Permalink

0

24 Max-Bahr-Märkte gehen an Bauhaus

Max Bahr LogoWie Gawina gestern berichtete, waren die Verhandlungen vom Globus Handelskonzern mit der Royal Bank of Scotland (RBS), bezüglich der Übernahme von 58 Max Bahr Märkten, endgültig gescheitert.

Bauhaus LogoHeute wurde bekannt, dass die Baumarktkette Bauhaus ein Drittel der Standorte ihres insolventen Konkurrenten Max Bahr übernimmt. Damit können auch die dort verbliebenen Arbeitsplätze gesichert werden.

Die Mannheimer Baumarktkette Bauhaus übernimmt insgesamt 24 Standorte des insolventen Konkurrenten Max Bahr. Damit wären rund 1300 der noch verbliebenen 3600 Arbeitsplätze bei Max Bahr abgesichert, hieß es am heutigen Donnerstag aus Kreisen der beteiligten Verhandlungsparteien. Jetzt folgt an den entsprechenden Standorten zunächst der Ausverkauf, anschließend werden die Märkte auf die Marke Bauhaus umgestellt und im Laufe des kommenden Jahres neu eröffnet.

Die entsprechenden Verträge seien unterzeichnet; einige Details bei der Umsetzung seien jedoch noch zu klären. Die erworbenen Standorte finden Sie, wenn Sie weiterlesen.

Bauhaus hat bisher nachfolgende Standorte erworben:

– Augsburg-Oberhausen, Donauwörther Str.

– Berlin (Treptow) Schnellerstr.

– Bremen Oslebshausen, Tucholskystr.

– Bremen-Osterholz, Hans-Bredow-Str.

– Cottbus, Paul-Greifzu-Str.

– Gera, Elsterdamm

– Hamburg-Bramfeld, Bramfelder Chaussee

– Hamburg-Langenhorn, Tarpen

– Hamburg-Stellingen, Kieler Str.

– Hamburg-Wandsbek, Wandsbeker Zollstr.

– Hennef, Fritz-Jacobi-Str.

– Karlsruhe-Oststadt, Käppelesstr.

– Kiel-Ravensberg, Gutenbergstr.

– Koblenz-Neuendorf, Otto-Schönhagen-Str.-

– Köln-Ehrenfeld, Weinsbergstr.

– Lübeck- Moisling, Lohgerber Str.

– Lüneburg, Auf den Blöken

– Mainz-Mombach, Rheinallee

– Nürnberg-Schweinau, Geisseestr.

– Rostock-Schutow, An den Griebensöllen

– Schweinfurt, Rudolf-Diesel-Str.

– Schwerin-Großer Dreesch, Graf-Yorck-Str.

Drei weitere Standorte sind derzeit noch Gegenstand von Verhandlungen.

Kommentare sind geschlossen.