Permalink

off

Lassen Sie den Frühling nicht einfach ausfallen!

Endlich soll es Frühling werden. Nach dem langen und tristen Winter sehnen sich alle danach, dass die Vegetation erwacht. Am schnellsten geht es, wenn wir Menschen ein wenig nachhelfen und Kästen, Tröge und Schalen mit blühenden Pflanzen schmücken.

Sie überbrücken die Wartezeit auf die Beet- und Balkonsaison und sorgen bis zu den Eisheiligen Mitte Mai für Farbe in Haus und Garten.

Lassen Sie den Frühling nicht einfach ausfallen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Gärtnereien haben wetterbedingt noch viele Frühlingsblüher in hochwertiger Qualität im Angebot, die bis zu den Eisheiligen für Farbe vor dem Fenster sorgen. (Bild: GMH)

Gärtnereien halten gute Qualität vor

In den Gewächshäusern ist wetterbedingt noch eine große Auswahl an blühenden Pflanzen vorrätig. Denn bislang blieb der übliche Sturm auf die beliebten Frühlingsboten aus.

Doch mit steigenden Temperaturen wächst auch die Lust auf frisches Grün und bunte Blüten. Die gute Nachricht: Durch die kühlen Temperaturen wurden die Pflanzen in der Entwicklung gebremst.

Frühlingsblüher aus Gärtnerhand erfüllen deshalb nach wie vor höchste Qualitätsansprüche.

Zum Beispiel Primeln (Primula acaulis), den beliebtesten Frühlingsbotschaftern. Dank der guten Pflege weisen sie noch viele Knospen sowie gesunde, dunkelgrüne Blätter auf und werden viele Wochen Freude bereiten.

Probieren Sie es aus – der Anblick von Blüten in Blau, Pink, Gelb und Rot macht tatsächlich gute Laune.

Kühle Witterung kann den Frühlingsblühern nichts anhaben. Sollte es nachts noch frieren, werden Primeln zum Schutz einfach mit etwas Zeitung oder eine Folie abgedeckt.

Empfindlich sind nur die Blüten, dem Rest der Primeln machen Temperaturen unter Null Grad nichts aus.

Frühlingsgruß für die Eingangstür

Für Frühlingsgefühle sorgen auch großblütige Stiefmütterchen (Viola wittrockiana), kleinblütige Hornveilchen (Viola cornuta) und Gänseblümchen (Bellis perennis).

Hübsch sehen sie in Kombination mit Zwiebelpflanzen wie Tulpen (Tulipa) und Narzissen (Narcissus) aus.

Bis die klassischen Balkonpflanzen wie Geranien (Pelargonium), Begonien (Begonia) und Petunien (Petunia) ins Freie dürfen, sorgen sie für Farbe auf Balkon und Terrasse.

In ein hübsches Gefäß gepflanzt überbringen sie vor der Eingangstür einen Frühlingsgruß. Kreativ werden Pflanzgefäße, wenn sie zwischen den Frühlingsblühern mit Zweigen von Heidelbeere (Vaccinium myrtillus) oder Weide (Salix) geschmückt werden.

Es gibt Weiden auch als Hoch-Stämmchen, die nur wenig Platz brauchen. Diese bilden kombiniert mit Frühlingsblühern eine zweite Ebene im Gefäß und eignen sich aufgrund der Symbolik besonders gut für den Friedhof.

Denn auch hier ist es an der Zeit, auf den Gräbern den Winterschutz zu entfernen und für etwas Farbe zu sorgen.

Simon meint:

Mal ehrlich, haben Sie nicht auch langsam die Nase voll von diesem schier ewigen Winterwetter. Jetzt soll es auch noch in der Woche nach Ostern weiterhin so kalt bleiben.

Das kann doch alles nicht wahr sein. Ich bin schon viele Jahre in der Gartenbaubranche unterwegs, aber so etwas wie in diesem Frühjahr ist mir noch nicht untergekommen.

Die Gartenbaubetriebe waren sehr gut auf dieses Frühjahr vorbereitet und produzierten Frühjahrsblüher wie Primeln, Stiefmütterchen und Zwiebelpflanzen in hervorragender Qualität.

Aufgrund der kalten Witterung läuft der Absatz nur sehr schleppend, was zur Folge haben kann, dass der eine oder andere Gartenbaubetrieb in wirtschaftliche Schwierigkeiten gerät. 

Zu all dem Ungemach bereiten auch  steigende Energiekosten für Öl, Strom und Gas den Betrieben zusätzliche Probleme.  

Der Verlauf des Frühjahrs 2013 zeigt einmal mehr wie abhängig der Gartenbau von der Witterung ist und mit welchen Risiken der Gärtner zu leben hat.

Die Frühjahrsprodukte aus den Gärtnereien können nicht zwischengelagert werden, wie das im Hartwarebereich möglich ist.

Die Pflanzen werden entweder in einem bestimmten Zeitraum verkauft oder der Gärtner muss die Ware vernichten, da sie nicht mehr den Marktansprüchen gerecht wird.

Zu Ostern möchte ich die Endverbraucher aufrufen nicht auf die Frühjahrsblüher zu verzichten.

Wie oben beschrieben sind die Pflanzen frostbeständig und die Blüten können auf einfachste Weise gegen Frost geschützt werden.

Es wäre doch schade, wenn man gerade jetzt um Ostern auf die wunderbare Blütenpracht der Frühjahrsblüher verzichten würde.

Die Gärtner haben Ihnen über viele Jahre dabei geholfen ihr Heim und den Garten im Frühjahr zu verschönern.

Diesmal könnten Sie als Endverbraucher auch einmal die Gärtner unterstützen, oder?

Kommentare sind geschlossen.