Permalink

0

Landgard meldet positiven Verlauf der digitalen Frühjahrs-Ordertage

Mehr Kunden im Webshop und mehr Umsatz als erwartet. Das Fazit am Ende der digitalen Frühjahrs-Ordertage 2021 bei Landgard fällt durchweg positiv aus.

Stefan Grett-Winkel, Geschäftsführer der Landgard Fachhandel GmbH & Co. KG. (Foto: Landgard)

„Wir sind mit dem Verlauf und dem Ergebnis der digitalen Frühjahrs-Ordertage äußerst zufrieden. Unsere Erwartungen hinsichtlich Kundenzahl im Webshop und Umsatz wurden deutlich übertroffen. Das ist angesichts der besonderen Rahmenbedingungen durch die Corona-Pandemie ein sehr erfreulicher Erfolg, der ohne die gute Zusammenarbeit mit unseren Kund*innen nicht möglich gewesen wäre. Dafür danken wir unseren Kund*innen ausdrücklich“, so Stefan Grett-Winkel, Geschäftsführer der Landgard Fachhandel GmbH & Co. KG.

Die digitalen Frühjahrs-Ordertage waren am Donnerstag, 21. Januar, gestartet. Um 8 Uhr morgens wurden mehr als 5.000 unterschiedliche Positionen im Webshop mylandgard.de zur Order freigeschaltet. „Unsere Kund*innen sind mit den Abläufen im Webshop mylandgard.com durch die digitalen Ordertage im Herbst 2020 bereits bestens vertraut und haben routiniert online geordert. Die Abverkäufe haben sich gleichmäßig und auf hohem Niveau über das gesamte Sortiment hinweg verteilt“, so Adrian Hosman, Leiter des Ordertageteams im Landgard-Fachhandel.

Das umfangreiche Sortiment der Frühjahrs-Ordertage umfasste Produkte aus den Bereichen Topfpflanzen, Saisonwaren, Floristikprodukte und Baumschulartikel u.a. mit Italien-Ware, Obstbäumen, Bonsai und Koniferen. Die Produkte, zu denen auch wieder einige Neuheiten gehörten, waren im Webshop mylandgard.de bis zum Ende ihrer Verfügbarkeit online.

Landgard hatte im Dezember aufgrund der bundesweiten Entwicklung des Corona-Infektionsgeschehens entschieden, die Landgard Frühjahrs-Ordertage 2021 ausschließlich als digitale Ordertage im Webshop mylandgard.com durchzuführen. Mit den rein digitalen Ordertagen hat Landgard einen Beitrag dazu geleistet, die Sicherheit und Gesundheit aller Mitarbeiter*innen, Erzeuger*innen und Kund*innen optimal zu schützen.

Kommentare sind geschlossen.

Menü