Landgard steigert Umsatz und Ergebnis im Jahr 2021 deutlich

von Bernhard Simon

Landgard hat sich im Geschäftsjahr 2021 weiter positiv entwickelt und erneut ein deutliches organisches Umsatzwachstum von 246 Mio. € (+12 %) gegenüber dem Vorjahr auf 2,3 Mrd. € erzielt. Auch weitere betriebswirtschaftliche Kennzahlen wie das Ergebnis vor Steuern (EBT), das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) sowie der Rohertrag konnten im Vergleich zum Vorjahr gesteigert werden. Die genauen Zahlen zum Geschäftsjahr 2021 werden im Rahmen der Vertreterversammlung der Landgard eG im Juni 2022 präsentiert.

Carsten Böning, Vorstand der Landgard eG

„Die positive Entwicklung ist für uns umso erfreulicher, weil die Rahmenbedingungen im Geschäftsjahr 2021 einmal mehr herausfordernd waren. Neben Corona-bedingten Faktoren wie vorübergehenden Zugangsbeschränkungen bei wichtigen Kundengruppen und weiterhin hohen Kosten für die Umsetzung von umfassenden Hygienekonzepten sind hier auch ungünstige Witterungsverhältnisse in wichtigen Anbaumonaten, die Durchführung erforderlicher Restrukturierungsmaßnahmen und Mehrkosten in Bereichen wie Logistik zu nennen. Dass sich Landgard all diesen Faktoren zum Trotz auch 2021 weiter positiv entwickelt hat, zeugt von der Stärke und der Substanz der Erzeugergenossenschaft Landgard“, so Carsten Bönig, Vorstand der Landgard eG.

Getragen wird die positive Geschäftsentwicklung von beiden Geschäftsbereichen, wobei das Jahr 2021 für Blumen & Pflanzen besonders erfolgreich war. Trotz der vorübergehenden Zugangsbeschränkungen im Fachhandels- und Baumarktbereich aufgrund der Corona-Pandemie trat ein gewisser Gewöhnungseffekt ein und die Kundinnen und Kunden entwickelten ein anhaltendes Interesse für Blumen und Pflanzen. Dies trug dazu bei, dass der Umsatz im Geschäftsfeld Blumen & Pflanzen 2021 gegenüber dem bereits guten Vorjahr um 14 % weiter gesteigert werden konnte. Besonders erfreulich ist dabei, dass sämtliche Geschäftsfelder des Geschäftsbereiches Blumen & Pflanzen an diesem Umsatzwachstum beteiligt waren.

Auch der Geschäftsbereich Obst & Gemüse konnte sich mit einer Umsatzsteigerung von 2,1 % positiv zum Vorjahr entwickeln. Die Entwicklung ist umso erfreulicher, da das Geschäftsjahr 2021, wie schon das Jahr zuvor, durch Regularien in Bezug auf Einreisebedingungen bei Erntehelfer*innen und zur Einhaltung der umfangreichen Hygiene-, Quarantäne- und Abstandsauflagen geprägt war. Zudem erwiesen sich die pandemiebedingt weiterhin außergewöhnliche Marktsituation, die teils extremen Witterungsbedingungen wie z. B. die Flutkatastrophe in den verschiedenen Anbaugebieten sowie der unverändert hohe Margendruck als zusätzliche Belastungen für die gesamte Branche.

Landgard erwartet auch für das Geschäftsjahr 2022 trotz der anspruchsvollen Rahmenbedingungen ein weiteres Umsatzwachstum. Eine besondere Herausforderung stellt die aktuell vorherrschende Marktstörung mit einhergehenden Lieferkettenstörungen, mangelnder Warenverfügbarkeit und enormen Preissteigerungen dar. Bei der Bewältigung der vorherrschenden Herausforderungen bedarf es auch Lösungen, die die heimische Produktion weiter unterstützen, damit sie auch in Zukunft in Hinblick auf die Preisgestaltung wettbewerbsfähig bleibt.

Weitere interessante Beiträge

Bernhard Simon – 
Dienstleistungen für die “Grüne Branche”

Folgen Sie uns auch auf Twitter

Copyright @2022 Unternehmensberatung Simon PenciDesign