Permalink

0

Aus Hesse Hamm wird „Gartencenter Hesse – Intratuin“

Hesse-Intratuin-webHesse Hamm und die niederländische Gartencenter-Kette Intratuin arbeiten zuküftig zusammen.

Weit über die Grenzen der Stadt Hamm hinaus ist das Gartencenter Hamm eine bekannte Marke. Das Familienunternehmen blickt auf eine 66-jährige Unternehmensgeschichte zurück und hat es in diesen Jahrzehnten immer verstanden, sich auf aktuelle Begebenheiten einzustellen und Herausforderungen zu meistern. Davon profitierten immer nicht nur die Kunden durch tolle Preise und herausragende Qualität, sondern auch die Mitarbeiter in Form von sicheren Arbeitsplätzen.

Um auch für die nächsten Jahre gut aufgestellt zu sein, vollzieht das Gartencenter Hesse Hamm nun einen bemerkenswerten Schritt: Nicht nur, dass Manfred Hesse die Geschicke des Gartencenters in der Nähe der Werler Straße in die Hände der nunmehr dritten Generation der Familie legt, mit dem Anschluss an die holländische Kooperation „intratuin“ stellt das Unternehmen entscheidende Weichen für die Zukunft.

Der Umbau des Hammer Gartencenters, das fortan unter der Leitung von Kay und Nina Rothenpieler (geb. Hesse) stehen wird, läuft bereits. Vom 14. bis zum 16. März wird es voraussichtlich für den finalen Feinschliff geschlossen. Die Wiedereröffnung findet am 17. März mit vielen Aktionen und tollen Eröffnungsangeboten statt.

Größte Vorteile der Zugehörigkeit zum größten Verbund mit fast 60 Gartencentern liegen im zentralen Wareneinkauf, in der enormen Produktpalette mit fast 80.000 verschiedenen Artikeln, einem gemeinsamen Marketing und Trendscouts, die für die gesamte Kooperation den Markt beobachten. Mit 97 Prozent kennt fast jeder Niederländer die Marke „intratuin“, die nun auch in Deutschland expandiert.

Das Gartencenter Hesse wird der zweite und der größte Standort in Deutschland sein, Kooperationen mit weiteren deutschen Gartencentern sind geplant. Nicht nur die Zahl der Produkte wird sich vergrößern, auch die Art. Denn „intratuin“ führt auch Eigenmarken, die in anderen Gartencentern nicht erhältlich sind. Ein weiterer Schlüssel zum Erfolg ist die verbesserte Fachberatung. Dies wird auch im Gartencenter Hesse spürbar sein, dass eine Aufstockung des Personals durchführen wird – voraussichtlich bis zu zehn Mitarbeiter mehr sollen künftig bei „Hesse intratuin“ arbeiten, das wie bisher auch Ausbildungsbetrieb sein wird.

Seit seiner Gründung vor 66 Jahren hat das Gartencenter Hesse sich stetig erweitert. Es entwickelte sich vom kleinen Gartenbaubetrieb für Gemüseproduktion über den Betreiber mehrerer Großmärkte hin zum regional stärksten Einzelhändler mit vier Gartencentern in Hamm, Gütersloh, Bielefeld und seit 2012 auch Rheda-Wiedenbrück mit über 150 Mitarbeitern und mehr als 55.000 Quadratmetern Grundfläche. (Quelle: Hesse Hamm)

Kommentare sind geschlossen.