Compo

Permalink

0

Das Thema Umwelt bewegt Studierende weltweit

In den sozialen Medien, aber auch in den regulären Medien, werden immer mehr Horrormeldungen von schmelzenden Polarkappen geteilt. Man sieht überall Bilder die erschrecken und eigentlich nicht sehr positiv für die Zukunft einstimmen. Dennoch ist es gerade die Universität, auf der positive Stimmung verbreitet werden soll. Die https://www.abizeitung-druckstdu.de einer Bildungseinrichtung nimmt in diesem Zusammenhang einen wesentlichen Aufgabenbereich ein.

Der Umweltbegriff im Spannungsfeld der Eigendefinition

Einerseits informiert sie über aktuelle Ereignisse aus der unmittelbaren Umgebung der eigenen Bildungseinrichtung, andererseits ist es aber auch notwendig, diese Facetten sehr reichhaltig zu dominieren und im Sinne einer besonderen Eleganz positiv zu gestalten. Manchmal kann sich hier ein Spannungsverhältnis ergeben, welches sich aus einer positiven Grundhaltung und einer realistischen Tatsachen- und Faktenbeschreibung ergibt. Dies überlässt dann auch Möglichkeiten für jeden einzelnen Studierenden, sich zu informieren und gegebenenfalls selbst einen positiven Beitrag für das Wohl der Allgemeinheit beitragen zu können. Dies betrifft aber keinesfalls nur die Möglichkeiten in Bezug auf eine bessere Umwelt.

Im Übrigen ist das Thema doch sehr zweifelhaft zu beschreiben, weil ja der Bezugspunkt nicht immer ganz klar herauskommt. Manche Menschen beziehen den Begriff „Umwelt“ auf die natürlichen Ressourcen und einen sorgsamen und sparsamen Umgang damit, andere beziehen den Begriff aber auf ein menschliches Dasein und die Umwelt, mit der wir uns alle selbst umgeben. Hier beziehen wir auch die Menschen mit ein, mit denen wir uns täglich umgeben.

Beispiele des Umweltgedankens aus der gelebten Praxis

Dabei geht es natürlich auch um den faktischen Begriff der Umwelt aus umweltpolitischem Sinne. Natürlich lassen sich hier auch einfache Brücken schlagen, mit denen man sich durchaus auch namentlich identifizieren kann. Im weiteren Sinne gibt es aber auch bei der inhaltlichen Zusammenstellung Gleichstellungen an die man zu Beginn vielleicht gar nicht denken mag. Hier lagern auch sehr unterschiedliche Parallelen. Man denke nur daran, dass man zum Beispiel eine gemeinsame Spritztour nach einer absolvierten Vorlesung an der Universität unternimmt und dies eigentlich die Umwelt belastet. Ist es tatsächlich notwendig, sich auf diese Art und Weise zu amüsieren oder gäbe es nicht alternative Möglichkeiten, gemeinsam mit einem guten Kumpel von der Universität zu amüsieren. Das Thema mag vielleicht abgedroschen wirken, aber es bringt uns immer wieder zum Nachdenken.

Kommentare sind geschlossen.