Permalink

off

BGI-Verband informiert über FlorAccess und Verhandlungstechnik

BGIErfolgreiches Verhandeln zählt mit zu den schwierigsten Dingen im Geschäftsleben. Selbst erfahrene Manager und Betriebsinhaber können in eine der vielen Verhandlungsfallen tappen und Fehler machen.

Damit es den Mitgliedern der Netzwerkgruppe Topfpflanzen im Verband des Deutschen Blumen- Groß- und Importhandels e.V. (BGI) nicht auch so ergeht, stand das jüngste Netzwerktreffen ganz im Zeichen des erfolgreichen Verhandelns.

Im idyllischen Barth an der Ostsee trafen sich die Topfpflanzengroßhändler bei ihrem Mitgliedsbetrieb NORDFLOR Blumenhandel. Es ist üblich, dass sich die Netzwerkgruppe reihum in einem Mitgliedsbetrieb trifft, um dadurch die Betriebe und Arbeitsweise der Kollegen kennenzulernen.

Der gastgebende Betrieb dieses Treffens, NORDFLOR, wurde 1990 in Barth gegründet. Vorläufer dieses Betriebs war vor der Wiedervereinigung das VEG Saatzucht Zierpflanzen Barth, der einst einmal größte Gartenbaubetrieb Deutschlands.

Seit 1992 ist NORDFLOR mit einer eigenen Fläche im Blumengroßmarkt Rostock tätig und fünf Jahre später hat sich das Unternehmen um einen Topfpflanzenabholmarkt in Stralsund erweitert.

Neben Groß- und Abholmarkt erfolgt der Verkauf auch über Telefon- und Fahrverkauf. Aktuell wird der Betrieb von Firmengründer Bernd Schneider und seinem Sohn Jens geführt.

BGI Barth Juni 2013

Die Teilnehmer des Netzwerktreffens bei NORDFLOR Blumenhandel in Barth (Ostsee). (Foto: BGI.)

Die Programmpunkte des zweitätigen Treffens beinhalteten unter anderem den Besuch des Blumengroßmarktes Stralsund sowie eine Präsentation der niederländischen Internetplattform FlorAccess.

Diese Plattform hat sich zum Ziel gesetzt, den Handel mit Blumen und Pflanzen durch weltweite Vernetzung effizienter zu gestalten.

Geschäftsführer Pieter Kroese und Marketingleiter Nol Goorts haben die Mitglieder der Netzwerkgruppe Topfpflanzen im BGI über ihr Programm und die damit verbundenen individuellen Möglichkeiten für jeden Betrieb informiert.

„Der BGI findet das FlorAccess-Konzept durchaus interessant“, erläutert Frank Zeiler. „Deshalb haben wir uns zur Zusammenarbeit bereit erklärt und der Plattform die Möglichkeit der Vorstellung eingeräumt. In welchem Umfang unsere Mitglieder FlorAccess nutzen, ist ihnen aber selbst überlassen und sicherlich von den individuellen Gegebenheiten in den Betrieben abhängig.“

Der zweite Tag des Treffens stand ganz im Zeichen des Seminars zur Verhandlungstechnik.

Nach einer Einführung in die psychologischen Grundlagen der Verhandlungsführung beleuchtete der Dozent André Domscheit die unterschiedlichen Kundentypen und die darauf auszurichtenden Verhandlungsstrategien.

Domscheit, der mehrfach mit dem Deutschen Trainerpreis ausgezeichnet wurde, ging dabei auch ausführlich auf den Einsatz der Körpersprache zur Manipulation ein.

Die Teilnehmer waren nach diesem Seminar begeistert von dem, was Ihnen Domscheit nähergebracht hatte.

BGI-Geschäftsführer Frank Zeiler zeigte sich erfreut: „Unsere Veranstaltungen sollen immer einen Mehrwert für die Teilnehmer haben. Bei der Auswahl der Themen und Dozenten legen wir daher stets Wert auf Aktualität und Praxisnähe. Dieses Netzwerktreffen bestätigt wieder einmal, dass wir damit auf dem richtigen Weg sind.“

Die Vertiefung des Themas ist bereits für das nächste Netzwerktreffen im November geplant.

Kommentare sind geschlossen.