Permalink

0

Hortivation: Positives Fazit zur Premiere der Messe in Kalkar

logo_hortivation_datumkalkar (2)Innovatives Messekonzept zur Absatzförderung ein Erfolg

Neue Ideen für die Warenpräsentation, ein attraktives Rahmenprogramm und eine hohe Besucherqualität kennzeichneten die Premiere der hortivation by IPM ESSEN 2016. Die neue Innovationserlebniswelt für die grüne Branche legte damit eine gelungene Erstveranstaltung in der Messe Kalkar hin.

Vom 13. bis 15. Juni 2016 stand ein zentrales Thema im Mittelpunkt der Fachmesse: die Gestaltung des Point-of-Sales – umsatzfördernd, immer mit dem Fokus auf den Endkunden.

„Wir blicken auf eine erfolgreiche erste hortivation by IPM ESSEN zurück und sind davon überzeugt, dass es der richtige Schritt war, diese Messe ins Leben gerufen zu haben. Unsere Aussteller berichten uns von intensiven und qualitativ hochwertigen Gesprächen mit den Fachbesuchern“, resümiert Oliver P. Kuhrt, Geschäftsführer der Messe Essen. Insgesamt kamen nahezu 1.000 Besucher in die Hansehalle Kalkar, darunter vorwiegend Einkäufer und Entscheider des Facheinzelhandels sowie von Handelsketten. „Wir werden den Weg gemeinsam mit unseren Partnern weitergehen“, so Kuhrt. In den Bereichen Pflanzen, Gartenausstattung und Dienstleistung zeigten 86 Aussteller ihre Produkte und Konzepte. Ein Großteil von ihnen gab bereits jetzt an, sich auch an der nächsten hortivation by IPM ESSEN zu beteiligen.Die neue Fachmesse stellt Konzepte für den Point-of-sale in den Fokus und blickt über den Tellerrand hinaus. Dabei versteht sich die Veranstaltung als Impulsgeber, Match-Maker und Plattform zum aktiven Mitgestalten des Innovationsprozesses der grünen Branche – sowohl für den produzierenden Gartenbau als auch für den Handel. --- 15-06-2016/Kalkar/Germany Foto:Rainer Schimm/©MESSE ESSEN GmbH --- Verwendung / Nutzungseinschränkung: Redaktionelle Foto-Veröffentlichung über MESSE ESSEN/CONGRESS CENTER ESSEN und deren Veranstaltungen gestattet. NO MODEL RELEASE - Keine Haftung für Verletzung von Rechten abgebildeter Personen oder Objekten, die Einholung der o.g. Rechte obliegt dem Nutzer. Das Foto ist nach Nutzung zu löschen! --- Use / utilisation restriction: Editorial photographic publications about MESSE ESSEN / CONGRESS CENTER ESSEN and their events are permitted. NO MODEL RELEASE - No liability for any infringements of the rights of portrayed people or objects. The user is obliged to seek the above rights. The photograph must be deleted when it has been utilised!

Die neue Fachmesse HORTIVATION stellt Konzepte für den Point-of-sale in den Fokus und blickt über den Tellerrand hinaus. Dabei versteht sich die Veranstaltung als Impulsgeber, Match-Maker und Plattform zum aktiven Mitgestalten des Innovationsprozesses der grünen Branche – sowohl für den produzierenden Gartenbau als auch für den Handel. Foto:Rainer Schimm/©MESSE ESSEN GmbH

 

„Schnauze voll”, Smoothie-Kräuter oder Land-Gefühl

Sie waren witzig, provokant, trendy oder einfach nur schön – die POS-Konzepte der Sonderschau zu „Urban Gardening“ und „Garden Living“. Die Warenpräsentationen orientierten sich stark an Megatrends und an den Bedürfnissen des Endverbrauchers. Nachhaltigkeit spielte zum Beispiel beim Kräuter-Konzept der Firma Cox eine tragende Rolle. „Schnauze voll“ vertritt eine klare Ablehnung gegen Verpackungen aus Kunststoff. Das Konzept wurde auf der hortivation mit dem BGI-Innovationspreis ausgezeichnet.

Kräuter lassen sich auch hervorragend für grüne Smoothies einsetzen und verleihen den angesagten Detox-Drinks den richtigen Geschmack, wie die Firma Mediflora zeigte. Passende Rezeptvorschläge werden direkt mitgeliefert.

Ob Wellness-Obst, Ziergräser oder die Präsentation unter dem Namen „Land-Gefühl“ – Entschleunigung, Ruhe und Entspannung waren weitere Themen, die sich gleich in mehreren Konzepten widerspiegelten. Daran knüpfte das DIY-Konzept der Bloom’s Naturwerkstatt an. Fachbesucher konnten in die Rolle des Kunden schlüpfen und vor Ort Werkstücke aus Naturmaterialien und lebendem Grün gestalten.

Publikumsmagnet Speakers‘ Corner

Was in der Sonderpräsentation an vielen Beispielen zu sehen war, wurde in der Speakers‘ Corner diskutiert. Renommierte Experten gaben ihr Wissen in Fachvorträgen weiter: von Erlebnis- und Onlinemarketing über Urban Farming und Designed Nature bis hin zum hippen Schrebergarten und strategischen Partnerschaften. Moderiert wurde das Forum von Trendwatcher und Grünstylist Romeo Sommers aus den Niederlanden.

Gartencenter der Zukunft

Ein Highlight der hortivation by IPM ESSEN war das RETAIL GREEN LAB, das alle Aspekte des Messekonzeptes vereinte: Der Aufbau des Gartencenters der Zukunft wurde als interaktive Masterclass für Mitarbeiter aus Gartencentern gestaltet. Mit Produkten der hortivation-Aussteller erarbeiteten die Spezialisten von NIFEM Instore Builders gemeinsam mit den Workshop-Teilnehmern kundenorientierte Warenpräsentationen und POS-Mechanismen, die für mehr Umsatz sorgen. Darüber hinaus hatten die Fachbesucher während der Messe die Möglichkeit, sich in puncto Ladenbau beraten zu lassen.

Seeberger Pflanzenhof gewinnt hortivation-Cup

Die schönste Sonnenterasse gestalteten die Auszubildenden des Seeberger Pflanzenhofs aus Köln. Das inspirierende, lifestylige und bunte Konzept überzeugte Besucher wie Fachjury und punktete mit einem besonderen verkaufsfördernden Charakter sowie einem innovativen Sortimentmix. Der Sieger des hortivation-Cups gewinnt 500 Euro und einen Inhouse-Workshop zum Thema Warenpräsentation mit dem Handelsexperten Kai Harney. Platz zwei belegte das Gartencenter Schlößer, Platz drei Gärtnerei Höpken in Kooperation mit Floristik Ulbrich.

Ausblick auf 2017

Im nächsten Jahr findet die hortivation by IPM ESSEN vom 12. bis 14. Juni wieder parallel zu den FlowerTrials in der Messe Kalkar statt.

Ausstellerstimmen:

Eva Kähler-Theuerkauf, Präsidentin des Landesverbands Gartenbau Rheinland e. V.:

„Die hortivation hat gezeigt, wie viel Potenzial in der grünen Branche steckt. Uns als Verband ist es eine Herzensangelegenheit, den Innovationsprozess zu fördern und zu unterstützen. Das beste Beispiel dafür ist der hortivation-Cup. Die gestalteten Terrassen haben bei den Besuchern für staunende Gesichter gesorgt und eindrucksvoll gezeigt, wie sich lebendes Grün mit verschiedenen Warensortimenten kreativ kombinieren lässt. Wir freuen uns jetzt schon auf die nächste Ausgabe.“

Romeo Sommers, Grünstylist, Moderator der Speakers‘ Corner:

„Die hortivation ist keine Standardveranstaltung. Besucher erhalten hier viele neue Ideen für die Warenpräsentation. Die Speakers‘ Corner war sehr gut besucht. Das lag zum einen an den spannenden und interessanten Vorträgen, die thematisch sehr gut ineinander griffen, zum anderen an der Location selbst. Inmitten der Warenpräsentationen kam eine sehr familiäre Atmosphäre auf.“

Karel de Graaf, Geschäftsführer, NIFEM BV:

„Für uns war die hortivation 2016 ein voller Erfolg. Von den Beteiligten der Masterclass haben wir eine durchweg positive Resonanz erhalten und konnten auch anderen Besuchern direkt vor Ort Tipps für die mitgebrachten Konzepte geben. Auch wir selbst konnten in unserem RETAIL GREEN LAB viel über die Ausrichtung von Schulungen und den Umgang mit Teilnehmern lernen. Besonders erfreulich: Während der Messe kamen wir mit interessanten Zulieferern ins Gespräch, die sehr an unseren Workshops interessiert sind.“

Norbert Engler, Vorsitzender der Netzwerkgruppe Topfpflanzen-Großhändler im Verband des Deutschen Blumen- Groß- und Importhandels e.V. – BGI:

„Wir sind mit der Erwartung nach Kalkar gekommen, ein neues Messekonzept an den Start zu bringen. Das ist uns sehr gut gelungen. Die Gestaltung der Messehalle war inspirierend, die Konzepte, die gezeigt wurden, waren innovativ und anders. Jeder, der sich am BGI-Innovationscenter beteiligt hat, wird auch 2017 wieder dabei sein. Denn der Zeitpunkt ist ideal: Im Juni präsentiert sich die gesamte Pflanzenvielfalt am Niederrhein. Wer dann nicht zur hortivation kommt, verpasst etwas. Wir möchten uns aber keinesfalls zurücklehnen. Unser Ziel für die nächste Ausgabe lautet ganz klar, mehr Gärtner als Aussteller für diese Messe zu gewinnen. Darüber hinaus begrüßen wir, wenn die Teilnehmer der FlowerTrials zukünftig verstärkt Präsenz auf der hortivation zeigen.“

André Segler, Inhaber, Marketing & Verkauf, Blu-Blumen GbR:

„Die Etablierung eines neuen Messekonzepts ist immer sehr mutig und mit vielen Risiken verbunden. Deshalb sind wir positiv überrascht, dass das Niveau der Ausstellerbeiträge bereits bei der Premierenveranstaltung sehr hoch ist und viele Innovationen gezeigt wurden. Auch ihre klassische Funktion als Networking-Plattform hat die hortivation erfüllt: Alte Kontakte konnten gepflegt und neue geknüpft werden. Zusätzlich merkt man, dass die hortivation und die FlowerTrials voneinander profitieren.“

Andreas Pellens, Geschäftsführer, Pellens Hortensien GmbH:

„Als Erstveranstaltung fanden wir die hortivation 2016 gut. Alle erhofften Kontakte haben wir auf der Messe angetroffen. Am zweiten Messetag konnten wir bereits einige neue Verbindungen knüpfen. Unter den entsprechenden Voraussetzungen kommen wir nächstes Jahr wieder.“

Sebastian Jobs, Planung und Vertrieb Aquakulturen, PAL Anlagenbau:

„Die hortivation 2016 war ein gelungener Start und macht Durst auf mehr. Wir haben ein interessantes Publikum vorgefunden und konnten neue Geschäftskontakte knüpfen. Mit ihrem innovativen Ansatz sehen wir die hortivation als sinnvolle Schwestermesse zur IPM ESSEN. Gerne präsentieren wir auf der nächsten hortivation erneut unsere sich ebenfalls stetig weiterentwickelnde Aquaponik-Anlage.“

Martin Becker, Firmeninhaber, Stauden Becker GmbH:

„Die hortivation ist zufriedenstellend für uns verlaufen. Wir konnten viele Kontakte knüpfen, aus denen sich einige Einkäufe ergeben haben. Der Zeitpunkt ist genau richtig. Zum einen, weil die Messe parallel zu den FlowerTrials stattfindet, zum anderen, weil wir im Frühsommer fertige Ware zeigen können. Wir kommen 2017 höchstwahrscheinlich wieder.“

Dieter Appenzeller, Inhaber, Sumpf- und Wasserpflanzen Appenzeller:

„Die Qualität der Besucher auf der hortivation hat gestimmt. Wir haben sehr gute Gespräche geführt und sind davon überzeugt, dass das Messekonzept ein Erfolg werden kann. Wir kommen nächstes Jahr auf jeden Fall wieder.“

Hans Gerd Cox, Geschäftsführer, Gebrüder COX GmbH:

„Der innovative Ansatz der hortivation war bereits bei der Premiere wahrnehmbar. Dass ein besonderer Wert auf die Themen Point-of-Sale, Produktgestaltung sowie Umwelt gelegt wird, halte ich für sinnvoll und wichtig. Dieser Weg muss weiterverfolgt werden, damit weitere Zielgruppen – insbesondere junge Menschen – für Produkte der grünen Branche begeistert werden. Die Branche benötigt solche Brückenschläge. Eine erneute Teilnahme von uns ist realistisch“.

Dirk Moormann, Sales-Mitarbeiter, Pöppelmann GmbH & Co. KG:

„Wir sind ohne großartige Erwartungen angereist, sind aber mit der hortivation grundsätzlich zufrieden. Wir hatten ausreichend zu tun und konnten am Stand interessante Gespräche führen. Besonders gut hat uns gefallen, dass aufgrund des vielfältigen Fachpublikums genau die richtigen Besucher für uns dabei waren. Die Intention der hortivation, neue Ideen zu kommunizieren und den Point-of-Sale zu optimieren, ist für die Branche wichtig.“

Kommentare sind geschlossen.