Permalink

0

Landi Schweiz AG neues Handelsmitglied im BHB

BHB LogoDer Handelsverband Heimwerken, Bauen und Garten e.V. (BHB) begrüßt ein neues Handelsmitglied: Die Landi Schweiz AG schließt sich dem Home-Improvement-Branchenverband für die D-A-CH-Region an. Damit sind ab September im BHB 21 Handelsorganisationen und rund 200 Fördermitglieder aus der Industrie und dem Dienstleistungssektor organisiert.

Landi_LogoLandi betreut und beliefert 276 Verkaufsstellen in der ganzen Schweiz und setzt damit rund 1,3 Mrd. Schweizer Franken um (2015). Die Sortimente umfassen die Bereiche Landwirtschaft, Haus und Garten sowie Lebensmittel. Landi gehört als Dienstleistungsgesellschaft der fenaco-Gruppe sowie dem Landesverband St. Gallen (LV) und dem Genossenschaftsverband Schaffhausen (GVS) an. Dieses sind Unternehmen der Schweizer Bauern, die Mitglied einer Landi-Genossenschaft sind.

Weiterlesen →

Permalink

0

COMPO Bio Balkon- und Kübelpflanzen Langzeit-Dünger mit Schafwolle

100 Prozent natürliche Inhaltsstoffe

Nach der erfolgreichen Einführung der Bio Langzeit-Dünger mit Schafwolle für den Garten können nun auch alle Blütenschönheiten auf Balkon und Terrasse von den einzigartigen Eigenschaften des Naturdüngers profitieren.

Mit dem neuen Bio Balkon- und Kübelpflanzen Langzeit-Dünger mit Schafwolle erweitert Compo das inzwischen auf mehr als 35 Produkte angewachsene Bio-Sortiment um eine weitere leistungsstarke Referenz. Pflanzen in Blumenkästen, Kübeln und Töpfen werden über fünf Monate ausgewogen und zu 100 Prozent natürlich mit Dünger versorgt und erhalten alles, was sie für kräftigen Wuchs und hohe Blühkraft brauchen. Die sichtbar schöneren Pflanzen ziehen die Blicke auf sich und bereichern jedes Outdoor-Ambiente.

COMPO_Bio_Balkon_und_Kübelpflanzen_LZ_Dünger_mit_SchafwolleCOMPO Bio Balkon- und Kübepflanzen Langzeitdünger mit Schafwolle ( Foto: COMPO)

Weiterlesen →

Permalink

0

Verbraucherpreise im August 2016 steigen um 0,4 % zum August 2015

DestatisDie Inflationsrate in Deutschland – gemessen am Verbraucherpreisindex – wird im August 2016 voraussichtlich + 0,4 % betragen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach bisher vorliegenden Ergebnissen weiter mitteilt, verändern sich die Verbraucherpreise gegenüber Juli voraussichtlich nicht.

Der für europäische Zwecke berechnete Harmonisierte Verbraucherpreisindex für Deutschland steigt im August 2016 gegenüber dem Vorjahresmonat voraussichtlich um 0,3 %. Gegenüber Juli 2016 sinkt er voraussichtlich um 0,1 %.

Die endgültigen Ergebnisse für August 2016 werden wir Ihnen Mitte September 2016 mitteilen.

Permalink

0

Landgard Konzepte: Neue Kaufanreize zum Oktoberfest

landgard-neu„O‘ zapft is!“ Dieser Spruch schallt schon lange nicht mehr nur zum Start des traditionellen Oktoberfestes durch München. Ganz Deutschland feiert inzwischen wie selbstverständlich im Spätsommer eine alpine Party.

Denn das Oktoberfest ist eine starke Marke geworden und hat in den letzten Jahren auch bei jungen Großstädtern Kultstatus erlangt. Neben Weißbier, Brez‘n, Dirndl und Lederhose sorgen heute auch passende Blumen und urige Deko-Elemente für zünftige Stimmung – in der Stadt und auf dem Land.Fachpresserundgang, Stand: Landgard Pflanzen, Halle 5.1

Landgard bietet unter dem Konzeptbegriff „Großstadt-Heidi“ neue Kaufanreize zum Oktoberfest mit alpiner Blumen-Deko und passenden Accessoires (Foto: Landgard)

Perfekter Oktoberfest-Look für Zuhause

Das Produkt-Konzept „Großstadt-Heidi“ spricht vor allem junge Frauen an, die sich mit alpinen Accessoires und Blumendekorationen echtes Oktoberfest-Flair im eigenen Zuhause schaffen wollen. Das Konzept, das in den Kalenderwochen 35 und 36 in den Landgard Cash & Carry Märkten präsentiert wird, vereint alpine Blumen wie Enzian, Nelken und einen Bergstaudenmix mit passenden Accessoires und liefert die Ideen für eine emotionale POS-Präsentation gleich mit.

Weiterlesen →

Permalink

0

Lecker, bunt und gesund: Jetzt ist Erntezeit für regionales Gemüse

Nicht jeder kann sein Gemüse selbst anbauen. Wer dennoch Wert auf vollen Geschmack und knackige Frische legt, sollte zu regionalem Gemüse greifen. Gerade im Spätsommer und Herbst ist die Auswahl besonders bunt und vielfältig. Gemüsebauern in Westfalen verkaufen ihre frische Ernte jetzt auf Wochenmärkten, in Hofläden und bei gut sortierten Gemüsehändlern. Zugreifen lohnt sich.Bildunterschrift: Jetzt ist die Auswahl an heimischem Gemüse besonders groß. Ganz frische Ware gibt es direkt beim Gemüsegärtner. (Bildnachweis: GMH/LVW)

Jetzt ist die Auswahl an heimischem Gemüse besonders groß. Ganz frische Ware gibt es direkt beim Gemüsegärtner. (Bild: GMH/LVW)

Mehr Geschmack durch Frische

Wer der Meinung ist, früher schmeckte alles besser, hat unter Umständen recht: Wenn Gemüse unreif geerntet, über Tage hinweg transportiert und gelagert wird, leidet der Geschmack. Das volle Aroma hat jedoch die Ware, die der regionale Anbauer zum optimalen Zeitpunkt vom Feld erntet und die zudem frisch zubereitet wird.

Wer direkt auf dem Wochenmarkt oder im Hofladen kauft, bekommt beste Qualität – denn hier stehen die Produzenten mit ihrem guten Namen dafür ein. Mit etwas Glück gibt es sogar Tipps und Rezepte für eine Zubereitung ohne viel Aufwand gratis dazu. „Wobei selbst kochen etwas mehr Arbeit erfordert, als ein Fertiggericht zu erwärmen, doch das lohnt sich“, sagt Hubertus Bleckmann. Seit 30 Jahren baut er in Selm im südlichen Münsterland Gemüse an und verkauft es am liebsten erntefrisch direkt ab Hof.

Weiterlesen →

Permalink

0

Landgard Stiftung übergibt Stipendien an Nachwuchskräfte

LandgardÜbergabe der Stipendiatsurkunden an angehende Meisterschüler und Agrarbetriebswirte

Die Landgard Stiftung wird im Rahmen ihres Stipendienprogramms in den kommenden zwei Jahren drei Nachwuchskräfte im Gartenbau fördern. Lisa Lücke, Tobias Drießen und Lukas Oeser erhielten ihre Stipendiatsurkunden zu Beginn des neuen Schuljahres im Gartenbauzentrum Essen ausgehändigt. Dirk Bader, Geschäftsführer der Landgard Blumen & Pflanzen GmbH und Willi Andree, Kuratoriumsvorsitzender der Landgard Stiftung, gratulierten den Schülern zum Stipendium.

Dirk Bader begrüßte die angehenden Meister und Agrarbetriebswirte und ging auf die Bedeutung einer umfassenden Ausbildung ein: „Als angehende Führungskraft oder eigenständiger Leiter eines Betriebes ist der Blick über den Tellerrand entscheidend. Neben der fachlichen Qualifikation ist es wichtig, sich grundlegend mit Themen wie Betriebswirtschaft, Personalentwicklung, Recht, Betriebsorganisation und Positionierung eines Unternehmens am Markt auseinanderzusetzen. Landgard als moderne und erfolgreiche vermarktende Erzeugergenossenschaft kann dabei unterstützen, einen tiefen Einblick in die Mechanismen des Marktes zu erhalten. Wir freuen uns, die Stipendiaten bei uns zu begrüßen und ihnen auch die Möglichkeiten vorzustellen, die Landgard für den eigenen Berufsweg bietet.“

Landgard_Neue Stipendiaten 2016Nach der Übergabe der Stipendiatsurkunden in Essen. Von links: Lukas Oeser, Wolfgang Schubert, Bereichsleiter Human Resources bei Landgard, Carsten Tovenrath, Human Resources bei Landgard, Lisa Lücke, Martin Monreal, stellvertretender Leiter des Gartenbauzentrums Essen, Dr. Karl-Heinz Kerstjens, Leiter des Gartenbauzentrums Essen, Tobias Drießen, Willi Andree, Kuratoriumsvorsitzender der Landgard Stiftung, Dirk Bader, Geschäftsführer der Landgard Blumen & Pflanzen GmbH (Foto: Landgard)

Weiterlesen →

Permalink

0

Gute Verbraucherstimmung trotz Terror und Brexit

GFKErgebnisse der GfK-Konsumklimastudie für Deutschland für August 2016

Die Verbraucherstimmung in Deutschland hat sich im August insgesamt positiv entwickelt und damit den Brexit-Schock offenbar recht gut verdaut. Der Gesamtindikator Konsumklima prognostiziert für September 10,2 Punkte nach 10,0 Zählern im August. Die Einkommenserwartung wie auch die Anschaffungsneigung verbessern sich, während die Konjunkturerwartung geringe Einbußen hinnehmen muss.

Das Votum der Briten, aus der EU auszutreten, hat die deutschen Verbraucher offenbar nur kurz verunsichert. Dies signalisieren jedenfalls die Anstiege sowohl der Einkommenserwartung als auch der Anschaffungsneigung. Dagegen muss die Konjunkturerwartung nach den deutlichen Verlusten im Vormonat noch einmal geringe Einbußen hinnehmen.

GFK-Konsumklimaindex September 2016

Konjunkturaussichten mit leichten Verlusten

Nach dem spürbaren Rückgang im Vormonat verzeichnet der Konjunkturindikator im August nur noch geringe Einbußen. Nach einem Minus von 0,8 Zählern sinkt der Indikator auf 8,6 Punkte. Er bleibt damit im positiven Bereich, das heißt über seinem langjährigen Durchschnittswert von 0 Punkten. Im Vergleich zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres steht ein Minus in Höhe von 8 Punkten zu Buche.

Vermutlich haben die drei Anschläge in Bayern im Juli 2016 auch für eine leicht gestiegene Verunsicherung im Hinblick auf die allgemeine wirtschaftliche Entwicklung gesorgt und somit verhindert, dass die Konjunkturerwartung zulegen konnte.

Dennoch gehen die Bürger nach wie vor davon aus, dass die deutsche Wirtschaft in den kommenden Monaten weiterhin moderat wachsen wird. Dies wird auch durch die kürzlich veröffentlichten ersten Berechnungen des Statistischen Bundesamtes zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) im zweiten Quartal 2016 bestätigt.

Demnach ist das BIP im zweiten Vierteljahr um 0,4 Prozent gegenüber der Vorperiode gewachsen. In den ersten drei Monaten dieses Jahres betrug das Wachstum noch starke 0,7 Prozent. Im Vorjahresvergleich betrug das Plus im zweiten Quartal 1,8 Prozent (nach 1,9 Prozent in den ersten drei Monaten 2016) (Quelle: Statistisches Bundesamt). Dabei kamen positive Impulse vor allem vom Außenbeitrag, auch der Konsum wirkte stützend, während schwache Bruttoinvestitionen das Wachstum bremsten.

Weiterlesen →

Permalink

0

Deutsche Konjunktur fällt in ein Sommerloch

IFO IndexDie Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich merklich verschlechtert. Der ifo Geschäftsklimaindex ist von 108,3 Punkten im Juli auf 106,2 Punkte im August gefallen. Sowohl die aktuelle Geschäftslage als auch die Erwartungen für die kommenden sechs Monate beurteilten die Unternehmen schlechter als im Vormonat.

GSK_250816_Klima-Dtl

Im Verarbeitenden Gewerbe ist der Index erneut gesunken. Die Industriefirmen waren mit ihrer aktuellen Geschäftslage weniger zufrieden. Auch die Erwartungen trübten sich merklich ein und fielen unter ihren langfristigen Durchschnitt. Vor allem der Auftragseingang war rückläufig. Das Geschäftsklima gab in nahezu allen Branchen nach, am deutlichsten in der Chemie- und Elektroindustrie.

Im Groß- und Einzelhandel hat sich das Geschäftsklima verschlechtert. Die Händler waren mit ihrer aktuellen Lage nicht mehr ganz so zufrieden wie noch im Juli. Die Erwartungen zeigten erste Anzeichen von Skepsis. Der Rückgang im Einzelhandel war vor allem auf Nahrungs- und Genussmittel zurückzuführen.

Im Bauhauptgewerbe blieb der Geschäftsklimaindex unverändert auf Rekordniveau. Während die weiterhin sehr guten Einschätzungen zur aktuellen Lage etwas zurückgenommen wurden, blickten die Baufirmen leicht optimistischer auf die nächsten Monate.

Permalink

0

Bergenien: Verführerische und verlässliche Staude

Die Staude des Jahres 2017, auch Riesensteinbrech oder Wickelwurz genannt, wurde lange unterschätzt.

Rosen, Schneeglöckchen, Taglilien – es gibt Pflanzen, derentwegen werden weite Reisen unternommen, Feste veranstaltet und Gesellschaften gegründet. Es gibt Pflanzen, die sind unauffälliger, aber treu und unkompliziert und werden deshalb hochgeschätzt. Und es gibt die Bergenie (Bergenia). Attraktiv in Blatt und Blüte, vielseitig, unkompliziert und verlässlich und noch dazu in zahlreichen wintergrünen Varianten erhältlich – mit diesen Eigenschaften hätte jede andere Staude längst einen eigenen Fanclub; die Bergenie jedoch war lange Zeit ein klarer Fall von „verkanntes Genie“.Bildunterschrift: Jedes Blütenbüschel ein kleines Sträußchen: 'David' (Bergenia Hybride) schmückt sich ab April mit leuchtend rosaroten Blüten – ein reizvoller Kontrast zu den vom Winter noch rot-grün verfärbten Blättern. (Bildnachweis: GMH/G. Gieseler)

Jedes Blütenbüschel ein kleines Sträußchen: ‘David’ (Bergenia Hybride) schmückt sich ab April mit leuchtend rosaroten Blüten – ein reizvoller Kontrast zu den vom Winter noch rot-grün verfärbten Blättern. (Bild: GMH/G. Gieseler)

„Und das nur aufgrund eines Missverständnisses“, bedauert Annemarie Eskuche von der gleichnamigen Staudengärtnerei im niedersächsischen Ostenholz. „Die Bergenie galt jahrzehntelang als Schattenpflanze und wurde entsprechend zusammen mit Prachtspieren (Astilbe), Farnen und Schattengräsern an wirklich dunkle Plätze unter Bäumen gepflanzt. Dort fühlt sich jedoch eigentlich nur die Kaschmir-Bergenie (Bergenia ciliata) richtig wohl, eine der wenigen nicht wintergrünen Arten. Alle anderen Bergenien vertragen zwar lichten Schatten, entwickeln sich aber umso besser, je sonniger sie stehen.“

Weiterlesen →

Permalink

0

hagebau Logistik: Erweiterung am Standort Schleinitz

Hagebau LogoDie hagebau Logistik hat den Bau von zwei neuen Hallen inklusive überdachter Verladezone an ihrem regionalen Logistikzentrum in Schleinitz abgeschlossen.

Mit dem über 6.000 m² großen Neubau sorgt die hagebau Logistik für eine effiziente und optimierte Abwicklung des konstant hohen Umschlagvolumens und stärkt die zukünftige Leistungsfähigkeit sowie Qualität des Standorts in Schleinitz.Mit den beiden neu gebauten Hallen inklusive überdachter Verladezone von zusammen mehr als 6.000 m² stärkt die hagebau Logistik ihren Standort in Schleinitz.

Mit den beiden neu gebauten Hallen inklusive überdachter Verladezone von zusammen mehr als 6.000 m² stärkt die hagebau Logistik ihren Standort in Schleinitz. (Foto: hagebau)

„Die Erweiterung unseres Logistikzentrums Schleinitz ist eine wichtige und zukunftsweisende Investition für die hagebau Logistik“, so Svend Hartog, Geschäftsführer der hagebau Logistik GmbH & Co. KG. „Durch den Neubau haben wir diesen Standort zu einer modernen Logistikdrehscheibe weiterentwickelt und zukunftsfähig aufgestellt.“ Die Entwicklung des Logistikzentrums Schleinitz ist ein klares Bekenntnis zum Standort und damit ein wichtiges Signal für die Region: „Wir sind seit 1993 am Standort aktiv und bauen diesen seither kontinuierlich aus“, sagt Manuela Gerber, Standortleiterin Schleinitz hagebau Logistik. „Die Inbetriebnahme der zwei neu gebauten Hallen ist auch für unsere rund 60 Mitarbeiter ein deutliches Signal für Arbeitsplatz-Kontinuität.“

Aus Schleinitz werden seit 1994 hagebau Gesellschafter in der Region Süd-Ost beliefert. Das Liefergebiet erstreckt sich über Sachsen-Anhalt, Sachsen, Thüringen, Brandenburg, Berlin, Bayern und Hessen. Im August 2016 übernahm das Logistikzentrum Schleinitz die Warenversorgung von 19 weiteren Gesellschafterstandorten. Damit sind inzwischen rund 220 Standorte des hagebau Fach- und Einzelhandels an die Logistikdrehscheibe angeschlossen. Für deren Belieferung hält der Logistikstandort über 10.000 Artikel bereit.