Permalink

0

16.BHB-Kongress begrüßt die DIY-Branche in Kassel

BHB Logo• BHB lädt DIY-Branche unter dem Motto „DIY-unplugged – Was brauchen unsere  Kunden?“ am 2. und 3. Dezember 2015 nach Kassel.

• Branchenverband erwartet aktuell rund 500 Teilnehmer

• BHB-Hauptgeschäftsführer Wüst: „Der BHB-Kongress hat mit seinen besonderen Themen auch in diesem Jahr wieder große Strahlkraft.“

• Veranstaltungsteilnehmern bietet sich facettenreiches Kongressprogramm mit Vorträgen namhafter Branchengrößen, Podiumsdiskussionen und DIY-Marktplatz

• Mit dem DIY-Lifetime-Award 2015 ehren BHB und Dähne Verlag ASB-Grünland-Gründer Helmut Aurenz für sein Lebenswerk

BHB-Kongress Dezember 2015Der BHB-Kongress 2015 in Kassel will sich mit Zukunftsthemen beschäftigen (Foto: BHB)
Was muss die DIY-Branche heute und in Zukunft bieten, um Heimwerker auch weiterhin zu herausfordernden Projekten zu animieren? Diese Frage steht im Mittelpunkt des 16. Internationalen BHB-Kongress. Unter dem Motto „DIY unplugged – Was brauchen unsere Kunden?“ bietet das Gipfeltreffen der DIY-Branche am 2. und 3. Dezember ein facettenreiches Kongressprogramm mit Vorträgen namhafter Experten der DIY-Branche und weiterer Keynote-Speaker aus Handel, Beratung und Marktforschung. Inspirierende Bühne des Branchengipfels ist die Stadt Kassel, bekannt für die weltweit bedeutendste Reihe von Ausstellungen für zeitgenössische Kunst, die documenta.


Demografischer Wandel, Digitalisierung und ein Wertewandel hin zu stärkerem Nachhaltigkeitsdenken verändern die Erwartungen und das Konsumverhalten der DIY-Kunden. Wie kann die Baumarktbranche in Zeiten des Wandels die Heimwerker von heute und morgen ansprechen?

Im Kongresspalais Kassel geht der BHB diesen Fragen mit spannenden Vorträgen und interessanten Diskussionsrunden auf den Grund. „Unser Kongress hat auch in diesem Jahr wieder die erhoffte Anziehungskraft entwickelt“, hebt BHB-Hauptgeschäftsführer Dr. Peter Wüst mit Blick auf die aktuell erwartete Teilnehmerzahl hervor: Insgesamt rund 500 Führungskräfte und Entscheider der Handels- und Herstellerunternehmen hätten sich bislang zum Branchentreffen angemeldet. „Dabei wird in diesem Jahr die Handelsbranche mit derzeit rund 20 Prozent aller Anmeldungen wieder stark vertreten sein“, so Wüst.

BHB erwartet rund 500 Teilnehmer zum Branchengipfel
„DIY unplugged – Was brauchen unsere Kunden?“ – diese Fragestellung diskutiert die Branche an zwei Kongresstagen am 2. und 3. Dezember. Dabei stehen erfolgsversprechende Marketingstrategien ausgerichtet auf die Erwartungshaltungen der Baumarktkunden und zukunftsorientierte Modelle der Unternehmensführung in Zeiten des Wandels ebenso auf der Tagungsagenda wie Multichannel-Erfolgsmodelle und daraus resultierende Chancen des stationären Handels. Außerdem diskutieren die Veranstaltungsteilnehmer die aktuelle Branchenentwicklung des DIY-Marktes, Veränderungen traditioneller Handelsstrukturen sowie aktuelle den DIY-Markt bestimmte Gesellschafts- und Sortimentstrends.

Um es den Teilnehmern zu ermöglichen, gezielt eigene Interessenschwerpunkte zu setzen, bietet der BHB ergänzend erstmals zwei Parallelsessions zu den sechs Themenbereichen Demografie & DIY, Packaging, Profit & Loss Prevention, Store & Storytelling, CSR & Nachhaltigkeitskommunikation, Personal & Einzelhandel sowie Online & E-Commerce an. Auch die Fachausstellung DIY-Marktplatz, die zeitgleich an den beiden Kongresstagen stattfindet, bietet den Teilnehmern die Gelegenheit, sich persönlich vor Ort in direktem Kontakt mit den Ausstellern über Innovationen und Neuheiten der DIY-Branche zu informieren.

BHB-Kongress 2015 bietet wieder facettenreiches Programm
Erich Huwer, BHB-Vorstandssprecher und Geschäftsführer Globus Fachmärkte GmbH & Co. KG, wird zum Kongressauftakt Grußworte an die Veranstaltungsteilnehmer richten. Ist die Branche für die Zukunft gewappnet? Diese Frage stellt Marktforscher Klaus Peter Teipel, Inhaber research & consulting, in seinem Vortrag „DIY 2015 – Fit for the future“.

Der Ausbau des Multichannel-Angebots auch im Baumarkthandel schreitet voran. Daher stehen erfolgreiche Marketingansätze mit Blick auf die Erwartungshaltung der Heimwerker im Blickpunkt des Kongresses. Magnus Agervald, CEO des schwedischen Baumarktunternehmens Byggmax, widmet sich dem Wettbewerb der Vertriebskanäle und den Chancen und Herangehensweisen des stationären Handels, auf der Fläche die Erwartungen der Kunden zu bedienen.

Die aktuelle Studie „Handelsstrukturen 2030“ von Roland Berger im Aufrag des BHB zu möglicherweise bevorstehenden Veränderungen traditioneller Handelsstrukturen im DIY-Markt präsentiert Dr. Matthias Holzamer, Roland Berger Strategy Consultants. Ingo Leiner, Mitglied des Vorstands der Hornbach Baumarkt AG, rückt unter dem Motto „Ware liefern statt Mehraufwand“ die Wünsche der Baumarktkunden an den Lieferservice und die daraus erwachsenden logistischen Herausforderungen für die Baumarktbranche in den Mittelpunkt.

Auch das Thema „Trends im DIY-Markt“ steht in Kassel im Blickpunkt. Dr. Eike Wenzel, Inhaber des Instituts für Trend- und Zukunftsforschung (ITZ), hinterfragt, ob der DIY-Trend im Spannungsfeld von demografischem Wandel, Digitalisierung und einem Wertewandel hin zu stärkerem Nachhaltigkeitsdenken reines Freizeitvergnügen oder verheißungsvoller Wachstumsmarkt ist. Mit seinem Vortrag „Denken wie ein Rockstar“ stellt der norwegische Trendexperte Ståle Økland, Agentur Domene Fem, die Frage, was deutsche Unternehmen von eingespielten Rockbands für ihre Unternehmensausrichtung lernen können. Und die „Konturen der neuen Lebens- und Wirtschaftskultur DIY“ beleuchtet Prof. Dr. Holger Glockner, Inhaber des Beratungsunternehmens für strategische Zukunftsfragen, Z-Punkt.

DIY-Lifetime Award 2015 für Helmut Aurenz
Festlicher Höhepunkt des Branchengipfels ist die Verleihung des DIY-Lifetime-Awards an Senator h.c. Helmut Aurenz, Gründer von ASB Grünland. Das Unternehmen ist heute einer der international führenden Hersteller von Dünger und Pflanzenerde. Thomas Bruch, geschäftsführender Gesellschafter der Globus Holding, hält die Laudatio zu Ehren des Preisträgers im Rahmen der Galaveranstaltung am 2. Dezember in der Documenta-Halle Kassel.

Kommentare sind geschlossen.