Permalink

off

Interaktiver Handel im 2. Quartal 2013: 30 Prozent Umsatzplus gegenüber dem 2. Quartal 2012

bvh - Online HandelGrößte Umsatzsteigerung in der Warengruppe DIY/Garten/Blumen

Nachdem schon die Umsatzzahlen des ersten Quartals des Jahres 2013 gegenüber dem Vorjahr sehr positiv ausgefallen waren, stehen die Zahlen des zweiten Quartals dem in nichts nach.

Im Vergleich zum ersten Quartal 2013 mit einem Umsatz von 10,7 Mrd. € für Waren konnte das zweite Quartal noch einmal um zehn Prozentpunkte auf einen Umsatz von 11,8 Mrd. € mit Waren zulegen.

„Wir beobachten vor allem, dass die Verbraucher immer mehr Konsumbereiche ins Internet verlagern und damit die individuellen Onlineausgaben steigen“,  sagt Dr. Friedemann Weber Bereichsleiter der GIM Berlin.

InternethandelÜberblick über das zweite Quartal

Im Zeitraum von April 2013 bis Juni 2013 erzielte die Branche der Online- und Versandhändler einen Umsatz mit Waren von 11,8 Milliarden Euro (vgl. 2. Quartal 2012: 9,1 Mrd. €).

Das entspricht einem Umsatzplus von rund 30 Prozent zum Zeitraum des Vorjahres. Davon wurden 9,9 Milliarden Euro mit einem Anteil von 84,5 Prozent durch den E-Commerce erzielt (vgl. 2. Quartal 2012: 6,6 Mrd. € – Anteil von 72,3 Prozent). 

Im E-Commerce liegt ein großartiges Umsatzplus in Höhe von 50 Prozent zum Vorjahreszeitraum vor.

„Das Wachstum der Branche beeindruckt sehr und zeigt einmal mehr, dass der Interaktive Handel mittlerweile in einem großen Teil der deutschen Haushalte zur Selbstverständlichkeit geworden ist. Besonders beachtlich ist zudem der Anstieg des E-Commerce-Anteils. Mit mittlerweile über 80 Prozent Anteil an der Gesamtbranche ist dieser Kanal ungeschlagener Spitzenreiter für die Bedarfsdeckung der Kunden beim Kauf auf Distanz“, so Christoph Wenk-Fischer, bvh-Hauptgeschäftsführer.

Die größtem Umsatzsteigerungen und die Entwicklung der digitalen Güter

Die größte Umsatzsteigerung im Vergleich zum 1. Quartal 2013 realisierte die Warengruppe DIY/ Garten/ Blumen (391 Mio. € / + 160,6 Prozent).

Weitere Gewinner bei der Umsatzsteigerung waren Schuhe (1.268 Mio. € / + 98,9 Prozent), Auto, Motorrad / Zubehör (261 Mio. € / + 91,9 Prozent) sowie Hobby- und Freizeitartikel (509 Mio. € / + 30,5 Prozent).

Auch der Blick auf die digitalen Dienstleistungen lohnt sich. Denn mit dem weiteren Umsatz von 2,8 Milliarden Euro im zweiten Quartal 2013 beflügeln die elektronischen Güter den Interaktiven Handel zusätzlich.

Kommentare sind geschlossen.