Compo

Permalink

0

hagebau Fachhandel veranstaltete den „Zukunftstag Holzbau“

Holzbau Fachhandel begrüßt in Willingen und Suhl rund 400 Teilnehmer.
Trends und Zukunftsthemen für Zimmerer und Holzhandwerker vorgestellt.
Schwerpunktthema: Massivholzbau.

Ende Januar 2020 kamen in Willingen und Suhl insgesamt rund 400 Teilnehmer aus Handwerk, Handel und Industrie beim „Zukunftstag Holzbau“ des hagebau-Spezialisierungssystems Holzbau Fachhandel zusammen. In einer Ausstellung sowie in Vorträgen wurde praxisorientiertes Fachwissen vermittelt, mit Sportevents und den anschließenden Abendveranstaltungen wurden das Teambuilding gefördert und Möglichkeiten zum Netzwerken geboten.

In einer eigens für den „Zukunftstag Holzbau“ errichteten Ausstellung konnten sich die Teilnehmer über Produkte informieren (Foto: hagebau)

„Die Mischung aus Information, Austausch und Teambuilding war auch bei unserem vierten Zukunftstag Holzbau das Erfolgsrezept, das bei den Teilnehmern sehr gut ankam“, sagt Lars Lepke, Abteilungsleiter Vertrieb Holz hagebau Fachhandel, über die positive Resonanz zu der Veranstaltung. Der Kongress wurde mit ähnlichen Inhalt je einmal im hessischen Willingen und im thüringischen Suhl durchgeführt.

Der jeweils erste Tag der Veranstaltungen stand im Zeichen des Teambuildings und Netzwerkens. Die Teilnehmer traten mit ihren Mannschaften in Wintersportwettkämpfen an. Im Rahmen der anschließenden Abendveranstaltung fand die entsprechende Siegerehrung statt und die Anwesenden konnten die Ereignisse des Tages noch einmal Revue passieren lassen.

Sportliche Herausforderung für die Teilnehmer wurde am Biathlon-Schießstand geboten (Foto: hagebau)

Am zweiten Veranstaltungstag stand zunächst der Besuch der eigens für den „Zukunftstag Holzbau“ errichteten Ausstellung auf dem Programm. Die Teilnehmer hatten hier die Möglichkeit, mit den 25 Industriepartnern ins Gespräch zu kommen und sich über die vorgestellten Produkte rund um das Thema Holzbau zu informieren.

In den anschließenden Vorträgen wurde das Schwerpunktthema Massivholzbau behandelt. An beiden Veranstaltungsorten referierte Dr. Erwin Thoma über den Nutzen der Bauweise für die Gesundheit und die Umwelt und betonte die Möglichkeit der Wiedernutzung des natürlichen Baustoffs Holz. „Am erfolgreichsten wird die Variante des Massivholzbaus sein, die den Menschen am meisten dient“, hob der österreichische Forst- und Betriebswirt hervor.

In Willingen gab nachfolgend der Bausachverständige Karl-Heinz Weinisch einen Überblick zum aktuellen Stand der Diskussion zum Thema der sogenannten VOCs, also flüchtige organische Verbindungen (volatile organic compounds). Er informierte über die aktuell gültigen Richtlinien und lieferte dem Fachpublikum praktische Tipps zum Umgang damit. In Suhl hielt Dr. Martin Teibinger einen Vortrag über das Bauen mit Brettsperrholz. Dabei stellte er die grundsätzlichen Eigenschaften des Materials sowie konstruktive Grundsätze der Brettsperrholzbauweise vor. Außerdem ging er darauf ein, wie aus Schäden gelernt werden kann und wie Fehler von vornherein vermieden werden können.

Zum Abschluss beider Veranstaltungen stand dann erneut der Teamgedanke im Vordergrund: U21-Fußball-Nationaltrainer Stefan Kuntz in Willingen und der American-Football-Trainer Patrick Esume in Suhl erklärten, wie sie Talente entdecken, fördern und Zusammenhalt und Motivation in der Mannschaft stärken. Beide Referenten präsentierten Beispiele aus ihrem sportlichen Berufsalltag und zeigten Möglichkeiten auf, um die Methoden auch in den Unternehmen der Teilnehmer einzusetzen.

U21-Fußball-Nationaltrainer Stefan Kuntz berichtet über Motivation und Teambuilding (Foto: hagebau)

Kommentare sind geschlossen.