Permalink

0

Frauenpower für den Gartenbau

Junge Damen können den Beruf Gärtner am „Girls’Day“ kennenlernen

Der Beruf Gärtner mit seinen sieben Fachrichtungen gehört zu einem eher von Männern ausgeübten Beruf. Schülerinnen ab der 5. Klasse haben am Girls’Day die Möglichkeit, den Beruf kennenzulernen. Am 26. April 2018 laden zahlreiche Gärtnereien zum Mädchenzukunftstag ein.

Ziel des Girls’Day ist es, Frauen und Mädchen für überwiegend männerdominierte Berufe zu motivieren. Viele Betriebe nutzen die Möglichkeit über diesen Aktionstag, potenzielle Bewerberinnen für eine Ausbildung im Gartenbau zu begeistern.

Der ZVG verfolgt mit dem „Girls`Day“ das Ziel, den von Männern dominierten Gärtnerberuf auch für Mädchen attraktiv zu machen. (Foto: ZVG)

„Jedes Jahr bieten zahlreiche Gärtnereien Aktionen an, bei denen Schülerinnen den Berufsalltag eines Gärtners kennen lernen können. Der Girls’Day ist ein hervorragendes Instrument für die Nachwuchsgewinnung und Berufsbildaufklärung. Die Teilnehmerinnen lernen den Betrieb kennen, probieren sich an den alltäglichen Arbeiten und erfahren alles zu den vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten im Gartenbau“, erklärt Bertram Fleischer, Generalsekretär des Zentralverbandes Gartenbau e. V. (ZVG).

Jährlich nehmen etwa 100.000 Mädchen am Girls’Day teil. Mit Erfolg: 40 Prozent der Mädchen möchten in dem, am Girls’Day kennengelernten, Beruf ein Praktikum machen oder eine Ausbildung beginnen. Rund ein Drittel der Unternehmen, die mehrfach am Girls’Day aktiv waren, haben Bewerbungen von ihren ehemaligen Girls’Day-Teilnehmerinnen erhalten. (Quelle: Zentralverband Gartenbau e.V.)

Nähere Informationen und Anmeldung unter dem Link:

https://www.girls-day.de/aktool/ez/veranstalter.aspx

 

Kommentare sind geschlossen.