Compo

Permalink

0

Landgard informiert seine Mitglieder auf Regionalversammlungen

Landgard zieht nach Regionalversammlungs-Tournee 2018 außerordentlich positive Zwischenbilanz

Regionalversammlungen der Sparte Blumen & Pflanzen für Erzeuger in allen Regionen in Deutschland, Niederlande, Belgien und Dänemark mit positiver Stimmung und deutlich stärkerer Beteiligung als im Vorjahr

Der Vorstand der Landgard eG, die Geschäftsführung und Vertreter von Blumen & Pflanzen sowie Gremiumsmitglieder aus dem Aufsichtsrat und dem Beirat Blumen & Pflanzen haben die Mitgliedsbetriebe der Sparte Blumen & Pflanzen im Laufe des November 2018 auf insgesamt sechs Regionalversammlungen für die Regionen in Deutschland, Niederlande/Belgien und Dänemark umfassend über die Lage der Genossenschaft, aktuelle Themen aus der Sparte Blumen & Pflanzen und wichtige Projekte für die Zukunft von Landgard informiert.

Armin Rehberg, der Vorstandsvorsitzende der Landgard eG informierte auf Regionalversammlungen die Mitglieder (Foto:Landgard)

Zusätzlich zu den Konzernthemen standen auf den Versammlungen jeweils auch die regionalspezifischen Themen im Fokus. Die jährlichen Regionalversammlungen dienen dem Austausch, der Transparenz und Berichterstattung innerhalb der Erzeugergenossenschaft Landgard in und mit den Regionen. Themen wie z.B. die Regionalbeiratswahlen, die CC-Bretterquote oder die neue Verpackungsordnung wurden umfassend vorgestellt und diskutiert.

„Ich bedanke mich insbesondere bei Dirk Bader und Franz-Willi Honnen sowie Uli Heufs aus dem Management der Sparte Blumen & Pflanzen sowie dem Aufsichtsratsvorsitzenden der Landgard eG Bert Schmitz und dem Beiratsvorsitzenden Christoph Schönges für die Vorbereitung, Präsenz und Teilnahme. Dies gilt auch für die jeweiligen Regionalbeiratsvorsitzenden und ihre Teams vor Ort. Ich weiß, wie anstrengend und zeitintensiv genossenschaftliches transparentes Arbeiten in dieser Form ist, dafür herzlichen Dank“, so Armin Rehberg, der Vorstandsvorsitzende der Landgard eG.

Weiteres Mitglieder- und Umsatzwachstum

Der genossenschaftliche Grundgedanke und die Art und Weise, wie er von der Erzeugergenossenschaft Landgard interpretiert und Tag für Tag gelebt wird, zeigt sich für Kunden und Mitgliedsbetriebe weiterhin als Erfolgsmodell. Landgard konnte weitere Mitglieder im In- und Ausland hinzugewinnen und die Mitgliederzahl liegt mit rund 3.300 Betrieben inzwischen deutlich über dem Niveau von 2014 und trotz der Auswirkungen des Strukturwandels im Gartenbau in Deutschland auch wieder höher als 2011/2012.

„Landgard als moderne und erfolgreiche vermarktende Erzeugergenossenschaft ist wieder der attraktive Partner für Erzeugerbetriebe und strategische Kunden im Fachhandel, LEH, DIY und Discount. Mit jeweils eigenen selbstständigen Einheiten, die voneinander lernen aber separat im jeweiligen Markt für ihre Kunden agieren, generieren wir miteinander klare Mehrwerte für unsere Kunden. Das zeigt die nationale und internationale Mitgliederentwicklung ebenso wie die Geschäftsentwicklung von Landgard“, so Armin Rehberg.

Landgard hat auf Konzernebene in den ersten drei Quartalen erneut ein organisches Umsatzwachstum gegenüber dem Vorjahr erzielt. In der Sparte Obst & Gemüse und bei Blumen & Pflanzen entwickelt sich Landgard erneut deutlich mit jeweils über einer Milliarde unkonsolidiertem Umsatz. Damit hat sich Landgard trotz der bis weit ins dritte Quartal hinein anhaltenden Hitze und Dürre positiv entwickelt.

„Landgard konnte sich den Marktentwicklungen zwar nicht gänzlich entziehen, hat sich aber dennoch deutlich besser entwickelt als der Gesamtmarkt“, so Armin Rehberg.

Auf Nachfrage erläuterte Armin Rehberg auch die aktuelle Entwicklung der Veiling Rhein-Maas. „Die Veiling Rhein-Maas, ein Joint Venture von Landgard und Royal FloraHolland (Landgard 75% / Royal FloraHolland 25%), hat zur positiven Geschäftsentwicklung in der Sparte Blumen & Pflanzen und unserer Mitgliedsbetriebe beigetragen. „Das erfolgreiche Geschäftsmodell der einzigen Versteigerung für Topf- und Blühpflanzen sowie Schnittblumen in Deutschland gilt es auch in den kommenden Jahren auf der Basis von gezielten Weiterentwicklungen und Kontinuität auszubauen. Es gilt, das Kerngeschäft der klassischen Uhr, das entgegen dem allgemeinen Trend auch 2018 bis dato um 0,4 Prozent besser performt als im Vorjahr, weiter zu sichern und auszubauen und gleichzeitig schneller und konsequenter in Wachstumsfelder wie Klokservice, Fernkauf, Uhrvorverkauf oder Webshoplösungen zu investieren. Dies alles bei einer intelligenten auszubauenden Kundeninternationalisierung der VRM. Die Veiling Rhein-Maas bietet für die Mitgliedsbetriebe beider Muttergesellschaften und für die Fachhandelskunden aus meiner Sicht einfach entsprechende Mehrwerte und das ist die Grundlage des Erfolges“, so Armin Rehberg.

Erfolgreich mit Konzepten, Lizenzen und Eigenmarken

Einen konstant größer werdenden Beitrag zur positiven Geschäftsentwicklung leisten die Landgard Konzepte, Eigenmarken und Lizenzkooperationen. Egal ob im Fachhandel, Online, im DIY, Discount oder LEH – die kreativen Vermarktungsideen haben sich in den letzten Jahren sowohl bei Blumen & Pflanzen als auch bei Obst & Gemüse immer stärker entwickelt. Auch 2019 werden wieder über 25 neue sowie optimierte und erweiterte kreative Ideen die Produkte der Landgard Mitgliedsbetriebe am Point of Sale gekonnt in Szene gesetzt – mal spannend, mal unterhaltsam, mal provokant, aber garantiert immer aufmerksamkeitswirksam.

Dies wird umfassend zum Start 2019 bei der IPM und der IGW in der von Landgard organisierten Blumenhalle kundenwirksam vorgestellt. 

Landgard baut den zweiten Cash & CarryZukunftsmarkt

Eines der Kerngeschäfte von Landgard für die Kunden und die Mitgliedsbetriebe in der Sparte Blumen & Pflanzen ist der Fachhandel und hier als Basis die stationäre Vermarktung in den 31 Cash & Carry Märkten in Deutschland und Wien. Um diesen Geschäftsbereich nachhaltig weiterzuentwickeln und zukunftssicher aufzustellen, hat Landgard nach der Eröffnung des Cash & Carry Marktes Landgard Herongen im März inzwischen in Neuss mit der Weiterentwicklung eines zweiten Cash & Carry Zukunftsmarktes begonnen. „Dabei werden viele Elemente und Ideen aufgegriffen, die bereits seit März im Cash & Carry Zukunftsmarkt Landgard Herongen im Einsatz sind und sich dort bewährt haben“, so Armin Rehberg.

Der weiterentwickelte Cash & Carry Markt Neuss wird den Kunden im B2B-Bereich ein echtes Einkaufserlebnis bieten und zielt auf eine fortschrittliche, nachhaltige und moderne Vermarktung von Blumen, Pflanzen und Zubehör mit echtem Marktplatzgedanken als One-Stop-Shopping ab. Im Ergebnis wird Landgard auch am Standort Neuss einen modernen Zukunftsmarkt mit den Einheiten Pflanzenmarkt, Bloomways, Trendways, Gartenbaubedarf/Hortiways sowie integriertem Rundverkehr betreiben. Digitale Bausteine wie der WhatsApp-Service des Landgard Fachhandels, der Webshop www.mylandgard.com, die Webshops webshop.bloomways.de, www.trendways.de und www.hortiways.de sowie das Bildportal www.landgard-pictures.com werden in Neuss gezielt in das stationäre Kerngeschäft von Landgard eingebunden. All dies auf einer optimierten zeitgemäßen Fläche, bei Verkauf und Vermietung nicht mehr betriebsnotwendiger alter Grundstücksflächen und Altbauten am Standort Neuss sowie einem Neu- und Umbau für den modernen, neuen Landgard Markt und für das zukünftige stationäre Geschäft in Neuss. 

Entwicklung der Initiative „Blumen – 1000 guteGründe“

Landgard informierte die Erzeuger auf den Regionalversammlungen auch über die aktuellen Zahlen zur 2015 gegründeten und mitgliederfinanzierten Initiative „Blumen – 1000 gute Gründe“. Bei Facebook nähert sich die Initiative als größte Facebook-Community für Blumen & Pflanzen in Deutschland inzwischen der Marke von 160.000 Fans. Seit 2018 ist die Initiative auch mit großem Erfolg bei Instagram aktiv. Seit Anfang des Jahres ist die Zahl der Follower hier um mehr als 4.000 auf aktuell 5.500 gestiegen.

Mit attraktiven Infotainment-Inhalten wie einem regelmäßigen Flower-Feed zu saisonalen Fokus-Pflanzen steigert die Initiative ihre Views hier von Woche zu Woche. Weitere digitale Verbreitung erreicht die Initiative „Blumen –1000 gute Gründe“ durch den gezielten Ausbau ihres Influencer-Netzwerkes in Form von regelmäßigen DIYs in der Ideenwerkstatt auf www.1000gutegruende.de, Gewinnspiele bei Instagram, Workshops oder dem Garden & Home Blog Award. Eine besondere Erfolgsgeschichte der Initiative „Blumen – 1000 gute Gründe“ sind die Videos des YouTube-Gärtners Tristan. In der neuen Video-Reihe „Gärtnern ist cool“ trifft der 1000 gute Gründe-Gärtner Menschen aus der grünen Branche und steigert so die Attraktivität des Gartenbaus für junge Leute. Insgesamt hat sich 1000 gute Gründe zur größten Community für Blumen und Pflanzen in Deutschland entwickelt.

Anschlussfinanzierung mit erneut optimierten reduzierten Finanzierungskosten

Die insgesamt positive Geschäftsentwicklung spiegelt sich auch in den  Rahmenbedingungen und Konditionen einer aktuellen langfristigen neuen Anschlussfinanzierung wider, die kurz vor dem Abschluss steht. Die jährlichen Finanzierungsnebenkosten und der Zinsaufwand werden dadurch weiter signifikant sinken. Darüber hinaus wird eine bis dato als Sicherheit genutzte Landesbürgschaft vorfällig rückabgewickelt, wodurch sich der Finanzaufwand weiter reduziert. Landgard wird mit einem reduzierten Bankenkreis strategischer Finanzierer die Investitionsvorhaben des zukünftigen Geschäftes langfristig sichern.

„Es gilt, weiter hart zu arbeiten, aber das Fundament, die Wurzeln für eine erfolgreiche Entwicklung auch in schwierigen Rahmenbedingungen sind gelegt,“ so Armin Rehberg.

Kommentare sind geschlossen.