Permalink

off

Landgard: Erträge bleiben hinter den Erwartungen zurück

 

 

 

Die Lebensmittelzeitung berichtet in Ihrer letzten Ausgabe über Ertragsprobleme der Firma Landgard.

Der grüne Riese hat ein schweres Jahr hinter sich:  Zwar verfehlte der Umsatz mit 2,014 Mrd. Euro nur knapp das angepeilte Wachstum von 13 Prozent, die Erträge sollen allerdings weit unter den Erwartungen liegen“, berichtete die LZ.
Man mache unter anderem die Insolvenz eines Kunden in Großbritannien aus dem Blumen- und Pflanzengeschäft sowie die EHEC Krise für die entstandenen Probleme verantwortlich.

Zusätzlich drücke auch die Pleite der Manss Fruchtimport KG, die zu 49- Prozent an der Malaco beteiligt ist, auf das Ergebnis.
Da Landgard mit 51 Prozent der Mehrheitseigner der Malaco sei,  müsse man die Lieferanten-Forderungen alleine tragen, so die LZ.
Hier stehe ein Fehlbetrag von 10 Mio. Euro im Raum, der aber in dieser Höhe so vom Landgard Vorstand Henning Schmidt (Foto) nicht bestätigt wurde.

Es handele sich aber schon um einen Millionenbetrag räumte das Unternehmen ein, so das Fachblatt.

Bereits 2010 war das Ergebnis nicht zufriedenstellend. Es konnten lediglich 4,3 Mio. Euro als Konzernüberschuss ausgewiesen werden.
Bankverbindlichkeiten in Höhe von 275 Mio. Euro und ein unbefriedigendes Ergebnis aus dem Bereich Obst und Gemüse drückten ebenfalls auf die Erträge.
Henning Schmidt relativierte das Ergebnis und verwies darauf,  dass man sehr stark in den C+C Bereich investiert habe und sich mittlerweile 34 Märkte im Eigentum von Landgard befänden.

Laut LZ befindet sich Landgard in einer Zwickmühle.
Während die Produzenten Ihre Warenlieferungen bereits nach ca. 14 Tagen bezahlt bekämen, überwiesen die Kunden im Lebensmittelhandel erst durchschnittlich nach ca. 40 Tagen die Warenrechnungen der Fa. Landgard.
Bei dem Umsatzvolumen der Landgard ergebe sich daraus eine dreistellige Millionensumme die über Kredite vorfinanziert werden müsse.

Landgard möchte nun bei den externen Lieferanten um längere Zahlungsziele werben.
Bei den Kunden aus dem Lebensmittelbereich sei man froh, wenn man die derzeitigen Konditionen halten könne.
Die eine oder andere EDEKA Region plane bereits zukünftig die Zahlungsziele auf 60 Tage hinauszuziehen.

Trotz der zuvor genannten Probleme gebe sich der Landgard-Vorstand weiterhin zuversichtlich, so die LZ.
Ich sehe das Unternehmen gut aufgestellt“, sagte Henning Schmidt.
unsere Wettbewerber müssen weiter mit uns rechnen“ bemerkte er abschließend.

Kommentare sind geschlossen.