Compo

Permalink

0

Neues Flamingohaus im Dehner Blumenpark

Nach sechs Monaten Bauzeit haben die elf populären Chileflamingos des Dehner Blumenparks mit ihrem neuen Zuhause einen echten Hingucker im Gehege stehen: Der 25 m² große Holzpavillon bietet Schutz, Komfort und ausreichend Platz für potenziellen Nachwuchs.

In dem ellipsenförmigen Bau steht den drei Weibchen und acht Männchen jederzeit ein Wasserbecken mit unterschiedlichen Füllhöhen für ihr Fußbad zur Verfügung. Eine feste Außenvergitterung schützt nachts zuverlässig vor Fuchs und Marder. Da der Chileflamingo ursprünglich aus den Hochanden kommt, ist er gegenüber kurzfristigen Witterungsschwankungen und Nachttemperaturen unter null Grad unempfindlich.

Damit die Überwinterung für die exotischen Tiere trotzdem so angenehm wie möglich ist, lässt sich das vor Kurzem fertiggestellte Gebäude gleichmäßig auf zehn Grad beheizen. Zudem verfügt es über eine moderne Belüftungsanlage. Das gewohnte Freigelände, inklusive Weiher, wird von den elf Bewohnern nach wie vor ganzjährig zum Sonnenbaden und Entspannen genutzt. 

Flamingos im Dehner Blumenpark (Foto: Peter Herzig)

Seit Anfang der 1970er Jahre leben Flamingos im Blumenpark und sind eines der zahlreichen Highlights der Dehner Erlebniswelt in Rain. Ihr unverwechselbares rosa Gefieder erhalten die Vögel über Farbstoffe (Carotinoide) in ihrem Futter: Neben Algen stehen auch kleine Krebse und Insekten als weitere Hauptnahrungsquellen auf dem Speiseplan.

Dank der artgerechten Haltung leistet Dehner einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung dieser  faszinierenden Wasservögel, die  mittlerweile zu den gefährdeten Arten zählen: Der Gesamtbestand geht seit den 1970er Jahren kontinuierlich zurück. Lag die weltweite Population damals noch bei 500.000 Tieren, schätzt man sie heute auf etwa nur noch 200.000. Die Folge: Im Jahr 2004 wurden die Chileflamingos auf der globalen Roten Liste der Weltnaturschutzorganisation (IUCN) als ‘der Gefährdung nahe’ (‘near threatened’) eingestuft.

Kommentare sind geschlossen.