Permalink

0

Grow Award: Zukunftsweisende Ideen gesucht!

landgard-neuLandgard Stiftung und TASPO Stiftung loben höchstdotierten Nachwuchspreis der grünen Branche aus

Gezielt den Blick auf die Nachwuchstalente lenken – das ist die Zielsetzung des Grow Award, des höchstdotierten Nachwuchspreises, der von Landgard Stiftung und TASPO Stiftung ausgelobt wird. Mit dem Preis sollen Arbeiten ausgezeichnet werden, die das Potenzial haben, Impulse für die grüne Branche zu setzen.

Die beiden Stiftungen haben 2013 beschlossen, ihre Bemühungen zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses im Bereich Gartenbau zu bündeln und den Förderpreis gemeinsam auszuloben. Mit der TASPO als Medienpartner und dem glanzvollen Rahmen der TASPO Awards konnte sich der Grow Award im November des vergangenen Jahres deutlich als besondere Auszeichnung für die junge Wissenschaft positionieren.

Landgard 2014-01-30_Grow AwardZum Startschuss des höchstdotierten Nachwuchspreises der grünen Branche im Rahmen der IPM 2014 begrüßte der Landgard Vorstandsvorsitzende ArminRehberg (2.v.l.) gemeinsam mit Willi Andree,Kuratoriumsvorsitzender der Landgard Stiftung (r.), und Prof.Dr. Matthias Diezemann, Präsident der TASPO Stiftung (2.v.r.) auch die beiden Vorjahresgewinner Mona Quambusch und Tsu-Wei Chen. (Foto: Landgard)

Innovativ und mit klarem Praxisbezug

Unterstützt werden Projekte junger Menschen, die zum Zeitpunkt der Bewerbung nicht älter als 30 Jahre sind, und deren Arbeit eine herausragende wissenschaftliche Leistung im Obst-, Gemüse- oder Zierpflanzenbau darstellt. Dies kann z. B. eine Studie zu einem relevanten Branchenthema sein, ein aktuell abgeschlossenes innovatives Projekt, das durch das Fördergeld noch ausgeweitet werden kann, oder eine Arbeit, die sich in der Durchführung oder Vorbereitung befindet. Dabei sollten die wichtigsten Beurteilungskriterien der Jury erfüllt sein: Innovationskraft und Praxisrelevanz.

Die Jury besteht aus Vertretern der Stiftungskuratorien und renommierten Fachleuten. Sie entscheidet und wählt die Preisträger. Fachliche Unterstützung erhält die Jury dabei durch die Deutsche Gartenbauwissenschaftliche Gesellschaft, die die eingereichten Beiträge entgegennimmt und begutachtet.

Die Gewinner erhalten für ihre Arbeiten ein Fördergeld von jeweils 5.000 € für weiterführende Projekte oder als Stipendium. Sie werden zu einem VIP-Aufenthalt nach Berlin eingeladen und erhalten den Preis im Rahmen der glanzvollsten Gala der Branche. Damit soll der Anreiz gesetzt werden, sich noch stärker für Gartenbau-Themen zu engagieren und mit der Branche zu identifizieren.

Bewerbungsschluss für den Grow Award ist der 30. Juni 2014. Weitere Informationen und das Bewerbungsformular sind auf der Webseite www.grow-award.de zu finden.

Kommentare sind geschlossen.