Permalink

0

Jubiläum: Zwanzig Jahre Gardengirls®

Im Jahr 2017 begeht die bekannte und beliebte Pflanzenmarke Gardengirls® ihr zwanzigjähriges Jubiläum. Gardengirls® steht für winterharte Knospenheide. Seit 43 Jahren züchtet der Gärtnermeister Kurt Kramer diese winterharten Heidearten.

Ein wichtiger Meilenstein war die Markteinführung der Erica x darleyensis ‘Kramers Rote‘, die heute weltweit produziert wird. Pionierarbeit leistete Kramer in der Züchtung und Sortenschutz. Gekrönt wurde diese Arbeit mit der Schaffung der Marke Gardengirls® in 1997. Die Pflanzenmarke und das Gardengirls®-System ist eine der wenigen anerkannten Marken im Pflanzenbereich überhaupt und wird häufig als Vorbild genannt.

Seit 2006 züchten auch Kollegen für die Marke Gardengirls®. In unregelmäßigen Abständen, zuletzt vom 23.-25. Februar 2017 in Münster, trafen sich die vier Züchter aus 3 Regionen, um den Grundstein für eine gemeinsame Gesellschaft zu legen und um Gardengirls® innovativ für die weitere, erfolgreiche  Zukunft zu stärken. Das Foto zeigt die vier Züchter, von links nach rechts: Johannes van Leuven (Niederrhein), Kurt Kramer (Ammerland), Helmut Hiedl (Allgäu) und Horst Marohn (Ammerland). (Foto: Kramer Gardengirls®)

Im Lizenzsystem der Gardengirls® produzieren heute 175 erfahrene, mittelständische Familienbetriebe in Deutschland und Österreich das erfolgreiche Sortiment von über 60 Sorten. Hinzu kommen 170 kleinere Betriebe in Belgien, Dänemark, Frankreich, Großbritannien, Italien, Irland, den Niederlanden, Polen und Tschechien.

Seit 1975 wird von der Heidezüchtung Kramer Konsumentenwerbung für Heidepflanzen betrieben. Der erste Erfolg der Öffentlichkeitsarbeit war eine Goldmedaille auf der Bundesgartenschau 1975 in Mannheim für das Calluna-Sortiment. Seit 2012 wird Radiowerbung für Gardengirls® geschaltet, um auf diese besondere Knospenheide aufmerksam zu machen. Diese und langjährige Anzeigen und Fachartikel in Garten- und Lifestyle-Zeitschriften erzeugen die steigende Nachfrage nach winterharten Heidepflanzen und machen sie zu einer der wichtigsten Kulturen in Deutschland

Kommentare sind geschlossen.