Permalink

off

Praktiker: Jetzt droht 51 Märkten das Aus

Praktiker_Logo_jpg_klPraktiker will in den kommenden Monaten 51 Märkte inkl. 3 Extra Bau & Hobby in ganz Deutschland schließen. Der Abverkauf in den 51 Häusern soll in den kommenden Wochen beginnen und bis Ende Oktober abgeschlossen sein.

Die betroffenen Märkte haben in der Vergangenheit deutliche Verluste eingefahren und der vorläufige Insolvenzverwalter Christopher Seagon glaubt nicht, dass diese Märkte bei einer möglichen Übernahme von Praktiker/Max Bahr als Ganzes das Interesse von potenziellen Käufern wecken würden.

Er kann sich aber vorstellen, dass andere Unternehmen anderer Branchen an den einzelnen Märkten Interesse zeigen.

Laut dem Insolvenzverwalter Seagon soll den 1.500 festangestellte Mitarbeiter sowie rund 1.000 geringfügig Beschäftigten zunächst nicht gekündigt werden.

Seagon hofft darauf, dass die in Frage kommenden Investoren die Standorte und die Mitarbeiter übernehmen.

Folgende Standorte sollen von dem Abverkauf betroffen sein:

Altötting, Arnsberg, Bautzen, Berlin-Wedding, Bielefeld, Bonn, Brandenburg, Bruchsal, Chemnitz (Werner-Seelenbinder-Straße), Darmstadt, Duisburg-Meiderich, Eisenhüttenstadt, Emden, Erfurt, Frankfurt/Oder, Freising, Garbsen, Görlitz, Gosen, Gotha (Gottlieb-Daimler-Straße), Gotha (Langensalzär Straße), Hamburg-Eidelstedt, Hamburg-Wentorf, Heidelberg, Herford, Ingolstadt, Kempten, Köln-Porz, Kulmbach, Kuppenheim, Magdeburg (Saalestraße), Memmingen, Mittweida, Mönchengladbach (Aachener Straße), Mülheim/Ruhr, München Gleisdreieck, Neumünster, Oberjettingen, Oranienburg, Pfarrkirchen, Pforzheim, Plauen, Reutlingen, Riesa, Rüsselsheim, Straubing, Suhl, Weiden, Weißwasser, Würzburg und Zittau.

An allen anderen Standorten geht der normale Verkauf weiter, die Märkte werden aktuell mit neuer Ware beliefert.

Kommentare sind geschlossen.