Permalink

0

Landgard vergibt Stipendien

landgard-neuLandgard Stiftung übergibt Stipendien an angehende Meisterschüler und Agrarbetriebswirte

Im Januar dieses Jahres hatte Landgard im Rahmen der IPM erstmals sein Stipendienprogramm für angehende Agrarbetriebswirte und Meisterschüler an der Fachschule Gartenbau Essen vorgestellt. Nach dem Eingang der Bewerbungen wurde eine Reihe von angehenden Schülern zu einem Kompetenzcheck und einem persönlichen Auswahlgespräch eingeladen.
Zu Beginn des Schuljahres 2014 standen die Stipendiaten fest und erhielten an ihrem zweiten Schultag, dem 21. August 2014 im Gartenbauzentrum Essen ihre Stipendiatsurkunden ausgehändigt.

Armin Rehberg, Vorstandsvorsitzender der Landgard eG, Willi Andree, Kuratoriumsvorsitzender der Landgard Stiftung und Dr. Karl-Heinz Kerstjens, Leiter des Gartenbauzentrums Essen gratulierten den Schülern zum Stipendium.

Sechs Stipendien vergeben
Ein Stipendium für ihre Ausbildung zum/zur Meister/in Baumschule zur Prüfung vor der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen erhielten Vera Plathen aus Korschenbroich und René D’hom aus Krefeld. Stipendien zum/zur staatlich geprüften Agrarbetriebswirt/in erhielten Tim Ulrich Solbach aus Kevelaer und Sophia Schenuit aus Schmallenberg in der Fachrichtung Baumschule und Matthias Hilden aus Düsseldorf und Matthias Baumann aus Kevelaer in der Fachrichtung Zierpflanzenbau.

Landgard StipendienVon links nach rechts:
Dr. Karl-Heinz Kerstjens, Leiter des Gartenbauzentrums Essen, Wolfgang Schubert, Landgard Bereichsleiter Human Resources, Rene D’hom, Matthias Baumann, Sophia Schenuit, Matthias Hilden. Vera Plathen, Tim Ulrich Solbach, Carsten Tovenrath Landgard Personalentwicklung, Armin Rehberg, Vorstandsvorsitzender Landgard eG, Martin Monreal, stell. Schulleiter Fachschule Gartenbau Essen, Willi Andree, Kuratoriumsvorsitzender Landgard Stiftung (Foto Landgard)

Der Grünen Branche ein modernes Gesicht geben
Der Landgard Vorstandsvorsitzende Armin Rehberg richtete sehr persönliche Worte an jeden einzelnen der Stipendiaten und forderte alle auf, nach ihren persönlichen Stärken und Zielen einen selbstbewussten Schritt in die Führungsverantwortung in der Gartenbaubranche zu tun. „Landgard ist die moderne und erfolgreiche Erzeugergenossenschaft für Blumen und Pflanzen sowie Obst und Gemüse in Deutschland und wir wünschen uns junge Menschen wie Sie in unseren Reihen, die dieser Modernität und der engen Bindung an die Grüne Branche ein Gesicht geben.“ Der Vorstandsvorsitzende betonte, dass Landgard den Stipendiaten die Türen öffnet, damit sie möglichst viele Erfahrung in der Branche und im Markt von Gartenbauprodukten sammeln können.

Finanzielle Förderung und begleitende Angebote
Das Stipendium der Landgard-Stiftung beinhaltet eine monatliche Förderung in Höhe von 400 € für die Dauer von 11 Monaten für die Meisterschüler und von 23 Monaten für die Agrarbetriebswirte. Bestandteil sind neben der finanziellen Förderung auch Angebote zu Workshops, Unternehmenspraktika und Projektarbeiten bei Landgard sowie die Teilnahme an Unternehmensveranstaltungen wie beispielsweise den Messeauftritten im kommenden Jahr.

Kommentare sind geschlossen.

Menü