Permalink

0

Mähroboter und natürliche Gartenchemie-Produkte liegen im Trend

GFKMit einem marginalen Umsatzwachstum von 0,1 Prozent bewegt sich der von GfK beobachtete Gartenmarkt in Großbritannien, Deutschland, den Niederlanden, Frankreich und Belgien im ersten Halbjahr 2016 auf dem Vorjahresniveau.

Das gesamte Umsatzvolumen betrug 4 Milliarden Euro. Mähroboter,  natürliche Gartenchemie-Produkte und Gasgrillgeräte liegen im Trend.  Das zeigen GfK-Ergebnisse anlässlich der internationalen Fachmesse für die Gartenbranche spoga+gafa in Köln.

Mähroboter liegen voll im Trend (Foto: hagebau)

Mähroboter liegen voll im Trend (Foto: hagebau)

In Deutschland stieg der Umsatz verglichen zum ersten Halbjahr 2015 um 4,4 Prozent auf 1,4 Milliarden Euro. Das größte Umsatzplus gegenüber dem Vorjahreszeitraum verzeichneten mit 9,6 Prozent die Niederlande. Das Umsatzvolumen betrug 96,8 Millionen Euro. Der Umsatz in den übrigen untersuchten Ländern war stabil bis leicht rückläufig.

Der Umsatz im Bereich der motorisierten Gartengeräte wuchs im ersten Halbjahr erneut um 3,9 Prozent. Insgesamt erreichte dieser Markt in Großbritannien, Deutschland, den Niederlanden, Frankreich und Belgien ein Volumen von 1,6 Milliarden Euro. Mit einem Plus von 24,2 Prozent verzeichneten die Niederlande die größten Zuwächse im Segment der motorisierten Gartengeräte. In Deutschland wuchs der Umsatz in diesem Bereich um 10,7 Prozent, gefolgt von Belgien mit einem Umsatzplus von 8,6 Prozent.

„Smart Gardening“ und natürliche Gartenchemie-Produkte liegen im Trend

Das Interesse der Verbraucher an neuen Technologien, die ihnen auch im Garten die Arbeit erleichtern, nimmt zu. Das lässt das Geschäft mit Mährobotern boomen. Der Absatz wuchs im ersten Halbjahr 2016 um 37,2 Prozent. Insgesamt wurden in Großbritannien, Deutschland, den Niederlanden, Frankreich und Belgien Mähroboter im Wert von 127 Millionen Euro verkauft. Mit einem Umsatzplus von 92 Prozent verglichen zum Vorjahr verzeichneten die Niederlande das stärkste Wachstum, gefolgt von Deutschland mit einem Umsatzplus von 41,5 Prozent.

Auch das Thema „Smart Gardening“ wird für die Verbraucher interessanter. Der Umsatzanteil von Mährobotern, die mit dem Handy bedient werden können, liegt im ersten Halbjahr 2016 bereits bei knapp 50 Prozent. Am besten haben sich diese Geräte in Frankreich verkauft. Hier liegt der Umsatzanteil am Gesamtmarkt für Mähroboter bei 62,4 Prozent.

Wie wichtig insbesondere deutschen Verbrauchern der Garten ist, zeigt auch eine internationale GfK-Studie zum Thema „Home Improvement“ unter 27.000 Internetnutzern in 22 Ländern. So nennen 29 Prozent der Deutschen auf die Frage, welche Aspekte sie in ihrem Zuhause am meisten verändern oder verbessern wollen, den Garten, ihr Grundstück beziehungsweise die Terrasse.

Bei der Pflege des Gartens legen Verbraucher außerdem immer mehr Wert auf den Einsatz natürlicher Gartenchemie-Produkte (zum Beispiel Bio-Dünger oder Bio-Erden). Der Anteil dieser natürlichen Produkte am Gesamtmarkt für Gartenchemie-Produkte wuchs um 7,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Das Umsatzvolumen liegt im ersten Halbjahr bei 346 Millionen Euro. Das stärkste Umsatzwachstum verzeichnete Frankreich mit einem Plus von 16,2 Prozent, gefolgt von den Niederlanden mit einem Umsatzplus von 12,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Gasgrillgeräte werden immer beliebter

Seit diesem Jahr beobachtet GfK auch den Grillgerätemarkt (beispielsweise Gas- oder Kohlegrillgeräte) in Deutschland. Die Ergebnisse zeigen, dass der deutsche Grillgerätemarkt im Ländervergleich mit einem Anteil von 40 Prozent der deutlich größte Markt ist. Hier wurden im ersten Halbjahr 2016 knapp über 1 Million Grillgeräte verkauft. In Großbritannien, Deutschland, den Niederlanden, Frankreich und Belgien betrug der Umsatz mit Gasgrillgeräten 163,9 Millionen Euro. Damit lag das Umsatzvolumen 10 Prozent über dem von Kohlegrillgeräten.

Kommentare sind geschlossen.