Compo

Permalink

0

Landgard startet Vermarktungsoffensive

landgard-neuLandgard startet Vermarktungsoffensive zum Konzept „Frag die Pflanze“

Beet- und Balkonpflanzen für den Fachhandel

Nach dem erfolgreichen Start des Verkaufskonzeptes „Frag die Pflanze“ im Herbst im Rahmen eines Pilotprojektes mit den Herbstmix-Produkten der Erzeuger Gartenbau Bert Schmitz aus Kerken, Gartenbau Kreisig aus Holt und Topfpflanzen Hils aus Lüllingen sowie einer zweiten Aktion mit Zimmerpflanzen des Betriebs Gather & Sohn Gartenbau aus Tönisvorst startet Landgard nun mit einem Produktportfolio rund um verkaufsstarke Beet- und Balkonpflanzen eine Vermarktungsoffensive zum Konzept „Frag die Pflanze“.

Nach der umfangreichen Präsentation des Fachhandelskonzepts im Rahmen der IPM war das Feedback von Kunden und Erzeugern durchweg positiv. Daher soll „Frag die Pflanze“ nun weiter ausgebaut werden. Das aktuell angebotene Produktportfolio umfasst bereits eine Vielzahl von Produkten verschiedener Erzeugerbetriebe, darunter Petunia Ampeln, hängende Petunien, Surfinia-Petunien, Mix-Ampeln, Calibrachoa Carneval und einfarbige Calibrachoa, hängende und gekörbte Fuchsien, Osteospermum, Sanvitalia und Sanvitalia procumbescens sowie ein- und dreifarbige Verbenen.

Die Beet- und Balkonpflanzen stammen von den Landgard Erzeugern Schmitz, von Danwitz, Dehne, Kuhnekath, Küppers, Cremers, Schmidt, Strauss, Verstraelen, Velmans, Weenen, Bosch, Thieße und Welbers. Weitere Produktmixe werden im Rahmen des Konzepts folgen.

Landgard_Frag die Pflanze_1„fragdie-pflanze“ bietet dem Kunden über den QR-Code die wichtigsten Informationen direkt vor Ort über sein Smartphone.(Foto: Landgard)

Herzstück des Konzeptes ist die mobile Website www.frag-die-pflanze.de, mit der Kunden des Fachhandels mit den wichtigsten Informationen zu Pflanzenprodukten versorgt werden. Über einen QR-Code auf dem Stecketikett können per Smartphone hilfreiche Informationen zu Standort und Pflege der jeweiligen Pflanze aufgerufen werden. Der besondere Clou sind Sprachdateien, über die die Pflanze den Konsumenten direkt anspricht. Im Ergebnis hilft „Frag die Pflanze“ Konsumenten, bei Kaufentscheidungen unabhängiger von einer persönlichen Beratung zu werden.

In den Kalenderwochen 16 bis 18 wird „Frag die Pflanze“ im Fachhandel, im Sichtkauf der Cash & Carry Märkte und über die Vertriebseinheiten intensiv vermarktet. Zur Verkaufsförderung kommen dabei etwa Kundenposter, Vertibanner, Angebotsflyer und Etiketten zum Einsatz.
Informationen zum Konzept „Frag die Pflanze“ erhalten Erzeuger bei Gianna Carbone, Landgard Fachhandel: gianna.carbone@landgard.de, +49 2839 59 1829. Kunden des Bereichs Fachhandel/Cash & Carry können sich direkt an ihren Ansprechpartner bei Landgard wenden.

Kommentare sind geschlossen.