Permalink

0

Royal FloraHolland 2016 steigert Umsatz um 3,8 Prozent

Die Royal FloraHolland schließt das Jahr 2016 mit einem Umsatz von 4,6 Milliarden Euro ab, was einem Anstieg von 3,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Diese Umsatzsteigerung wurde vor allem durch höhere Preise – durchschnittlich 4,2 Prozent – für Blumen und Pflanzen verursacht.

Der weltweit größte internationale Marktplatz für Blumen und Pflanzen brachte im vergangenen Jahr 12,5 Milliarden Produkte in den Handel. Lucas Vos, Geschäftsführer der Royal FloraHolland: „Der Zierpflanzensektor hat ein blühendes Jahr hinter sich. Wir sind auf gutem Wege, unsere Zielsetzungen für 2020 zu erreichen. Gemeinsam mit unseren Mitgliedern und deren Kunden wollen wir die Welt mit prachtvollen Blumen und Pflanzen noch schöner und gesünder machen.“

FloraHolland konnte in 2016 den Umsatz um 3,8 Prozent steigern (Foto: FloraHolland)

Preis von Schnittblumen steigt

Der Gesamtumsatz der Schnittblumen, die im Jahr 2016 über die Royal FloraHolland verkauft wurden, lag bei 2,7 Milliarden Euro. Dies ist ein Anstieg von 6,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Das Volumen dieser Produktgruppe war um 0,1 Prozent leicht rückläufig.

Die Produktgruppe Zimmerpflanzen verzeichnete einen Umsatzrückgang von 1,3 % auf 1,5 Milliarden Euro. Dieser Rückgang ist vor allem auf einen niedrigeren Durchschnittspreis zurückzuführen, der um 1,3 Prozent sank. Die angelieferte Stückzahl lag etwas höher als im Vorjahr (+1,5 %). Der Umsatz von Gartenpflanzen (Beet- und Balkon, Baumschulware etc.) stieg im Vergleich zu 2015 um 4,7 Prozent auf 369 Millionen Euro. Das Volumen war 7 Prozent niedriger.

Strategie im Zierpflanzensektor für das Jahr 2020 läuft nach Plan

Im Jahr 2016 zeigte sich erneut eine Verlagerung des Verkaufs von der Uhr zum Direktverkauf zwischen Produzenten und Kunden. Diese Verlagerung betrug 1,9 % und war damit etwas stärker als im Vorjahr. Über die Uhr liefen im Jahr 2016 45,8 % des Gesamtumsatzes und über die direkten Ströme wurden 54,2 % abgesetzt.

Der Direktverkauf wird voraussichtlich noch weiter wachsen und das bedeutet, dass die Royal FloraHolland sich darauf einstellen muss. Ein entscheidender Teil der Strategie für 2020 ist darauf ausgerichtet und verläuft nach Plan. Mit dieser Strategie will die Royal FloraHolland bessere Gewinnspannen für ihre Mitglieder und deren Kunden erzielen und dafür sorgen, dass mehr Verbraucher mehr für Blumen und Pflanzen ausgeben.

Kommentare sind geschlossen.