Permalink

0

Dehner unterstützt deutsche und österreichische Tafeln mit 100.000 Euro

Der „Dehner Hilfsfonds für Menschen in Not“ hat im Rahmen einer Weihnachtsaktion 100.000 Euro an deutsche und österreichische Tafeln gespendet. Damit verdoppelt Europas größte Garten-Center-Gruppe ihr Spendenaufkommen im Vergleich zum Vorjahr und unterstützt 40 Tafeln mit je 2.500 Euro. Außerdem haben sich wieder zahlreiche Dehner-Kunden aktiv an der Spendenaktion beteiligt, die ihren Beitrag über Spendendosen in allen Dehner-Märkten zur Verfügung gestellt haben.

Spendenübergabe an die Hallesche Tafel: Katrin Vogler, Werkstattleiterin Evangelische Stadtmission Halle (links) und Dehner-Marktleiter Sören Sachse-Feike (rechts). (Foto: Dehner)

„Die Pandemie hat unzähligen Menschen große Not und tragische Schicksalsschläge bereitet. Besonders betroffen sind Personen mit ohnehin einkommensschwachem Hintergrund, aber auch zahlreiche Familien und Menschen, denen oft gänzlich unverschuldet der Boden ihrer finanziellen Existenz entzogen wurde. Angesichts dieser Umstände hat sich die Geschäftsführung von Dehner entschieden, die jährliche Spende des „Dehner Hilfsfonds” an die Tafeln auf die doppelte Summe aufzustocken”, sagt Albert Weber, Seniorchef des Unternehmens und Vorsitzender des Dehner Hilfsfonds für Menschen in Not.

Wie die Tafeln berichten, machen sich die Folgen der Corona-Pandemie zunehmend bemerkbar. Fast 40 Prozent der bundesweit über 950 Tafeln verzeichnen im Vergleich zum September 2020 mehr Kundinnen und Kunden Vielerorts hat die Zahl um bis zu 20 Prozent zugenommen. Betroffen sind vor allem Menschen mit ALG-II-Bezug und in Kurzarbeit. Auch der Anteil der Rentner ist mit 30 Prozent erheblich angestiegen. Viele von ihnen waren vor der Krise nicht auf externe Hilfen angewiesen. Vergleichbare Zahlen melden auch die österreichischen Tafeln, die öffentlich für zusätzliche Zuwendungen aus Politik und Wirtschaft aufgerufen haben. Eine weitere außergewöhnliche Herausforderung im Jahr 2021 stellt die Hochwasserkatastrophe im Westen Deutschlands dar, bei der die Tafeln akut Hilfebedürftige unter erschwerten Bedingungen mit Lebensmittelspenden unterstützt haben.

Der „Dehner Hilfsfonds für Menschen in Not” ist eine gemeinnützige Stiftung der Dehner Garten-Center-Gruppe, die 2001 von der Inhaberfamilie ins Leben gerufen wurde. Der Zweck der Stiftung ist es, unverschuldet in Not geratenen Menschen schnell, direkt und vor allem unbürokratisch zu helfen. Seit 2011 unterstützt die Stiftung lokale Tafeln und andere soziale Einrichtungen in Deutschland und seit 2017 auch Organisationen in Österreich.

In Deutschland zählen derzeit über 950 Organisationen zusammen mit mehr als 2.000 Ausgabestellen zum Dachverband Tafel Deutschland. Mehr als 60.000 ehrenamtliche Helfer verteilen kostenlos oder gegen einen geringen symbolischen Beitrag Lebensmittel an Bedürftige und soziale Einrichtungen und ermöglichen den Betroffenen eine Vielzahl von existenzunterstützenden Angeboten. Bundesweit werden so regelmäßig bis zu 1,65 Millionen Menschen mit Lebensmittelspenden aller Art versorgt – ungefähr ein Drittel davon sind Kinder und Jugendliche. Zum Verband der österreichischen Tafeln gehören insgesamt zehn Mitgliedstafeln. Im Jahr 2020 haben mehr als 4.200 – Großteils ehrenamtliche Mitarbeitende – rund 76.000 Armutsbetroffene mit knapp 5.000 Tonnen Lebensmitteln versorgt. Die Tafeln finanzieren sich grundsätzlich über Spenden.

Kommentare sind geschlossen.

Menü