Compo

Permalink

0

Landgard: Nachhaltige Papiertüten für Weihnachtssterne

Landgard hat exklusiv für Erzeuger, die am „Deutsche Gärtnerware“-Programm teilnehmen, eine Neuheit in Form einer nachhaltigeren Papiertüte in aufmerksamkeitsstarker Zeitungsoptik für die Weihnachtsstern-Saison 2019 entwickelt.

Der Landgard Fachhandel wird die Tüten für Weihnachtssterne im 12 und 13 cm-Topf im November und Dezember 2019 in den Cash & Carry Märkten einsetzen. Durch die Zeitungsoptik erhält die Weihnachtsstern-Vermarktung in diesem Jahr eine stimmungsvolle Wochenmarkt-Atmosphäre.

Die Tüten bestehen aus hochnassfestem und FSC-zertifiziertem Papier, auf das in Zeitungsoptik allgemeine Informationen zu Weihnachtssternen, zum Programm „Deutsche Gärtnerware“ und das Logo der Initiative „Blumen – 1000 gute Gründe“ aufgedruckt sind. Darüber hinaus ist auf der Tüte eine Pflegeanleitung für den Weihnachtsstern und eine Anleitung zur Mülltrennung zu finden. Die Papiertüte hat Belüftungslöcher und kommt mit 60 Prozent weniger Kunststoff als herkömmliche Ganz-Folien-Tüten aus.

Landgard setzt zur beginnenden Weihnachtssternsaison nachhaltig produzierte Tüten ein. (Foto: Landgard)

Das Landgard Erzeugermanagement hat 21 Erzeuger aus ganz Deutschland für eine Teilnahme an der Aktion begeistert. Sie können die Papiertüten über den Landgard Gartenbaubedarf beziehen und sie für die Vermarktung ihrer Weihnachtssterne in den Landgard Cash & Carry Märkten nutzen.

„Kunststoffreduzierung ist ein wichtiger Bestandteil der Landgard Nachhaltigkeitsstrategie mit den vier Säulen `Grüne Produkte´, `Klima, Energie und Umwelt´, `Mitarbeiter´ und `Gesellschaft´. Mit den nachhaltigeren Papiertüten setzen wir einmal mehr einen nachhaltigen Akzent in der Grünen Branche“, so Dirk Bader, Generalbevollmächtigter Blumen & Pflanzen der Landgard eG.

Das Vorbild für die Weihnachtsstern-Aktion sind die erfolgreich verlaufenen Bloomways Tulpen-Aktionswochen im Februar. Auch dafür wurde ein Einpackpapier in Zeitungsoptik entwickelt, auf dem Hintergrundinformationen zur Tulpe nachgelesen werden konnten.

„Aktionen wie diese sind wichtige Bausteine, um das Konzept „Deutsche Gärtnerware“, Blumen und Pflanzen aus deutscher Produktion insgesamt und innovative nachhaltige Ansätze zusammen mit unseren Mitgliedsbetrieben gezielt zu fördern“, so Armin Rehberg, Vorstandsvorsitzender der Landgard eG.

Kommentare sind geschlossen.