Permalink

0

Bundeslandwirtschaftsminister Friedrich besucht Landgard auf der IPM-Essen

ipm_2014_logolandgard-neuIm Rahmen seines Besuchs auf der Internationalen Pflanzenmesse (IPM) in Essen war Dr. Hans-Peter Friedrich, Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, zu Gast am Landgard Messestand. Der Bundeslandwirtschaftsminister hatte auf der Eröffnungsveranstaltung der IPM ein klares Bekenntnis zur Bedeutung des deutschen Gartenbaus abgegeben.

Landgard_Bundesminister Friedrich besucht Landgard Stand

Landgard-CEO Armin Rehberg (2. v.r.) begrüßte Bundeslandwirtschaftsminister Friedrich (4.v.r.) sowie Vertreter aus Branchenverbänden und der Politik auf dem Landgard Messestand (Foto: Landgard)

„Der Gartenbau ist ein zentraler Bestandteil der Agrarwirtschaft und auch von großer volkswirtschaftlicher Bedeutung“, so der Minister. Er betonte darüber hinaus, dass die Politik in der Pflicht stehe, für den Gartenbau bestmögliche Rahmenbedingungen zu schaffen.

Gemeinsam mit Vertretern von Branchenverbänden und-organisationen sowie der Politik wie der EU-Parlamentarierin Anthea McIntyre besuchte er verschiedene Aussteller, um sich ein Bild von der Bandbreite des Gartenbaus zu machen. Die Landgard Vorstände Armin Rehberg und Karl Voges begrüßten den Minister und stellten ihm das genossenschaftliche Geschäftsmodell von Landgard und den Messestand vor.

Der Landgard Messestand macht die Vernetzung und Spezialisierung innerhalb der Unternehmensgruppe in Richtung der Absatzkanäle deutlich: vom Fachhandel über den Lebensmitteleinzelhandel bis hin zu neuen Geschäftsfeldern.

Landgard stellt mit dem Messeauftritt heraus, wie eine Vernetzung der Unternehmensteile ein breitgefächertes Dienstleistungsangebot mit individuellen Lösungen für Anlieferer und Kunden ermöglicht. Damit profiliert sich Landgard als Dienstleister mit Mehrwert in der gesamten Wertschöpfungskette.

Kommentare sind geschlossen.