Jahr, ein neuer Rekord – diesem Motto scheinen die IPM DUBAI und die WOP DUBAI zu folgen. Die wichtigsten Fachmessen für die grüne Branche und Frischwaren im Mittleren Osten konnten erneut deutlich zulegen und füllten erstmals drei Hallen des Dubai World Trade Centre. Das entspricht einem Zuwachs von 18 Prozent. Aussteller und Fachbesucher fanden hier den idealen Rahmen für vielversprechende Geschäftsabschlüsse.

wop_dubai-2016Eine konstante Marktbearbeitung zahlt sich aus – so lautet die vorherrschende Meinung unter den Ausstellern. Mit 110 hatte sich ihre Zahl um neun Prozent im Vorjahresvergleich gesteigert. Insgesamt waren 24 Länder an der wichtigsten Fachmesse für Gartenbau im arabischen Golf beteiligt. Und auch die Besucherzahlen verzeichneten mit 3.890 ein sattes Plus von elf Prozent. Damit konnte die Auslandstochter der IPM ESSEN 2016 erneut ein Rekordergebnis erzielen.IPM DUBAI International plants expo Middle East --- 14-11-2016/Dubai/VAE Foto:©MESSE ESSEN GmbH --- Verwendung / Nutzungseinschränkung: Redaktionelle Foto-Veröffentlichung über MESSE ESSEN/CONGRESS CENTER ESSEN und deren Veranstaltungen gestattet. NO MODEL RELEASE - Keine Haftung für Verletzung von Rechten abgebildeter Personen oder Objekten, die Einholung der o.g. Rechte obliegt dem Nutzer. Das Foto ist nach Nutzung zu löschen! --- Use / utilisation restriction: Editorial photographic publications about MESSE ESSEN / CONGRESS CENTER ESSEN and their events are permitted. NO MODEL RELEASE - No liability for any infringements of the rights of portrayed people or objects. The user is obliged to seek the above rights. The photograph must be deleted when it has been utilised!

IPM DUBAI International plants expo Middle East (Foto:©MESSE ESSEN GmbH)

IPM DUBAI: hoher Bedarf an Gartenbauprodukten

Die positive Stimmung auf der IPM DUBAI hat vor allem zwei Gründe: Zum einen wirft die Weltausstellung Expo 2020 bereits ihre Schatten voraus und stellt gute Chancen für die Aussteller aus den Bereichen Pflanzen, Technik, Garten- und Landschaftsbau, Pflanzenschutz, Floristik, Gartenausstattung und Logistik in Aussicht. Zum anderen besteht in der Golfregion durch große städtische Bauprojekte und die Realisierung neuer Hotelanlagen und Ressorts ein hoher Bedarf an Gartenbauprodukten und Gartenbautechnik.

So verwundert es nicht, dass neben den Ausstellerzahlen im Allgemeinen auch die Zahl der offiziellen Länderbeteiligungen zunahm. Neben Ägypten, China, Deutschland, Sri Lanka, Spanien, Taiwan und den USA waren Costa Rica und Indien zum ersten Mal dabei. Auf dem deutschen Gemeinschaftsstand präsentierten sich zwölf Firmen mit Produkten wie Jungpflanzen, Torferde, Substraten, Töpfen und Schattierungsgewebe „Made in Germany“. Der Messeauftritt wurde durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) gefördert.

Neben den Ausstellungsflächen erwartete die Besucher ein exklusives Rahmenprogramm. Einen Tag vor der Messeeröffnung lieferte eine Gartenbautour Einblicke in die lokale Gartenbauindustrie. In Zusammenarbeit mit dem deutschen Unternehmensverbund INDEGA gab es Seminare zum Thema Gartenbautechnik. Außerdem wurden Vorträge über Garten- und Landschaftsbau gehalten. Darüber hinaus wurde der „Middle East Floral Designer of the Year 2016“ gekürt. Den renommierten Wettbewerb zum Thema Hochzeitsfloristik mit 34 Teilnehmern konnte Kimuel S. Villanueva vom Fullfillment & Logistics Center für sich entscheiden.

WOP DUBAI: Fachmesse für Frischwaren setzt neue Maßstäbe

Neue Rekordmarken setzte auch die WOP DUBAI: Die einzige Fachmesse für Frischwaren in der Golfregion lockte 235 Aussteller aus 30 Ländern an, erstmals auch Unternehmen aus Argentinien, Vietnam und Malaysia. Das sind 15 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Besucherzahl verzeichnete mit 6.055 ein Plus von 23 Prozent. Damit war die WOP DUBAI 2016 die größte, die es je gab. Die offiziellen Länderbeteiligungen stiegen auf 15. Erstmals waren Griechenland, Indien und Südafrika mit dabei, Griechenland hatte die größte Beteiligung. Die weiteren vertretenen Länderpavillons kamen aus Ägypten, Australien, Belgien, China, Frankreich, Italien, Kenia, Libanon, Marokko, Portugal, Spanien und der Türkei.

In den Vereinigten Arabischen Emiraten wird eine hohe Qualität von Obst und Gemüse sehr geschätzt. Die Golfregion ist daher ein bedeutender Markt für die Obst- und Gemüseindustrie. Dabei wird Dubai als Drehkreuz genutzt, denn über 40 Prozent aller importierten Frischwaren werden in die anderen Golfstaaten reexportiert. Im Fokus der WOP DUBAI standen in diesem Jahr auch neue Technologien und Ausstattungen für die Produzenten von Frischwaren, darunter Transportwagen für den Obst- und Gemüsemarkt und Luftfracht-Container für Frischwaren. Im Rahmenprogramm lieferte das Eurofruit Middle East Business Forum Fachinformationen für die Besucher. Die Messe wurde wieder von Dubai Municipality, dem Betreiber des größten Obst- und Gemüsemarktes in der Region, partnerschaftlich unterstützt.

IPM DUBAI und WOP DUBAI

Das erfolgreiche Messeduo, das von der Messe Essen und planetfair Dubai LLC veranstaltet wird, findet das nächste Mal im Herbst 2017 im Dubai World Trade Centre statt.

Die IPM DUBAI zeigt die gesamte Wertschöpfungskette des Gartenbaus und ist die wichtigste Fachmesse für den grünen Wirtschaftssektor am Arabischen Golf. Im Mittelpunkt stehen Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Pflanzen, Gartenbautechnik, Floristik, Ausstattung, Logistik, Pflanzenpflege sowie Ausstattung für den Garten- und Landschaftsbau

Die WOP DUBAI – World of Perishables ist im gesamten Nahen Osten die einzige Plattform für Obst und Gemüse, Warensicherheit, technische Ausrüstung, Transport, Handel und Service von temperatursensiblen Gütern. Beide Messen ergänzen sich optimal und bieten den Besuchern einen hohen Mehrwert.

Ausstellerstimmen:

T. C. Manikandan Pillai, Privatsekretär des Vorsitzenden, Coir Board India, Indien:
„Coir Board India hat die IPM DUBAI 2016 zusammen mit elf Exporteuren aus
Indien besucht. Die Rückmeldungen unserer Exporteure sind sehr positiv. Jeder im
indischen Pavillon war zufrieden und hat durch die Teilnahme die gewünschten
Ergebnisse erzielt. Im nächsten Jahr werden wir mit mehr Exporteuren
wiederkommen.“

Dr. Uwe Steinmeyer, Geschäftsführer, Gebr. Brill Substrate GmbH & Co. KG,
Deutschland
„Die IPM DUBAI war in diesem Jahr mit mehr Ausstellern und gefühlt etwas mehr
Besuchern wieder besser als im Vorjahr. Die Messe ist zwar nach wie vor nicht
groß, aber die Besucherqualität ist interessant. Mehrere Besucher, die unsere
regelmäßige Präsenz registriert hatten, gaben an, dass sie deswegen das Gespräch
mit uns gesucht haben. Die Unterstützung durch das
Bundeslandwirtschaftsministerium wertet die deutsche Gemeinschaftsbeteiligung
auf.“

Weitere Informationen: www.ipm-dubai.com, www.wop-dubai.com

Kommentare sind geschlossen.