Permalink

off

BGL: GaLaBau- Betriebe rechnen erneut mit gutem Jahr 2012

Laut einer Konjunkturumfrage rechnen 96 Prozent der GaLaBau-Betriebe wieder mit einem guten Jahr 2012

Hoch motiviert und weiter optimistisch sehen die Landschaftsgärtner in die Zukunft: Der Auftragsbestand in den Bereichen Neubau und Pflege liegt bei zwölf Wochen.

Nach ihrem Umsatzrekord in 2011 startete die grüne Branche erfolgreich ins Jahr 2012. Das geht aus der Frühjahrs-Konjunkturumfrage des Bundesverbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V. (BGL) hervor, an der sich insgesamt 638 GaLaBau-Unternehmen beteiligten.

Grün hat hohes Erfolgspotenzial – die ,grüne Welle‘ kommt gut an“, zeigte BGL-Präsident August Forster in Anspielung an das Signum (Welle und Baum) der Experten für Garten und Landschaft auf.

Er erklärte: „Für viele Menschen ist Grün inzwischen eine feste Größe zur Steigerung der Lebensqualität. Mit Blick aufs Wohnen, Arbeiten und die Freizeit stehen individuell gestaltete Gärten, repräsentative Grünanlagen in Gewerbeparks und gepflegte grüne Freianlagen im öffentlichen Raum weit oben auf der Wunschliste.“

Dadurch werde die Nachfrage nach Dienstleistungen der Landschaftsgärtner rund ums Bauen mit Grün weiter angeregt.

Bei aller Zuversicht, so fügte Forster hinzu, bleibe jedoch abzuwarten, ob die positive Stimmung auch zu einer besseren Rendite in der grünen Branche führen werde.

Gleich gute Auftragslage für 55,28 Prozent der GaLaBau-Unternehmen

Über die Hälfte (55,28 Prozent) der befragten Unternehmen des Garten-, Landschafts- und Sportplatzbaues (GaLaBau) beurteilt die derzeitige Auftragslage genauso gut wie im Vorjahr, insgesamt 33,54 Prozent geben an, sie sei besser. Im April 2011 hatten 40,78 Prozent die Auftragslage gleich gut beurteilt und 52,16 Prozent bewerteten sie besser als im Frühjahr zuvor.

Hervorragende Aussichten

Die Zukunftsaussichten der grünen Branche bewerten die Betriebe sogar noch hervorragender als vor einem Jahr: 96,41 Prozent der Unternehmen beurteilen die Aussichten auf das laufende Jahr positiv (im Vorjahr: 95,76 Prozent).

Dabei vergaben 8,32 Prozent (5,75 Prozent) der Betriebe mit Blick auf das laufende Jahr die Note „Sehr gut“. Über 60 Prozent der Befragten (61,17 Prozent, im Vorjahr: 55,67 Prozent) halten die Perspektiven der grünen Branche in diesem Jahr für „gut“, mehr als ein Viertel für „befriedigend“ (26,92 Prozent / im Vorjahr: 34,3 Prozent).

Über 96 Prozent der Betriebe beurteilen Aussichten für ihre Firmen positiv

Ebenso optimistisch sehen die befragten Unternehmen die Zukunft ihres eigenen Betriebes: 12,50 Prozent vergaben hier mit Blick auf 2012 die Note „Sehr gut“ (im Vorjahr: 10,40 Prozent), 58,60 Prozent (57,06 Prozent) „Gut“ und 25 Prozent (28,08 Prozent) die Note „Befriedigend“ Damit stellen sich für 96,10 Prozent (95,54 Prozent) der Befragten die eigenen Firmenperspektiven in diesem Jahr positiv dar. Die guten Aussichten spiegeln sich auch in zusätzlichen Stellen wider: Die Unternehmen haben im ersten Quartal 2012 gegenüber dem Vorjahresquartal im Durchschnitt 1,3 Mitarbeiter mehr eingestellt.

Positive Fünf-Jahres-Perspektiven

Auch mittelfristig sind die GaLaBau-Unternehmen mit Blick auf ihre eigenen Betriebe wiederum äußerst zuversichtlich: In die kommenden fünf Jahren sehen 94,13 Prozent (93,91 Prozent) der Befragten optimistisch. Darunter vergaben 4,49 Prozent (4,01 Prozent) die Schulnote „Sehr gut“; 50,09 Prozent (51,76 Prozent) „Gut“ und 39,55 Prozent (38,14 Prozent) „Befriedigend“.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Frühjahrs-Konjunkturumfrage im Garten- und Landschaftsbau: Über 96 Prozent der Betriebe rechnen mit einem guten Jahr 2012. Für ihre Kunden wartet die grüne Branche mit weitgehend stabilen Preisen auf. Foto: BGL

Leichter Aufwind bei Preisentwicklung im Privatgarten

Bei den privaten Auftraggebern konnten 44,57 Prozent (41,19 Prozent) der Garten- und Landschaftsbau-Unternehmen im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum etwas bessere Preise für ihre Leistungen erzielen. 51,44 Prozent (55,26 Prozent) der Unternehmen gaben an, die Preise für private Kunden seien gleich geblieben.

Bei Auftraggebern aus Gewerbe und Industrie blieben die Preise von 78,21 Prozent (75,87 Prozent) der befragten GaLaBau-Unternehmen stabil; 14,71 Prozent (13,72 Prozent) der Betriebe konnten die Preise leicht anheben. Die Preise für öffentliche Auftraggeber waren laut 73,19 Prozent (69,35 Prozent) der befragten GaLaBau-Unternehmen stabil; 17,74 Prozent (22,80 Prozent) erklärten, sie hätten gegenüber dem Vorjahreszeitraum lediglich geringere Preise erzielen können.

Kostensteigerungen bremsen Renditen

Die guten Aussichten der Branche werden getrübt durch Kostensteigerungen. Präsident Forster: „Bei vielen Materiallieferungen verzeichnen wir Preiserhöhungen, die meist nicht weitergegeben werden können.“

Kommentare sind geschlossen.