IPM und WOP DUBAI 2014 mit mehr Besuchern

von Bernhard Simon

IPM Dubai 2014Grüne Branche profitiert von Wirtschaftsaufschwung am Persischen Golf

Mehr Besucher und ein exzellentes Rahmenprogramm kennzeichneten die IPM DUBAI und die parallel stattfindende World of Perishables (WOP) DUBAI 2014. Zur wichtigsten Pflanzenmesse der Golfregion und der Messe für temperatursensible Güter kamen insgesamt 6.733 Besucher aus 94 Nationen – ein deutliches Plus von 26 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der Zuwachs ist vor WOP - Dubai 2014allem auf den allgemeinen wirtschaftlichen und besonders den touristischen Aufschwung in der Region zurückzuführen.

Zukünftige Großveranstaltungen tragen zusätzlich zur guten Marktsituation bei.
„Die Grüne Branche profitiert besonders von der Weltausstellung 2020 in Dubai und der Fußballweltmeisterschaft 2022 in Katar. Riesige Flächen müssen begrünt werden. Dieser enorme Investitionsbedarf hat sich sehr positiv auf die IPM und WOP DUBAI 2014 ausgewirkt. Der zunehmende Tourismus erhöht die Nachfrage nach Obst und Gemüse sowie Blumen“, freut sich Oliver P. Kuhrt, Geschäftsführer der Messe Essen GmbH über den Erfolg der Veranstaltungen. „Durch die Kombination der beiden Messen entstanden für unsere Besucher wertvolle Synergien“, so Kuhrt weiter. Messe Essen GmbH, Norbertstraße, 45001 Essen, Germany http://www.messe-essen.de

Intensive Kontaktgespräche auf der IPM / WOP in Dubai (Foto: Messe Essen)

Auf der IPM DUBAI präsentierten 80 Aussteller aus 23 Ländern ihr breitgefächertes Angebot – angefangen von Pflanzen und Gartenbautechnik über Floristik bis hin zur Ausstattung. Qualitätsprodukte „made in Germany“ erhielten mit dem Gemeinschaftsstand der INDEGA eine Plattform. Weitere Nationenstände stellten Ägypten und Äthiopien.

Die in die Messehallen integrierten Fachvorträge stießen auf großes Interesse und thematisierten erstmals den Landschaftsbau. Weitere Schwerpunkte waren die fachgerechte Anwendung von Mess-Systemen bei der Pflanzenzucht, der Einsatz von Substraten und der Pflanzenschutz. Am dritten Messetag stand die Hochzeitsfloristik im Fokus der Vortragsreihe. Auch außerhalb des Messegeländes wurde den Besuchern und Ausstellern ein hochkarätiges Programm geboten. Der Besuch von Garten- Landschaftsbaubetrieben sowie eines Garten-Centers verschaffte den Teilnehmern exklusive Einblicke in den lokalen Gartenbau.
Florale Tischdekorationen auf höchstem Niveau standen im Mittelpunkt des „Middle East Floral Design Excellence Awards“. Neben einer Fachjury konnten auch die Besucher ihren Favoriten wählen. Als Sieger ging Patrick van Hesselingen, Floral Designer bei Flowers by Contempo Dubai, hervor.

WOP DUBAI: mehr Ausstellungsfläche und vergrößerte Länderbeteiligungen
Die WOP DUBAI war 2014 größer und internationaler denn je. 170 Aussteller aus 24 Ländern stellten ihre Innovationen aus den Bereichen Frischware, Warensicherheit, technische Ausrüstung, Transport, Handel und Service vor. Australien, Marokko und Polen feierten ihre Premiere mit offiziellen Länderbeteiligungen. Italiens Nationenstand wurde erstmals von der wichtigsten italienischen Marketing- und Kommunikationsorganisation für die Obst- und Gemüsebranche „Centro Servizi Ortofrutticoli“ organisiert. Belgien, China und Portugal haben ihre Beteiligungen ausgeweitet. Frankreich plant eine Vergrößerung seines Standes für 2015.
Die Unternehmen zeigten sich sehr zufrieden mit dem Messeverlauf. Sie konnten viele Kontakte zu den wichtigsten Supermärkten der Region knüpfen und neue Absatzmärkte erschließen. Abgerundet wurde die WOP DUBAI durch das „Eurofruit Business Forum“, in dem Experten aktuelle Entwicklungen der Branchen diskutierten.

Weitere interessante Beiträge

Bernhard Simon – 
Dienstleistungen für die “Grüne Branche”

Folgen Sie uns auch auf Twitter

Copyright @2022 Unternehmensberatung Simon PenciDesign