Compo

Permalink

0

IVG Forum Gartenmarkt unter dem Motto „Aus Gärtnern wird Gardening“

Etwa 280 Gäste – eine Steigerung von 40 Prozent zum vergangenen Jahr – waren am 30. Oktober ins Maritim Hotel in Düsseldorf gekommen, um mit dem Industrieverband Garten (IVG) e.V. das 10. Jubiläum zu feiern.

Die Veranstaltung stand in diesem Jahr unter dem Motto „Aus Gärtnern wird Gardening“ und wagte anlässlich des runden Geburtstags einen Blick zurück und nach vorn in Bezug auf die Entwicklung des Gartenmarktes. In einem spannenden Vortragsprogramm beleuchteten hochkarätige Referenten verschiedene Bereiche, die direkten oder indirekten Einfluss auf die Grüne Branche nehmen.

Nach einem Grußwort der VDG Präsidentin Martina Mensing Meckelburg, die dem IVG zum Jubiläum gratulierte und auch auf die enge und gute Zusammenarbeit der beiden Verbände einging, startete der erste Vortrags-Block. (Foto: IVG)

Den Anfang machte die Garten-Bloggerin Silvia Appel mit ihrem Vortrag „Der Garten im Netz – von Laien und Leidenschaft und wie sich das für das eigene Unternehmen nutzen lässt“.(Foto: IVG)

Darin zeigte sie auf, wer den grünen Markt derzeit online gekonnt bespielt und wie Firmen der Grünen Branche dieses Potenzial für sich nutzen können. Sie forderte das Publikum dazu auf, neue Werbemöglichkeiten auszuprobieren oder auch Kooperationen mit Bloggern einzugehen, um den Markt nicht ausschließlich den „Laien“ zu überlassen.

In seinem Vortrag „Durch Innovation den DIY-Onlinehandel revolutionieren“ erläuterte Nils Kernchen, Head of Business Development Germany der Online-Plattform ManoMano, wie diese entstanden ist, wie sie als Vermittler zwischen Online-Händlern und Kunden fungiert und wie das Unternehmen sich im europäischen Heimwerker- und Gartenmarkt platziert. Er verwies dabei auf die Vorteile des Online-Handels – wie Unabhängigkeit von Öffnungszeiten, Lieferung nach Haus und Zeitersparnis – und prognostizierte seinem Unternehmen eine blühende Zukunft.

Von der Vergangenheit in die Zukunft

Im zweiten Block des Tages resümierten Oliver Lucas und Ralph Hübner, die mit ihrem Unternehmen ecom consulting GmbH als „Zukunftstrainer“ Unternehmen auf die Herausforderungen der digitalen Veränderungen vorbereiten, über eine Vielzahl eigener Beratungsmandate und wagten einen Ausblick, was uns die Zukunft bringen wird. In ihrem Vortrag „Der Gartenmarkt 2024 – eine Retrospektive über die gestiegene (Digital-)Dynamik der letzten 5 Jahre“ zeigten die Referenten, wie Marktstrukturen und Einkaufsverhalten, aber auch unternehmensinterne Strukturen und Prozesse neu gestaltet werden. Dabei zeigten sie Chancen, aber auch Herausforderungen auf, die sich durch die Digitalisierung für die Marktteilnehmer ergeben, und gaben Tipps, wie sich insbesondere Hersteller auf die kommenden Entwicklungen einstellen sollten.

Reinhard Karger vom Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz, DFKI, ging im Anschluss der Frage nach: „Was kann KI bereits und wo führt sie uns hin?“ In seinem Vortrag „Künstliche Intelligenz: Fata Morgana oder Scheinriese?“ entwarf er ein Bild von Anwendungsszenarien für KI und der damit verbundenen Veränderung der Wirtschaft und des privaten Lebens. Dabei beantwortete er Fragen nach den hohen Erwartungen an die Technologie und wie wir mit ihrer Weiterentwicklung gesellschaftlich umgehen können. Aussagen, die darauf abzielen, dass die KI bestimmte Jobs, im speziellen die des Gärtners, ersetzen würden, sieht Karger eher kritisch. Er sprach sich dafür aus, den Hype um KI zu relativieren, die Hysterie zu reduzieren und stattdessen Innovationsklima zu fördern sowie Innovationsvorbehalte zu überwinden.

Die Zukunft der Branche zu Gast

Im letzten Block des Tages stellten zuerst drei Start-up-Unternehmen aus der Branche in einer jeweils zwanzigminütigen Session ihre innovativen Ideen vor. Denn Anfang machten Claudia Nassif und Sylvie Basler von FYTA. Sie stellten ihren smarten Pflanzensensor vor, der Zimmerpflanzen eine Stimme geben und Pflanzenliebhaber dabei unterstützt soll, ihre Pflanzen optimal zu pflegen. Dr. Biniam Samuel von aquacubes hatte das Kompaktmodul einer Fischproduktionsanlage für Jedermann im Gepäck. Diese Erfindung erlaubt es, in urbanen Räumen bedeutende Proteinquellen wie Fische, Garnelen oder Algen zu erzeugen – frei nach dem Motto „Create your own fish farm“. Mirco Grübel, Geschäftsführer von Myster.de, präsentierte seinen Renovierungsservice mit Festpreisgarantie. Auf Myster.de können die Kunden ihre gewünschten Materialien auswählen und im Raumplaner vorkonfigurieren. Nach einer ersten Online-Preisindikation kann der Verbraucher diese dann inklusive Handwerksleistung im Komplettpaket bestellen.

Quo vadis Europa?

Im letzten Vortrag des Tages äußerte sich Wolfgang Bosbach, langjähriger Vorsitzender des Bundestags-Innenausschusses, zur Situation in Europa.(Foto:IVG)

Er fragte: Was hält Europa zusammen? Wohin steuert unser Kontinent? Und zeigte in seiner intelligenten und mitreißenden Analyse auf, worauf es jetzt ankommt. Sein Fazit: Europa muss eine starke Gemeinschaft wie bisher bleiben, um gegen die Veränderungen in der Welt bestehen zu können. Zur Veranschaulichung blickte Bosbach auf die Geschichte der Bundesrepublik und Europas zurück und verwies auf die vielen sowohl wirtschaftlichen als auch gesellschaftlichen Erfolge.

Kommentare sind geschlossen.