Compo

Permalink

0

Die Preise im April 2020 steigen voraussichtlich um 0,8 Prozent

Die Inflationsrate in Deutschland – gemessen als Veränderung des Verbraucherpreisindex (VPI) zum Vorjahresmonat – wird im April 2020 voraussichtlich 0,8 % betragen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach bisher vorliegenden Ergebnissen weiter mitteilt, steigen die Verbraucherpreise gegenüber März 2020 voraussichtlich um 0,3 %.

Während sich die Preise für Haushaltsenergie und Kraftstoffe um 5,8 % verbilligten, stiegen die Preise für Nahrungsmittel um 4,8 %

Verbraucherpreisindex, April 2020:
+0,8 % zum Vorjahresmonat (vorläufig)
+0,3 % zum Vormonat (vorläufig)

Harmonisierter Verbraucherpreisindex, April 2020:
+0,8 % zum Vorjahresmonat (vorläufig)
+0,4 % zum Vormonat (vorläufig)

Die aktuelle Corona-Krise führte im April 2020 zu Schwierigkeiten bei der Preiserhebung, da einige Güter am Markt nicht verfügbar waren und es zum Teil Schwierigkeiten bei der Vor-Ort-Erhebung gab. Für Waren und Dienstleistungen, bei denen eine Erhebung nicht oder nur sehr eingeschränkt möglich war, wurden Preise nach verschiedenen Methoden fortgeschrieben oder – bei preisstabilen Gütern – Vormonatspreise übernommen. Die Qualität der vorläufigen Gesamtergebnisse ist damit weiterhin gewährleistet.

Zur Sicherstellung eines europaweit einheitlichen Vorgehens in dieser besonderen Lage fand eine enge Abstimmung mit den Statistischen Landesämtern sowie mit dem europäischen Statistikamt Eurostat statt, wie fehlende Preise in der Ermittlung des (H)VPI methodisch zu behandeln sind.

Die endgültigen Ergebnisse für April 2020 werden wir Ihnen Mitte Mai 2020 mitteilen.

Kommentare sind geschlossen.