Permalink

0

IPM 2014: Weltleitmesse startet am 28.Januar

ipm_2014_logoDie internationale Grüne Branche zu Gast in Essen:

Über 1.500 Aussteller aus 45 Nationen kommen vom 28. bis 31. Januar 2014 in die Messe Essen, um auf der IPM (Internationale Pflanzenmesse) ESSEN ihre innovativen Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Pflanzen, Technik, Floristik und Ausstattung zu präsentieren.

Alle namhaften Marktführer haben ihre Teilnahme an der Weltleitmesse des Gartenbaus zugesagt. Neben der kompletten Pflanzen – und Blumenvielfalt, den Floristik- Highlights und den neuesten Trends aus Technik, Ausstattung und Dienstleistung wartet auf die Fachbesucher ein umfangreiches und hochwertiges Rahmenprogramm.

Die IPM ESSEN ist dabei nicht nur internationale Ordermesse, sondern auch ideale Netzwerk-Plattform für die Pflege und den Ausbau von Geschäftskontakten sowie richtungsweisendes Branchenevent für Neuheiten und Marktchancen.

Internationalität ist Aushängeschild der IPM ESSEN 2014

Welche Bedeutung die IPM ESSEN für die weltweite Grüne Branche hat, unterstreicht die starke und stetig wachsende internationale Beteiligung: Allein im Technik-Bereich stellen 24 Nationen ihre Produkte vor; zum ersten Mal in diesem Sektor vertreten ist Indien.

Wieder auf der IPM ESSEN vertreten ist Guatemala. Die Türkei ist nach einer Pause wieder mit einer Gemeinschaftsbeteiligung dabei; Taiwan, Ungarn, Polen, Belgien und die Niederlande sind mit Ihren Gemeinschaftsständen vertreten.

Green City: Treffpunkt für Verbände und Experten

Aktuelle und relevante Branchenthemen finden die Fachbesucher konzentriert in der Halle 1A in der Green City. Verbände und Organisationen wie der Zentralverband Gartenbau e.V. (ZVG), der Landesverband Gartenbau Rheinland e.V. und der Landesverband Westfalen-Lippe e.V. informieren im Infocenter Gartenbau über Leistungen und Angebote.

Geballtes Fachwissen zur „Zukunftsinitiative Niedrigenergie-Gewächshaus“(ZINEG) bietet die ZVG-Lehrschau. Ziel des Verbundprojektes ist es, den Verbrauch fossiler Energie und den CO2-Ausstoß mit Einsatz von innovativen Technologien so gering wie möglich zu halten.

Neue und unbekannte Züchtungen stehen im Fokus des Neuheitenschaufensters in der Halle 1A- seit 2008 ein fester Bestandteil der IPM ESSEN.

Eine fachkundige Jury kürt am Tag vor der Messe-Eröffnung die besten Neuheiten von internationalen Pflanzenzüchtern in den Kategorien blühende und grüne Zimmerpflanzen, Frühjahrsblüher, Beet-und Balkonpflanzen, Schnittblumen, Stauden, Gehölze sowie Kübelpflanzen. Alle Innovationen werden während der gesamten Laufzeit ausgestellt.

Die Sonderschau im G&V Creativ Center wird neue kreative Impulse geben.

Und der Auftritt von BLOOM’s bietet neben der gewohnten Themenvielfalt diesmal anlässlich des 20-jährigen Bestehens von „profil floral design“ besondere Highlights.

Ein weiteres Jubiläum: Schon zum 10. Mal präsentieren sich unter dem Dach der International Teachers of Floristry internationale Lehrer – Persönlichkeiten.

Internationaler Floristik auf höchstem Niveau

Es ist der Treffpunkt der Spitzenfloristen aus aller Welt: Das FDF-Event-Center steht für mitreißende Live-Vorführungen und floristisches Design zum Anfassen. Hier präsentiert sich der Fachverband Deutscher Floristen – Bundesverband e.V.(FDF) mit seinen Landesverbänden und Partnern.

Im Mittelpunkt stehen neben Informationen und Beratung zu Aus-, Fort- und Weiterbildung verschiedene Ausstellungs-Specials und Marketingpräsentationen. Der „Jahreskalender der Zimmerpflanzen“ demonstriert, wie mit floraler Veredelung die Topfpflanze zum echten Verkaufsschlager wird.

Kreative Ideen für eine kundenorientierte Inszenierung im Blumenfachgeschäft des Top-Sellers Chrysantheme bietet die neue Kollektion „just chrys 2013/2014“.

Die einzigartigen Bühnenshows in der FDF-Arena waren bisher immer wahre Publikumsmagneten.

Erstmals gemeinsam im Rampenlicht stehen die Stars der Branche, Jürgen Herold, amtierender Meister der Deutschen Floristen, Thomas Gröhbühl, Deutschlands Meisterflorist 2010, und Nicolaus Peters, der 2008 die Deutsche Meisterschaft der Floristen in Berlin gewann. Sie präsentieren trendige Frühlingsfloristik und blumige Ideen für ein urbanes Publikum aus Meisterhand.

Mehrwert durch Netzwerken

Die IPM ESSEN ist längst nicht nur wichtigste Orderplattform der Branche. Die große Vielfalt der präsentierten Pflanzenwelt, die hohe Internationalität bei Ausstellern und Besuchern, das Zusammentreffen aller an der Wertschöpfungskette des Gartenbaus Beteiligten sowie der hohe Anteil von Entscheidern, die in Essen zusammenkommen, macht die IPM ESSEN zur globalen Netzwerk-Plattform.

Deshalb nutzen unter anderem Dachverbände und internationale Organisationen wie die EDRA (European DIY-Retail Association), die ENA (European Nurserystock Association), die AIPH (International Association of Horticultural Producers) und die die Union Fleurs (International Flower Trade Association) die Fachmesse vermehrt als ihren Treffpunkt.

Erstklassiges Begleitprogramm

Neben ihrem breitgefächerten Ausstellungsangebot ist die IPM ESSEN auch für ihr informatives Rahmenprogramm bekannt: Das internationale Gartenbauforum widmet sich 2014 der Gartenbau-und Pflanzenwirtschaft der Türkei. Experten schildern die aktuelle wirtschaftliche Situation und informieren über neue Marktchancen.

Das Wichtigste auf einen Blick:

(Die Messe ist nur für Fachbesucher)

Termin: Dienstag, den 28.Januar bis Freitag, den 31. Januar 2014

Ort: Messegelände Essen, Norbertstraße, 45131 Essen

Öffnungszeiten: täglich von 9:00 bis 18:00 Uhr

Aussteller: Über 1.500 aus mehr als 45 Nationen

Ausstellungsfläche: 105.000 Quadratmeter

Kommentare sind geschlossen.