Permalink

0

IVG: App`s als praktische Helfer zur Gartengestaltung

IVGFingertip-Gardening – mit virtueller Hilfe ein professionellerer Gärtner werden! Immer mehr Apps und Internet-Plattformen bieten praktische Lösungen für jeden Garten.

Gärtnern macht Spaß, gerade in der schönen Sommerzeit. Manchem Hobbygärtner fehlt allerdings die Zeit, um den eigenen Garten mit Muße zu planen oder das Geld, um sich fachliche Unterstützung zu leisten.
Da helfen virtuelle Plattformen, die für Entlastung und Vereinfachung der Gartenarbeit sorgen, wenn es an der einen oder anderen Stelle an dem grünen Daumen zu fehlen scheint.

IVG-AppDie App „Prelimb – Know Before You Grow” für Tablets funktioniert denkbar einfach: Das Tablet mit der Kamera in den Garten halten, Pflanzen in 3D aus der vorhandenen Pflanzenpalette per „drag & drop“ auf den Bildschirm ziehen und erleben, wie der Garten zum Leben erweckt. Dabei simuliert die App, wie der Garten sich über die Zeit verändert. In Echtzeit werden Klimadaten und z.B. Ideen von Freunden berücksichtigt. So wird man quasi zum eigenen Landschaftsgärtner und erhält einen kompletten visuellen Eindruck von seiner zukünftigen grünen Oase.

Auch bei der Bepflanzung von Kübeln kann sich nicht jeder Vorfeld ausmalen, wie die Pflanze im Topf zur Geltung kommt. Mit Hilfe des Suntory Virtual Container Designer Tools kann man dies vorher erleben – ohne sich die Hände schmutzig zu machen. Vor dem Kauf kann man sich davon überzeugen, wie Farben und verschiedene Pflanzen zusammen aussehen, so dass sie vorab bereits dem ästhetischen Auge des Betrachters Stand halten können. Dazu holt man sich auf praktische Art digitale Designunterstützung durch dieses Online-Tool für Computer und Tablets.

Manchmal mangelt es ja nicht nur an Vorstellungskraft sondern einfach an ein bisschen fehlendem Wissen. So manche exotischen Pflänzchen im Garten bleiben unentdeckt, weil man sie nicht kennt. Damit ist jetzt Schluss! Leafsnap ist eine freie mobile App, die sich optischer Erkennungssoftware bedient, um anhand von Fotos der Blätter, Früchte, Samen gängige oder auch seltene Baumarten zu identifizieren. Und dient somit dem Gartenliebhaber und Pflanzenfreund als ein praktisches Nachschlagewerk!

Auch beim Wassersparen bekommt man nun virtuelle Unterstützung der Netz-Community. Auf einer Online-Plattform SmartGardenWatering wird es den Gärtnern ermöglicht, alle Informationen zum Thema Wasserverbrauch im eigenen Garten zu speichern, zu bearbeiten und mit anderen zu vergleichen.

Eine App fürs Mobiltelefon oder Tablet kann den Wasserbedarf des eigenen Gartens errechnen und Lösungen anbieten, wie man den eigenen Garten effizient bewässert. Mit Hilfe eines Google Maps Interface kann man sich mit anderen Gärtnern austauschen und ihnen wertvolle Tipps geben. Auch wenn die Plattform und die App aus Australien stammen, wo das Wasser knapper ist als hierzulande, dürfte auch der deutsche Hobbygärtner daran interessiert sein, den einen oder anderen Wassertropfen zu sparen, in dem er Regenwasser effizient wiederverwertet.

Virtuelle Helfer für den Garten als App oder Online-Plattform sind eindeutig auf dem Vormarsch und können vielen Hobbygärtnern, oder solche die es werden wollen, dort unterstützen, wo der grüne Daumen vermeintlich fehlt. Das beste aber ist, dass sie die ureigenen Freuden des Gärtners, das Buddeln, Graben und Pflanzen nicht ersetzen.

Über den IVG Trendradar:
In seinem IVG Trend-Radar ‚scoutet‘ der IVG seit Mai 2012 gemeinsam mit der Marken- und Innovationsagentur SWELL regelmäßig Gartentrends aus aller Welt. Die Grundstruktur der Trends mit drei Kernbereichen Entspannung, Aktivität und Expression hat sich dabei bewährt. Bisher wurden mehr als 500 Mikrotrends aus über 34 Ländern aufgespürt.

Kommentare sind geschlossen.