Permalink

0

Agrobusiness-Niederrhein zu Besuch bei GASA Germany

Agrobusiness 2

Agrobusiness-Niederrhein e.V. hat in der vergangenen Woche Mitglieder und Gäste nach Kevelaer zur GASA Germany eingeladen.

Unter dem Motto „Logistikplattform für Eriken und Callunen“ konnten sich die GASA_GermanyTeilnehmer der Veranstaltung über das Geschäftsmodell der GASA Germany umfassend informieren.

Die GASA Germany wurde 2002 als Tochter der GASA Group A/S Odense, Dänemark gegründet. Neben den Niederlassungen in Odense  und Kevelaer operiert das Unternehmen auch mit Niederlassungen in den Niederlanden, Polen und Costa Rica. Hier am Niederrhein beschäftigt sich die GASA Germany mit dem Einkauf und Vertrieb von Blumen und Pflanzen aus mehr als 800 Gartenbaubetrieben.

Die GASA Niederlassung in Kevelaer ist 2002 gestartet und erzielte 2003 einen Jahresumsatz von 12,0 Mio. Euro. Im Jahr 2013 hat sich der Umsatz auf 37,7 Mio. Euro gegenüber 2003 mehr als verdreifacht.

Man beliefert ca. 1.300 Fachkunden in ganz Europa. Die Exportquote liegt bei 75 Prozent, wobei der Schwerpunkt in den Skandinavischen Ländern liegt. Ca. 3/4 der vertriebenen Ware kommt aus der Euregio (Deutschland, Holland, Belgien)

Gasa Germany_Euregio

75 % der bei GASA vertiebenen Ware kommt aus der Euregio (Foto:GASA Germany)

Bei einem Rundgang durch die Hallen auf dem ehemaligen UGA-Gelände an der Delbrückstraße wurde den Gästen die Arbeitsweise des Unternehmens nähergebracht.
Dabei stellte sich heraus, dass sich gerade im Logistikbereich beim Handel mit Blumen und Pflanzen sehr viel verändert hat.
„Vor einigen Jahren wurden von einzelnen Kunden noch ganze Lkw Ladungen disponiert. Heute will der Abnehmer nicht mehr ins Risiko gehen und bestellt deshalb mehrfach wöchentlich Ware je nach seinem Bedarf“, so Michael Bongers (Geschäftsführer der GASA Germany). Auf diese veränderten Anforderungen habe man sich in den letzten Jahren verstärkt eingestellt.

Zwischenzeitlich werden am GASA Standort in Kevelaer jährlich ca. 4.100 Lkw abgefertigt. Neben den Transporten über die Straßen, werden auch Teile der Ware per Luftfracht bzw. per Schiff versendet.

Um das Volumen auch in den kommenden Jahren abwicklungstechnisch stemmen zu können, bewirtschaftet die GASA Germany in Kevelaer seit Januar 2014 eine Hallenfläche von insgesamt 8.000 qm. 65 gut ausgebildete Vollzeitkräfte bewerkstelligen die anfallenden Aufgaben. In der Saisonspitze (Herbstsaison) werden je nach Anforderung, zusätzliche Hilfskräfte beschäftigt.

In 2014 hat man eine neue Plattform für mediterrane Produkte installiert. So kann der Kunde auch Artikel aus dem Mittelmeerraum wie z.B. Citrus, Kräuter Oliven etc. in kleineren Stückzahlen ganz nach seinem Bedarf disponieren.

Bei GASA Germany setzt man sehr auf eine konzeptionelle Arbeitsweise. Dem interessierten Kunden werden immer wieder neue Perspektiven zur Optimierung des Angebotes präsentiert. Dies geschieht einerseits auf den mehrfach jährlich stattfindenden Hausmessen am GASA Standort in Kevelaer und auf weiteren wichtigen Messen im In- und Ausland.

Am Veranstaltungstag erfolgte nach der Betriebsbegehung eine interessante Gesprächsrunde unter den Mitgliedern und Gästen der Agrobusiness-Niederrhein.

Die Geschäftsführerin der Agrobusiness-Niederrhein e.V., Frau Dr. Anke Schirocki bedankte sich abschließend bei den Gastgebern für den gelungenen Nachmittag.

Kommentare sind geschlossen.