Permalink

0

Sommerhitze: Viel Trinken und leichte Mahlzeiten

So können Sie gut durch heiße Sommertage kommen.

Der Hochsommer bringt heiße Tage und tropische Nächte. Durch Schwitzen kühlt sich der Körper ab, aber dabei gehen Flüssigkeit und Mineralstoffe verloren. Aus diesem Grund ist viel Trinken in diesen Tagen besonders wichtig – mindestens 1,5 Liter täglich. Bei großer Hitze und körperlicher Betätigung kann der Bedarf leicht auf 3 bis 5 Liter ansteigen.

Ausreichende Flüssigkeitsaufnahme bei Sommerhitze ist wichtig. ( Foto: Hartmut910 / pixelio.de)

Trinken Sie am besten schon bevor ein Durstgefühl entsteht. Gut geeignet sind stilles Mineralwasser und Leitungswasser, das mit Gurkenscheiben, frischer Minze oder Beeren aromatisiert werden kann. Bei Fruchtsaftschorlen werden Saft und Wasser im Verhältnis 1 zu 3 gemischt. Für Abwechslung sorgen lauwarme, ungesüßte Früchte- und Kräutertees. Um sich noch mehr zu erfrischen, greifen viele zu eisgekühlten Getränken. Das kann allerdings zu Magenkrämpfen führen und die Flüssigkeitsaufnahme negativ beeinträchtigen. In vielen heißen Ländern wird traditionell warmer Tee bevorzugt.

An heißen Tagen belasten üppige Mahlzeiten den Körper noch zusätzlich. Ideal sind leichte und gut bekömmliche Gerichte – wie ein sommerlicher Salat. Blattsalate, rohes und eingelegtes Gemüse, Hülsenfrüchte wie Kichererbsen und saisonales Obst wie Äpfel, Birnen und Beeren lassen sich abwechslungsreich und immer wieder neu kombinieren. Käse, Oliven, Nüsse und Kerne, Pilze, Avocado, gebratene Hähnchenstreifen oder Garnelen können den Salat ergänzen und gehaltvoller machen. Hinzu kommen frische Kräuter wie Minze, Zitronenmelisse und Basilikum für sommerliche Aromen.

Schnell gemacht sind auch pikant gefüllte Blätterteigtaschen und italienische Antipasti wie Bruschetta aus Röstbrot mit frischen Tomaten. Eine schlichte Brotzeit kann mit Rohkost, Avocado, Räucherlachs, Eierspeisen, selbst gemachten Aufstrichen und Pesto aufgepeppt werden.

Auch eine kalte Gemüsesuppe sorgt in der Sommerhitze für Erfrischung. Dafür wird das Gemüse in Stücke geschnitten und mit weiteren Zutaten püriert. Salatgurke, Zucchini, Paprika und Tomaten haben einen hohen Wassergehalt und sind daher besonders gut geeignet. Nach dem Pürieren sollte die Suppe im Kühlschrank gut durchziehen und kräftig gewürzt werden. Für den kleinen Hunger zwischendurch bieten sich wasserreiches Obst wie Wassermelone und Pfirsiche, eine Smoothie-Bowl oder Joghurt mit frischen Früchten an. (Quelle: Heike Kreutz, bzfe)

Kommentare sind geschlossen.

Menü