Compo

Permalink

0

Landgard testet alternativen Ladungsträger für Blumen und Pflanzen

Landgard engagiert sich als Marktführer im Interesse der Mitgliedsbetriebe und der gesamten Grünen Branche kontinuierlich dafür, neue Lösungen in der Prozesskette zu entwickeln und neue, innovative und nachhaltige Ideen und Ansätze für die Pflanzenbranche zu finden. In diesem Kontext hat Landgard einen erfolgreichen ersten Praxistest mit Ladungsträgern des Unternehmens UNI-Troll durchgeführt.

Ziel des Tests war, die neu entwickelten Pflanzentransportwagen M2 und M3 von UNI-Troll in der täglichen Vermarktungspraxis und Logistikkette zu testen.

Landgard testet das neue Transportsystem für Blumen und Pflanzen von UNI-Troll (Foto: Landgard)

„Um die volle Funktionalität des UNI-Troll-Systems in der Praxis zu testen, haben wir einen Test entlang der gesamten Wertschöpfungskette vom Gärtner, über die Spedition bis zur Vermarktung in unseren Cash & Carry Märkten durchgeführt“, so Detlef Rix, Bereichsleiter Ladungsträger-Logistik bei Landgard.

Der Praxistest wurde in engem Austausch mit UNI-Troll durchgeführt. Dabei wurden zahlreiche wichtige Erkenntnisse für die zielgerichtete und praxisorientierte Weiterentwicklung der Ladungsträger von UNI- Troll gewonnen. Die Ladungsträger M2 und M3 eignen sich prinzipiell für alle Stufen der Lieferkette – vom Produzenten bis zum POS im Handel. Daher sind die Lösungen von UNI-Troll über den Einsatz für Blumen und Pflanzen hinaus gegebenenfalls auch für das gesamte Einzelhandelssortiment interessant.

„Es gilt hier, weitere Erfahrungen im täglichen Betrieb und den Auswirkungen des Einsatzes zu sammeln, zu erfassen und abschließend auszuwerten“, so Johannes Kronenberg, Geschäftsführer der Landgard Blumen & Pflanzen GmbH.

Kommentare sind geschlossen.