Permalink

0

Praktiker Ungarn an Papag AG verkauft

Praktiker_Logo_jpg_klDer Praktiker-Insolvenzverwalter Christopher Seagon hat die ungarische Praktiker Kft. Budapest an die Schweizer Papag AG verkaufen können. Laut Seagon hat das Unternehmen in einem Bieterverfahren den Zuschlag erhalten. Beide Seiten hätten in der vergangenen Woche eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet. Die Transaktion steht noch unter dem üblichen Gremienvorbehalt.

Die Papag AG will Praktiker Ungarn mit seinen 19 Standorten und 935 Mitarbeitern unter dem aktuellen Namen weiter betreiben. Bereits im März 2014 hatte der Schweizer Investor die polnische Praktiker-Gesellschaft übernommen. Mit der jetzt vereinbarten Transaktion hat Seagon auch die letzte der ursprünglich sieben Auslandsgesellschaften, die zum Zeitpunkt des Insolvenzantrags im Oktober 2013 in der BM Praktiker International GmbH zusammengefasst waren, verkauft.

Bereits kurz nach dem Insolvenzantrag der BM Praktiker International GmbH war die luxemburgische Batiself veräußert worden. Im Februar 2014 folgten die Gesellschaften in der Ukraine, Bulgarien und Rumänien. Im März 2014 wurde Praktiker Polen und Praktiker Griechenland verkauft.

Durch diese Transaktionen konnten laut Seagon alle 6.600 Arbeitsplätze bei den sieben operativ tätigen Praktiker-Auslandsgesellschaften gerettet und erhalten werden.

Kommentare sind geschlossen.