Praktiker: Weitere Auslandsgesellschaft in Bulgarien verkauft

von Bernhard Simon

Praktiker_Logo_jpg_klChristopher Seagon, Insolvenzverwalter bei Praktiker, unterzeichnet mit der Videolux Holding AD einen Kaufvertrag über Praktiker in Bulgarien

Seagon kann damit alle neun Standorte und alle etwa 570 Arbeitsplätze von Praktiker in Bulgarien sichern

Videolux ist in Bulgarien als Filialist für Elektronik und Elektrotechnik bekannt und wird die Baumärkte unter der Marke Praktiker fortführen

Rechtsanwalt Christopher Seagon, Insolvenzverwalter der BM Praktiker International GmbH, hat mit dem strategischen Investor Videolux Holding AD aus Bulgarien einen Kaufvertrag über die Praktiker Bulgaria EOOD und die Praktiker Real Estate EOOD, Sofia (BG) unterzeichnet. Über die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen der Transaktion haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart. Die Übernahme steht noch unter den üblichen Gremienvorbehalten.

Videolux setzte sich in einem strukturierten Bieterverfahren gegen vier weitere Mitbewerber durch, die ebenfalls verbindliche Angebote abgegeben haben. Der Investor übernimmt 100 Prozent der Anteile, alle neun Standorte und alle etwa 570 Beschäftigten. Das Unternehmen betreibt in Bulgarien mit 1.800 Mitarbeitern 31 Filialen überwiegend mit Ware aus dem Bereich Elektronik und Elektrotechnik. Den Geschäftsbetrieb der Baumärkte will Videolux unter der Marke Praktiker fortführen.

„Die Videolux Holding hat uns ein überzeugendes Gesamtkonzept präsentiert“, sagt Christopher Seagon. Hinzu kam, dass der Investor eine feste Größe im Retailgeschäft von Bulgarien ist. Viele Staaten in Europa kämpfen noch heute mit den Auswirkungen der Wirtschafts- und Finanzkrise. Der Verkauf eines Unternehmens in diesen Ländern kann deshalb nur dann gelingen, wenn ein Investor Vertrauen bei den Lieferanten hat und das bisherige Management durch eine gute Arbeit seine Kunden überzeugt hat. „Beides ist in Bulgarien der Fall gewesen“, sagt Christopher Seagon. Er kann auch mit diesem Verkauf die bestmögliche Verwertung der vorhandenen Werte für die insolvente Muttergesellschaft in Deutschland erzielen.

Insolvenzverwalter Seagon kann damit bereits wenige Tage nach dem Verkauf von Praktiker in Rumänien(Gawina berichtete) die bisher vierte Auslandsgesellschaft aus dem Praktiker Konzern erfolgreich an einen Investor übertragen.

Bereits im Oktober 2013 hat er die Anteile an der Batiself SA. in Luxemburg verkauft. Im Februar 2014 folgte dann Praktiker in der Ukraine. Seagon geht davon aus, in den kommenden Wochen weitere Auslandsgesellschaften von Praktiker an einen Investor verkaufen zu können.

Weitere interessante Beiträge

Bernhard Simon – 
Dienstleistungen für die “Grüne Branche”

Folgen Sie uns auch auf Twitter

Copyright @2022 Unternehmensberatung Simon PenciDesign