Permalink

off

Zeus: Neuer Markt in Ettlingen schließt Versorgungslücke

Zeus 1Neu am Netz: hagebaumarkt mit Floraland in Ettlingen

Wie branchennews-garten bereits berichtete, haben am 1. Juli 2013 die hagebau Gesellschafter Petra Gillet und Bertram Hornung ihren neuen, rund 8.600 Quadratmeter (netto) großen hagebaumarkt mit Floraland im badischen Mittelzentrum Ettlingen eröffnet.

Der neue Standort überzeugt sowohl mit der Breite und Tiefe seines Sortimentes als auch mit seinen vorbildlichen Energieeffizienzmaßnahmen.

Investiert haben die Gesellschafter etwa 15 Mio. Euro in Grundstück, Gebäude und Einrichtung, 60 neue Arbeitsplätze wurden geschaffen.

Für die ZEUS ist damit – nach Sassnitz, Garmisch-Partenkirchen und Schwandorf – der vierte neue hagebaumarkt und – nach Itzehoe – das zweite Floraland des Jahres 2013 ans Netz gegangen.

Außerdem befindet sich in Ettlingen die nunmehr 98. Zooabteilung der Soltauer Systemzentrale.

Zeus - Ettlingen_PanoramaHypermodern und energieeffizient: Der neue hagebaumarkt punktet mit einem imposanten Baukörper. (Foto: Zeus)

Sehnsüchtig erwartet und jetzt endlich eröffnet: Seit dem 1. Juli erweist sich der neue hagebaumarkt mit Floraland im badischen Ettlingen als echter Kundenmagnet. Jedenfalls erspart es den Ettlingern jetzt nicht nur die Fahrt ins etwa 10 Kilometer entfernte Karlsruhe, sondern bietet den 60.000 Haushalten im Einzugsgebiet Ettlingen mit rund 80.000 Artikeln ein Komplettsortiment für Bauen, Heimwerken und Garten.

Zoo XXL

Einen besonderen Schwerpunkt bildet die XXL-Zooabteilung. Hier präsentieren die Badener auf etwa 500 Quadratmetern ein breites und tiefes Sortiment an Zubehör für Hund und Katze, eine sechs Quadratmeter große, wertig gestaltete Sonderfläche für Katzen-Kratzbäume, und – als Futter-Spezialität – Hunde-Tiefkühlkost für die wachsende Zielgruppe der Barfer (biologisch artgerechtes Füttern mit Rohfleisch).

Das Angebot an Lebendtieren umfasst Nager, Schlangen, Echsen, Kalt- und Warmwasserfische sowie Vogelspinnen. „Dabei legen wir großen Wert auf die artgerechte Haltung der Tiere und lassen sie regelmäßig von einem Tierarzt untersuchen“, betont Marktleiter Alexander Weber-Stephan.

Eine weitere Besonderheit sind die vier Quarantäne-Räume für neue Tiere. Alle haben eine Hygiene-Schleuse, Lüftungsanlage, Heizung und warmes Wasser und sind vom Kreis-Veterinäramt genehmigt.

„Hier können die neuen Tiere sich bei uns eingewöhnen, und gleichzeitig wird ihre Fitness überprüft“, sagt Marcus Nieke, stellvertretender Marktleiter.

Floraland EttlingenLicht- und sonnendurchflutet: das neue Floraland (Foto: Zeus)

Konsequent umgesetzt: Energieeffizienz und Komfort

Weitere Pluspunkte sammeln die Ettlinger mit der energieeffizienten Gestaltung ihres Marktes. Dabei sind alle Maßnahmen eng mit der hagebau Planungsabteilung und dem Architekturbüro Donnermann & Partner abgestimmt.

So hat erstmals ein hagebau Gesellschafter eine Dreifach-Isolierverglasung in den Außenwänden des Gewächshauses eingesetzt sowie eine hochwertige Isolierverglasung im Dach.

Der überdachte Teil des Gartenfachmarktes und das „Freilager“ sind eingehaust; das Dach ist vollflächig zu öffnen. Dadurch können die Kunden auch alle typischen Freilagersortimente unbeeinträchtigt von Wind und Wetter einkaufen.

Mit einem speziellen Klimakonzept wird der Sommer-Wärmeschutz im Floraland gesteuert; die Pflanzen im Gartencenter und auf dem Gelände werden über eine Regenwasser-Zisterne bewässert.

Die Ersparnis: rund 34 Prozent Energie im Vergleich zur herkömmlichen Bauweise und rund 30 Tonnen CO2.

Zusätzlich etwa 20 Prozent Energiekosten kann die moderne Fußbodenheizung einsparen, die in sämtlichen Verkaufsflächen, auch im temperierten Teil des Floralandes, zum Einsatz kommt.

Die geräuschlose Strahlungswärme schafft zudem ein arbeits- und verkaufsförderndes Wohlfühl-Umfeld.

Ein weiteres Öko-Highlight ist die Photovoltaik-Anlage. Sie erstreckt sich über das ganze Dach und stellt die Stromversorgung des Standortes sicher.

Apropos Strom:Der gesamte Markt, inklusive der Nebenräume und Regale, wird mit modernster LED-Technik beleuchtet. Dabei passt eine automatische Lichtsteuerung die Beleuchtungsstärke an die jeweiligen Lichtverhältnisse an, so dass der Stromverbrauch im Vergleich zur klassischen Leuchtstoffröhre um etwa 40 Prozent gesenkt werden kann.

Für ein Maximum an natürlichem Tageslicht sorgengroßzügige Lichtkuppeln auf dem Dach.

Lage

Und nicht zuletzt besticht der Markt in einem Gewerbegebiet durch seine gute Lage. Er ist nicht nur wenige Fahrminuten von der A5 und der Umgehungsstraße nach Karlsruhe entfernt, sondern zeichnet sich auch durch eine überdurchschnittlich hohe Kaufkraft in seinem Einzugsgebiet aus.

„Bei der Suche dieses Standortes hat die ZEUS uns sehr gut beraten. Wir schließen in Ettlingen eine Versorgungslücke und gehen daher davon aus, dass wir den Durchschnittsumsatz der deutschen hagebaumärkte mindestens erreichen werden“, schmunzeln Petra Gillet und Bertram Hornung, die geschäftsführenden Gesellschafter der eigens gegründeten hagebaumarkt Ettlingen GmbH & Co. KG. (Quelle: Zeus)

Kommentare sind geschlossen.