Permalink

0

FloraHolland steigert den Umsatz in 2015

floraholland-LogoDie Royal FloraHolland schloss das Jahr 2015 mit einem Umsatz von 4,5 Milliarden Euro ab. Das bedeutet ein leichtes Wachstum von 1,5 % im Vergleich zum Vorjahr.vcb bleiswijk floraholland nancy bierman 1/1.210200 Canon EOS 5D

Angebot an der Versteigerungsuhr der FloraHolland in Aalsmeer (Foto: FloraHolland)

Der weltweit größte internationale Marktplatz für Blumen und Pflanzen brachte im vergangenen Jahr 12,7 Milliarden Produkte in den Handel. Das gehandelte Gesamtvolumen stieg um 0,6 %. Dieser leichte Anstieg des Volumens trug zum Umsatzwachstum bei. Zwischen den einzelnen Produktgruppen bestehen zwar Unterschiede, aber die Produzenten haben im Jahr 2015 durchschnittlich einen um 0,9 % höheren Preis für ihre Blumen und Pflanzen erhalten als ein Jahr zuvor.

Mehr Schnittblumen und weniger Zimmerpflanzen
Der Gesamtumsatz der Schnittblumen, die im Jahr 2015 über die Royal FloraHolland in den Handel gebracht wurden, liegt bei 2,6 Milliarden Euro. Dies ist ein Anstieg von 2,8 % im Vergleich zum Vorjahr. Das Volumen dieser Produktgruppe nahm um 0,7 % zu und der durchschnittliche Preis stieg um 2,1 %.
Die Produktgruppe Zimmerpflanzen verzeichnete einen Umsatzrückgang von 0,5 % auf 1,6 Milliarden Euro. Dieser Rückgang ist vor allem auf einen niedrigeren Durchschnittspreis zurückzuführen, der um 1,9 % sank. Die angelieferte Stückzahl lag etwas höher als im Vorjahr (+1,5 %).

Nach dem Umsatzrückgang bei Gartenpflanzen im Jahr 2014 infolge eines sehr lange anhaltenden Winters sorgte der milde Winter des Jahres 2015 für einen leichten Anstieg. Mit einem leichten Rückgang des Volumens um 5,7 %, aber einem Preisanstieg um 6,5 % endete der Umsatz in dieser Gruppe 0,4 % höher auf 0,4 Milliarden Euro.

Weniger starke Zunahme von Direktverkauf
Im Jahr 2015 zeigte sich erneut eine Verlagerung des Verkaufs von der Uhr zum Direktverkauf. Diese Verlagerung betrug 1,2 % und war damit weniger stark als im Vorjahr. Über die Uhr liefen im Jahr 2015 47,7 % des Gesamtumsatzes und über die direkten Ströme wurden 52,3 % abgesetzt.
Das Uhrenvolumen wird voraussichtlich noch weiter abnehmen und das bedeutet, dass die Royal FloraHolland sich darauf einstellen muss. Ein entscheidender Teil der neuen Strategie FloraHolland 2020 ist darauf ausgerichtet. Die Genossenschaft will das Verbindungsglied im Zierpflanzensektor werden und das Wachstum ihrer Mitglieder und ihrer Kunden unterstützen. Die Royal FloraHolland möchte verbinden, teilen, unterstützen, innovieren und stimulieren, sodass ihre Mitglieder und deren Kunden noch erfolgreicher sein können.

Kommentare sind geschlossen.