Permalink

0

Landgard eG unterstützt Schülergenossenschaft

landgard-neuGenossenschaftlicher Gedanke und ökonomisches Wissen als Teil des Lehrplans

Bei der Gründung einer Genossenschaft gilt es, eine Reihe von Formalien einzuhalten. Doch die neue Schülergenossenschaft Honeybee Industries eSG, die vor einigen Tagen in der Heronger Versteigerung offiziell gegründet wurde, hat mit der Landgard eG einen prominenten Unterstützer mit 100jähriger Genossenschaftsgeschichte, so dass die Gründungssitzung der Straelener Schülergenossenschaft erfolgreich ablaufen konnte.

Der Vorstandsvorsitzende der Landgard eG, Armin Rehberg, begrüßte Schüler, Eltern- und Lehrervertreter des Gymnasiums Straelen auf der Tribüne der Veiling Rhein-Maas in Herongen und unterstrich mit Beispielen aus der Welt des Handels, wie erfolgreich und zukunftsfähig das Modell eines genossenschaftlichen Geschäftsbetriebes auch in der heutigen Zeit ist. Entscheidend sei dabei, dass Ziel und Zweck der Genossenschaft die Förderung seiner Mitglieder sei.

„Genossenschaft heißt, ein ‚Wir-Gefühl‘ zu schaffen und die Individuen, die bereit sind, eine Gemeinschaft zu formen, bestmöglich zu fördern und zu interstützen“, so Rehberg. In einem solchen Projekt wie der Schülergenossenschaft gäbe es wichtige Lernziele zu erreichen, wie Selbstverantwortung und Selbstvertrauen, Solidarität und gegenseitige Unterstützung, aktive Umsetzung des Mitbestimmungs- und Demokratieprinzips und die Erkenntnis der Notwendigkeit von Regeln und Strukturen innerhalb der Genossenschaft.
Landgard_Schülergenossenschaft_Gremien (2)Die Gremien und Unterstützer der Partnergenossenschaften Landgard eG und The Honeybee Industries eSG: v.l. Wolfgang Schubert (Bereichsleiter HR Landgard), Volker Beckmann (Betreuer und pädagogischer Referent), Heike Hoßbach (Schulleitung Gymnasium Straelen), Björn Tischler (Lehrer und Projekt-Mentor), Armin Rehberg (Vorstandsvorsitzender der Landgard eG), Bert Schmitz (Aufsichtsratsvorsitzender der Landgard eG), Johanna Vennekel (Ausbildungsbetreuung Landgard und Projektbegleitung) und die Schüler des Aufsichtsrates und des Vorstandes der Schülergenossenschaft Jonas Koy (Aufsichtsratsvorsitzender), Jonathan Struzena, Jonas Boos (Vorstandsvorsitzender), Marc van Bebber, Franziska Wolf und Sophie Ebus (Foto: Landgard)

„The Honeybee Industries eSG“ und „1000 gute Gründe“
Die Schülergenossenschaft „The Honeybee Industries eSG“ ist aus einem Biologie-Kurs des Gymnasiums entstanden und die 23 Schüler werden als Imkereibetrieb Honig, Propolis, Pollen, Bienenwachskerzen und Insektenhotels herstellen und verkaufen. Die Ziele der Schülergenossenschaft passen gut zu den Grundwerten von Landgard – im Sinne der Nachwuchsförderung, des genossenschaftlichen Grundgedankens und des Bienenschutzes im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie von Landgard, betonte der Vorstandsvorsitzende der Landgard eG.
Beide Genossenschaften verbände ein gemeinsames Interesse, denn Pflanzen und Bienen bildeten eine wichtige Lebensgrundlage. Darum forderte Armin Rehberg alle Anwesenden auf, auch Botschafter und Teil der Landgard Initiative „1000 gute Gründe“ zu werden, mit der Landgard Blumen und Pflanzen wieder verstärkt auch in der Lebenswelt junger Konsumenten positionieren will. Er rief auf, die Aktion im Internet auf der Facebook-Fanpage und der Webseite 1000gutegruende.de durch „Likes“ und eigene Posts unter dem Hashtag #1000gutegruende zu unterstützen und weiter bekannt zu machen.

Landgard_Schülergenossenschaft_Jonas_Boos (2)Jonas Boos hatte sich eigentlich für die Produktion interessiert „Aber ich glaube, als Vorstand kann ich auch eine Menge lernen“, so der neu gewählte Vorstandsvorsitzende von The Honeybee Industries eSG auf der Versteigerungstribüne bei Landgard.(Foto:Landgard)

Projekt für exemplarisches Lernen
Die Schulleiterin des Gymnasiums Straelen, Heike Hoßbach, betonte die Bedeutung von exemplarischem und fächerübergreifendem Lernen und begrüßte die Chance für die Schüler, durch ihr Engagement in der Schülergenossenschaft ökonomische und fachliche Kompetenzen zu entwickeln. Das Projekt sei gut geplant und habe so starke Unterstützer im Förderverein der Schule und durch das Engagement von Landgard, dass alle überzeugt seien, damit ein Modell mit nachhaltiger Wirkung angestoßen zu haben.

Im anschließenden formellen Gründungsakt wurden Vorstand und Aufsichtsrat der neuen Genossenschaft gewählt und die Anwesenden konnten Mitgliedsanteile zeichnen. Landgard wird die Aktivitäten der Schülergenossenschaft weiter begleiten und aktiv unterstützen.
Der Vorstandsvorsitzende und der Aufsichtsratsvorsitzende von Landgard luden die Mitglieder der Schülergremien der neuen Genossenschaft daher auch spontan zu einem Praxistag bei Landgard ein.

Kommentare sind geschlossen.