Permalink

0

Landschaftsgärtner–Cup 2018: Gewinner kommen aus Bayern

Die „Deutschen Meister der Landschaftsgärtner stehen fest: Julian Maier und Niklas Stadlmayr aus Bayern haben auf der GaLaBau 2018, der Internationalen Leitmesse Urbanes Grün und Freiräume in Nürnberg den Titel geholt. Die beiden Landschaftsgärtner vom Betrieb Bullinger Gartengestaltung aus Donauwörth-Schäfstall haben sich im spannenden Finale des bundesdeutschen Berufswettbewerbes der angehenden Landschaftsgärtner gegen die bundesweite Konkurrenz durchgesetzt.

Deutsches Meisterteam: Die angehenden Landschaftsgärtner Julian Maier und Niklas Stadlmayr aus Bayern qualifizierten sich beim bundesdeutschen „Landschaftsgärtner-Cup 2018“ in Nürnberg für die Teilnahme an der Berufsweltmeisterschaft „WorldSkills Kazan 2019“ in Russland. (Foto: BGL)

Für den „Landschaftsgärtner-Cup 2018“, der neunten Auflage des Wettbewerbs im Rahmen der Messe, hatten sich junge Landschaftsgärtner-Auszubildende aus dem gesamten Bundesgebiet qualifiziert. In Nürnberg ermittelten sie nun das Gewinnerteam, das bei der internationalen Berufsweltmeisterschaft „WorldSkills Kazan 2019“ in Russland, Deutschland repräsentieren wird. Nach zwei anspruchsvollen und intensiven Tagen, bei denen die Länderteams der angehenden Landschaftsgärtner einen Schaugarten nach genauen Kriterien gestalten mussten, ermittelte die Fachjury nun die Sieger. Als „Deutscher Meister 2018“ der Landschaftsgärtner-Auszubildenden löste das Team aus Bayern das Ticket für die Teilnahme an der Berufsweltmeisterschaft in der russischen Metropole Kazan.

Den zweiten Platz sicherte das Team um Adrian Hummel (Staudenmayer Gartengestaltung – Pflanzenvertrieb, Westerheim) und Andreas Keck (Hans App Garten- und Landschaftsbau, Unlingen).Robin Grisard (Frauenrath Landschaftsbau GmbH, Großröhrsdorf) und Josias Tiersch (Thümer Landschaftsbau GmbH, Dresden) schafften es als Drittplatzierte auf das Siegerpodest.

Andreas Keck und Adrian Hummel aus Baden-Württemberg belegten den zweiten Platz. (Foto: BGL)

Das Team um Robin Grisard und Josias Tiersch aus Sachsen belegte beim bundesdeutschen „Landschaftsgärtner-Cup 2018  den dritten Platz.(Foto: BGL)

Der Vorsitzende des Ausbildungsförderwerks Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V. (AuGaLa) und Präsident des Bundesverbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V. (BGL), Lutze von Wurmb, war von den herausragenden Leistungen der Teams begeistert: „Für mich und für alle Landschaftsgärtner ist der Landschaftsgärtner-Cup das Highlight der GaLaBau-Messe. Die von Euch gezeigten Leistungen an den beiden Wettbewerbstagen waren absolut erstklassig.“ Bei der Siegerehrung im Messepark betonte von Wurmb gegenüber den Gästen: „Wir alle haben an den beiden Wettkampftagen gesehen, welch herausragende Qualifikation und Engagement unser Landschaftsgärtner-Nachwuchs mitbringt. Die gezeigten Leistungen aller Teilnehmer haben eindrucksvoll unter Beweis gestellt wie vielseitig unser Landschaftsgärtner-Beruf ist. Bessere Botschafter für unseren Berufsstand als die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Landschaftsgärtner-Cups gibt es nicht. Vielen Dank an alle Teams.“

Für die Bewältigung der Aufgabenstellung während des zweitägigen Wettbewerbs hatten die Teams insgesamt 15 Stunden Zeit. Ziel war es, auf einer Fläche von vier mal vier Metern ein landschaftsgärtnerisches Gesamtwerk zu gestalten. Der zu Grunde liegende Gestaltungsplan erforderte die Ausführung der für den Landschaftsgärtner wichtigsten Arbeiten und stellte hohe Anforderungen an die Teilnehmer. Zugelassen waren jene Teams, die bereits den Wettbewerb ihres jeweiligen Landesverbandes überzeugt hatten.

Der Veranstalter des „Landschaftsgärtner-Cup 2018“, das Ausbildungsförderwerk Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V. (AuGaLa), leistet mit diesem Engagement einen weiteren wichtigen Beitrag zur Motivation in der Ausbildungsarbeit der Landschaftsgärtner.

Kommentare sind geschlossen.