Permalink

off

Container Centralen: Umsetzungsplan für CC- Containerbretter

Container Centralen (CC) hat im März mitgeteilt, dass eine Projektgruppe aus Vertretern der europäischen Gartenbaubranche an einer Lösung für das Kosten- und Qualitätsproblem in Verbindung mit den CC Containerbrettern arbeiten würde.

Am 27. Juni traf sich die Gruppe erneut, um ihre Ergebnisse und Pläne vorzulegen.

Das Treffen fand in Hoofddorp in den Niederlanden mit Vertretern verschiedener wichtiger Organisationen aus der europäischen Gartenbaubranche statt.

Der erste Tagesordnungspunkt war die Präsentation einer von der Projektgruppe durchgeführten Analyse des CC Container Pool Systems. Die Analyse zeigt deutlich, dass die mit dem Pool System verknüpften Kosten – in erster Linie Reparaturkosten – seit 2009 stark angestiegen sind und nicht länger von der aktuellen Pool Fee abgedeckt werden.

Die Gruppe erkennt allgemein an, dass dies eine unhaltbare Situation ist, und dass sowohl eine kurzfristige als auch eine langfristige Lösung benötigt wird.

Im Anschluss an die Analyse legte die Projektgruppe Empfehlungen vor, die angenommen wurden. Diese Empfehlungen sind wie folgt:

  • Vorbereitung eines detaillierten Plans zur Einführung einer kurzfristigen Lösung, die voraussichtlich am 1. Januar 2013 in Kraft treten soll.
  • Einsetzung einer organisationsübergreifenden Projektgruppe mit der Aufgabe, ein verbessertes Brett zu entwickeln und in den Pool einzuführen
  • CC wird in festgelegten Bereichen Verbesserungen durchführen
  • Der zusätzliche Rabatt auf die CC Container Pool Fee in Höhe von € 0,50 wird 2013 nicht umgesetzt

– „Wir hatten ein sehr konstruktives Treffen in einer guten Atmosphäre, das den Entwurf eines Projektplans zum Ergebnis hatte“, sagt Roel de Jong, CEO der Container Centralen. -„Wir werden uns nun mit der detaillierten Planung und Durchführung der empfohlenen Maßnahmen befassen.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine organisationsübergreifende Projektgruppe aus der europäischen Gartenbaubranche arbeitet an den Details eines Plans für ein tragfähiges CC Pool System. Weitere Informationen werden im September verfügbar sein. Eine kurzfristige Lösung soll voraussichtlich im Januar 2013 in Kraft treten. (Foto CC-Centralen)

Weitere Details über den kurzfristigen Plan werden von CC im Herbst mitgeteilt werden, und de Jong erläutert, dass eine langfristige Lösung innerhalb einer weiteren organisationsübergreifenden Projektgruppe geplant werden wird. Der langfristige Plan für die Schaffung eines tragfähigen Pools wird ein „kopiergeschütztes“ Containerbrett umfassen. Die ersten Ergebnisse dieser Projektgruppe werden voraussichtlich gegen Ende 2012 vorliegen.

– „Wir wissen diese offene Zusammenarbeit mit Organisationen aus der Gartenbaubranche sehr zu schätzen“, sagt de Jong. -„ Um eine fortgesetzte Kundenbeteiligung und eine enge Kooperation mit dem Markt zu gewährleisten, werden wir weiterhin mit organisationsübergreifenden Projektgruppen und Kundenbeiräten zusammenarbeiten.“

Roel de Jongs Erklärung wird durch die jüngste Pressemitteilung von CC über eine organisatorische Veränderung unterstützt, die dazu führt, dass die Aktivitäten der Gesellschaft in den Niederlanden konzentriert werden, um näher an den Märkten zu sein, in denen CC aktiv ist.

Die organisatorische Veränderung beinhaltet auch den Abbau von Kosten und CC hat zu verstehen gegeben, dass man darüber hinaus weitere kostensparende Maßnahmen in Angriff nehmen wird.

Weitere Informationen:

www.container-centralen.com.

Roel de Jong, CEO, Container Centralen, Tel.: +31 235 544 020

Kommentare sind geschlossen.