Vorteile im Wettbewerb? Das bringt Dental Factoring für Zahnärzte

von Bernhard Simon

Auch bei einer Zahnarztpraxis spielt die Liquidität eine entscheidende Rolle. Schließlich müssen laufende Kosten wie Miete und Materialbedarf sowie Gehälter pünktlich beglichen werden. Liquide Mittel schaffen ferner Raum für sinnvolle Investitionen, die im Zeitalter der Digitalisierung zusehends wichtiger werden, um sich gegen Mitbewerber behaupten zu können. Was jedoch der Liquidität oft im Wege steht, sind Zahlungsausfälle und lange Wartezeiten auf den Ausgleich von Rechnungen der Patienten.

Damit diese nicht zu einem ernsthaften Problem werden, haben Zahnärzte die Möglichkeit, das Dental Factoring zu nutzen. Das Prinzip ist nicht neu und ist heute bereits in vielen Branchen gang und gäbe. Im Rahmen des Dental Factorings tritt der Mediziner eine Rechnung an einen Factoring-Anbieter ab. Dieser überweist, abzüglich eines Einbehalts bis zum Ausgleich durch den Patienten, die Rechnungssumme und kümmert sich um alles Weitere, sodass der Zahnarzt selbst keinen Aufwand mehr mit der Forderung hat.

Warum ergeben sich mit dem Dental Factoring Wettbewerbsvorteile?

Ein wesentlicher Vorteil des Dental Factorings ist, dass dem Zahnarzt sofort liquide Mittel zur Verfügung stehen. Das schafft Raum, um Investitionen in neue Technologien vorzunehmen. Schon heute haben Praxen mit einem Interoralscanner einen Vorteil gegenüber Praxen ohne einem solchen innovativen Gerät zur digitalen Abformung. Ferner übernimmt der Dienstleister die Zahnmedizin Abrechnung, sodass in der Praxis selbst wieder mehr Zeit für den Patienten und die Behandlung bleibt. Eine Qualität, die für Patientenzufriedenheit, einer verbesserten Patientenbindung, Neugewinnung und eine hohe Weiterempfehlungsquote sorgt. Auch in puncto Sicherheit überzeugt das Dental Factoring, denn der Zahnarzt überträgt ebenso das Risiko eines Zahlungsausfalls auf den Dental Factoring Anbieter, der sich um das gesamte Mahnwesen und Forderungsmanagement kümmert. Wichtig ist darauf zu achten, dass es sich um das „echte Factoring“ handelt, damit der Schutz gilt. Durch die minimierten Gefahren und die sofortige Liquidität, kann der Zahnarzt seine Zahlungsmodalitäten optimieren, seinen Patienten verlängerte Zahlungsfristen und Teil- oder Ratenzahlungen ohne Zinsen anbieten.

Wann lohnt sich das Dental Factoring?

Dental Factoring bringt einige nennenswerte Vorteile mit. Dennoch bleibt es eine Einzelfallentscheidung. Insbesondere, wenn sich die Zahlungsmoral bei Patienten eher mittelmäßig zeigt, kann sich Dental Factoring auszahlen. Da viele Praxen ohnehin überlastet sind, entschärft die Übernahme des Abrechnungsmanagements die Situation. Ein verbessertes Leistungsangebot erhöht zusätzlich die Attraktivität. Es lohnt sich daher beim Dental Factoring genauer hinzusehen. Eine professionelle Analyse und Beratung im Vorfeld bringt Klarheit.

Hat Dental Factoring auch Nachteile?

Beim Dental Factoring fallen Gebühr an. Es entstehen in der Regel Factoring-Gebühren für die Abwicklung und Zinsgebühren auf die direkt ausgezahlte Summe. Meist rentieren sich diese durch eine Umsatzsteigerung jedoch schnell. Anzuraten ist es deshalb, unterschiedliche Factoring-Anbieter miteinander zu vergleichen und auf die Vertragsbedingungen sowie das Leistungsangebot zu achten. Beispielsweise wird nur beim „echte Factoring“ das Ausfallrisiko getragen.

Weitere interessante Beiträge

Bernhard Simon – 
Dienstleistungen für die “Grüne Branche”

Folgen Sie uns auch auf Twitter

Copyright @2022 Unternehmensberatung Simon PenciDesign