Permalink

0

Gartenindustrie ist zufrieden mit dem Saisonverlauf

Das Gartenjahr 2017 begann mit einem sonnigen März, ging in einen kühlen April über und benötigte fast den gesamten Mai, um Fahrt aufzunehmen. Seitdem allerdings herrscht im Land eine gesunde Mischung aus Sonnenschein und Niederschlag, was eine optimistische Stimmung innerhalb der Grünen Branche zur Folge hat.

Eine Umfrage des Industrieverband Garten (IVG) e.V. unter seinen mehr als 130 Mitgliedern zeigt: Die Gartenindustrie bewertet den bisherigen Saisonverlauf durchaus als positiv – 73 Prozent bezeichnen ihn sogar als „sehr gut“ oder „gut“, nur 3,8 Prozent bewerteten das Jahr mit „schlecht“.

Dieser Optimismus wird bei der Frage zu den Erwartungen des Umsatzniveaus am Ende der Saison noch deutlicher: Fast 60 Prozent rechnen damit, dass sich dieses über dem Vorjahr bewegt, rund 27 Prozent gehen von unveränderten Verhältnissen aus und lediglich 15 Prozent rechnen mit einer Verschlechterung.

Als wichtigste Einflussfaktoren werden von einem Großteil der befragten Unternehmen „Witterung“, „Konjunktur“ und „Konsumstimmung der Verbraucher“ genannt. Bei der Frage nach der allgemeinen wirtschaftlichen Lage in Deutschland sind sich die befragten Unternehmen über alle Produktsegmente hinweg einig: Die einhundertprozentige Bewertung lautet „gut“. Die Lage im Grünen Markt wird von fast 90 Prozent der Firmen ebenfalls als „gut“ bezeichnet.

„Unsere Branche profitiert sowohl von der guten Stimmung im Land als auch von der Tatsache, dass Grüne Themen nach wie vor im Trend liegen. Eine stabile Wetterlage ist dabei natürlich unbestreitbar ein wichtiger Einflussfaktor“, so Anna Hackstein, Leitung Marketing und Kommunikation beim IVG.

Kommentare sind geschlossen.