Permalink

0

Finale des Landschaftsgärtner-Cup 2017 auf der IGA Berlin

Die „Deutschen Meister“ der Landschaftsgärtner kommen aus Hessen-Thüringen

Die Internationale Gartenausstellung könnte als Ort für den Berufswettbewerb angehender Landschaftsgärtner nicht passender sein, wurde doch die beeindruckende Anlage von den Experten für Garten und Landschaft gestaltet: Bäume haben sie dort gepflanzt, Wege angelegt, Holzstege und Spielplätze gebaut sowie unzählige Pflanzen und interessante Themengärten in Szene gesetzt – Landschaftsgärtner waren und sind nicht nur für diese Internationale Gartenausstellung unverzichtbar.

Auf der IGA Berlin 2017 in Berlin, fand am 8. und 9. September das spannende Finale des bundesdeutschen Berufswettbewerbes der Landschaftsgärtner statt. Für den „Landschaftsgärtner-Cup 2017“, hatten sich junge Auszubildende aus dem gesamten Bundesgebiet qualifiziert. In der Hauptstadt ermittelten sie nun das Gewinnerteam, sozusagen den Deutschen Meister der „Gärtner/-in Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau“, kurz Landschaftsgärtner.

Nach zwei anspruchsvollen und intensiven Tagen, bei denen die Länderteams der angehenden Landschaftsgärtner einen Schaugarten nach genauen Kriterien gestalten mussten, ermittelte die Fachjury nun die Sieger. Als „Deutscher Meister 2017“ der Landschaftsgärtner-Auszubildenden gewann das Team des Fachverbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Hessen-Thüringen e. V., Bendix Fehl und Moritz Blum (beide von der Firma C. Huhn Garten- und Landschaftsbau aus Schlüchtern-Wallroth). (Foto: BGL)

Den zweiten Platz sicherte das Team des Verbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Baden-Württemberg e. V., Vincent Heumann (Paul Saum Garten- und Landschaftsbau, Hohenfels) und Philipp Schäfer (Otto Arnold Gartengestaltung, Garten- und Landschaftsbau, Leinfelden-Echterdingen). (Foto BGL)

Das Team des Verbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Bayern e. V., Albert Schiele und Dominik Girstenbrei (beide Firma Bullinger GmbH & Co. KG Gartengestaltung, Donauwörth), schaffte es als Drittplatzierte auf das Siegerpodest. (Foto: BGL)

Das AuGaLa-Verwaltungsratsmitglied, Vizepräsident des Verbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V. (BGL) (Ressort Berufsbildung) und WorldSkills-Germany Vorstandsmitglied, Erich Hiller, zeigte sich bei der Siegerehrung der Teams von den herausragenden Leistungen begeistert: „Der Landschaftsgärtner-Cup ist ein absolutes Highlight der Branche. Die gezeigten Leistungen an den beiden Wettbewerbstagen waren herausragend.“ Bei der Siegerehrung auf dem Märkischen Platz betonte Erich Hiller gegenüber den Gästen: „Unsere jungen Landschaftsgärtnerinnen und Landschaftsgärtner haben an den beiden Wettbewerbstagen eindrucksvoll unter Beweis gestellt, welch hohe Qualifikation und Engagement unsere Nachwuchskräfte mitbringen – gleichzeitig wurde die enorme Vielseitigkeit unseres Landschaftsgärtner-Berufes einer großen Öffentlichkeit präsentiert.“

Für die Bewältigung der Aufgabenstellung während des zweitägigen Wettbewerbs hatten die Teams insgesamt 15 Stunden Zeit. Ziel war es, auf einer Fläche von vier mal vier Metern ein landschaftsgärtnerisches Gesamtwerk zu gestalten. Der zu Grunde liegende Gestaltungsplan erforderte die Ausführung der für den Landschaftsgärtner wichtigsten Arbeiten und stellte hohe Anforderungen an die Teilnehmer. Zugelassen waren jene Teams, die bereits den Wettbewerb ihres jeweiligen Landesverbandes gewonnen hatten.

Der Veranstalter des „Landschaftsgärtner-Cup 2017“, der Fachverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Berlin und Brandenburg e. V. in Kooperation mit dem Ausbildungsförderwerk Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V. (AuGaLa), leistet mit diesem Engagement einen weiteren wichtigen Beitrag zur Motivation in der Ausbildungsarbeit der Landschaftsgärtner.

Kommentare sind geschlossen.